Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tanz an der Schlanken Mathilde

Fest "Hörde International"

Es war ein rauschendes Fest rund um die Schlanke Mathilde im Ortskern Von Hörde. Bei Musik und leckeren Speisen wurde vorgelebt, wie Integration richtig funktioniert.

von Thilo Kortmann

, 25.06.2012
Tanz an der Schlanken Mathilde

Riesen Stimmung herrschte auf dem Platz an der Schlanken Mathilde.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Hörde International

Über 21 verschiedene Musikgruppen aus den unterschiedlichsten Ländern sorgten bei der Premiere von "Hörde International" für eine tolle Stimmung an der Schlanken Mathilde.
24.06.2012
/
Impressionen von "Hörde International".© Thilo Kortmann
Impressionen von "Hörde International".© Thilo Kortmann
Impressionen von "Hörde International".© Thilo Kortmann
Impressionen von "Hörde International".© Thilo Kortmann
Impressionen von "Hörde International".© Thilo Kortmann
Impressionen von "Hörde International".© Thilo Kortmann
Impressionen von "Hörde International".© Thilo Kortmann
Impressionen von "Hörde International".© Thilo Kortmann

Richtig Stimmung kam beim Aufritt der griechische Tanzgruppe Aygos aus Castrop Rauxel auf. Die 20 Tänzer eroberten zuerst mit ekstatischem Volkstanz die Bühne, eine halbe Stunde später mischten sie sich unter die Besucher, um diese in ihren großen Kreis mit einzuschließen. Die Tänzerinnen in prachtvollen Trachten, die Männer eher schlicht in weißem Hemd, schwarzer Weste und Schärpe. Und dazwischen Hörder im T-Shirt, Jeans, Sonnenbrille und Kappe auf dem Kopf. 

Insgesamt 21 verschiedene Musikgruppen traten auf, nachdem Bezirksbürgermeister Manfred Renno und Bezirksstellenleiter Ulrich Spangenberg das große Fest der Kulturen eröffnet hatten. Multikulti sei ein wichtiger Aspekt in Dortmund, er wünsche dem Fest viel Erfolg, so Manfred Renno. Die Moderation auf der Bühne übernahmen Marylin und Giorgio Pardo vom Integrationsrat der Stadt Dortmund. Unterschiedlichste Gruppen verschiedenster Nationen entführten die Zuschauer und Zuhörer in ihre jeweiligen Heimatländer. Es gab folkloristischen Tanz der Wiselka Trachtengruppe aus Polen, die russischsprachige Gemeinde Glaubensgeneration aus Duisburg sang, gefolgt von dem Musikprojekt Orient-Jam, einer Gruppe des Interkulturellen Begegnungszentrums. Gleich Mehrere Gospel-Chöre enterten die Bühne. Aber auch deutsche Hip-Hop-Formationen wie die Puzzle-Beatz aus Dortmund zeigten, was sie drauf haben.

 Um 18 Uhr endete zwar das Programm mit den traditionellen Darbietungen, mit Musik war aber längst nicht Schluss: zwei Cover-Bands, ließen den Tag mit poppigen Sounds und Schlager bis spät in die Nacht harmonisch ausklingen. Nicht nur Musik lag in der Luft, sondern auch der Duft landestypischer Speisen. Der Hörder SC bot Bratwürste an. Außerdem gab es türkische und italienische Spezialitäten. Mit der Premiere von Hörde international waren die Organisatoren sehr zufrieden. „Es war ein schönes mediterranes Fest, alles ist gut gelaufen und das Wetter hat mitgespielt“, freute sich Mitorganisator Patrick Arens. Eine Wiederholung sei deshalb gut möglich. 

Schlagworte: