Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Tarif-SMS im Urlaubsland trotz EU-Roaming aufmerksam lesen

Berlin. Innerhalb der EU fallen für Urlauber keine Roaming-Gebühren mehr an. Für einige Territorien gilt die Roamingverordnung jedoch nicht. Darauf müssen Verbraucher achten.

Tarif-SMS im Urlaubsland trotz EU-Roaming aufmerksam lesen

Roaming-Gebühren gehören innerhalb der EU der Vergangenheit an. In einigen Territorien gilt die EU-Roamingverordnung jedoch nicht. Foto: Arno Burgi

Roaminggebühren sind innerhalb der EU eigentlich seit 2017 Geschichte. Wer sein Mobiltelefon im EU-Ausland nutzt, zahlt in der Regel die gleichen Preise wie im Heimatland. Urlauber sollten trotzdem aufmerksam die Tarif-SMS lesen, die sie beim Übertritt ins Gastland erhalten.

Es gibt nämlich Territorien innerhalb Europas, in denen die EU-Roamingverordnung nicht gilt. Dazu zählen etwa die Schweiz (kein EU-Land), die britischen Kanalinseln, die Isle of Man (Gebiete der britischen Krone) oder Andorra. Hier können je nach Anbieter beim Roaming weiterhin hohe Kosten anfallen.

Die Tarif-SMS erhält man in der Regel einige Minuten nach Eintritt in das Gastnetz.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Digitales

Instagram warnt Nutzer nicht mehr vor Screenshots in Stories

Berlin. Schnell einen Screenshot von einem sonst nur zeitlich begrenzt abrufbaren Inhalt machen - darüber wurden Nutzer der Foto Plattform Instagram bisher informiert. Doch in der App gibt es Neuerungen.mehr...

Digitales

Im Zweifel zum günstigeren LTE-Tarif greifen

Berlin. Ohne das Internet auf dem Smartphone geht fast nichts. Deshalb greifen manche Verbraucher zu den teuren Tarifen, um schnellstmögliche Verbindungen zu erreichen. Doch das ist teilweise gar nicht nötig.mehr...

Digitales

Neue Szenen von mysteriösem Spiel „Death Stranding“

Los Angeles. Bekannte Schauspieler und eine extrem realistisch gestaltete Spielwelt: Daraus sind Spieler-Träume gemacht. Für das Spiele-Projekt „Death Stranding“ der Entwickler-Legende Hideo Kojima können sich Spieler bereits den Trailer ansehen.mehr...

Digitales

Steam wirft 2019 Windows XP und Windows Vista raus

Berlin. Veraltete Betriebssysteme sind nicht nur ein Sicherheitsrisiko. Einige Funktionen werden von den in die Tage gekommenen Systemen nicht mehr unterstützt. So wird Nutzern von Windows XP und Windows Vista bald der Zugriff auf die Spiele-Bibliotheken von Steam verwehrt.mehr...

Digitales

Apple will Knacken von iPhones erschweren

Cupertino. Apples iPhones sind verschlüsselt - und Ermittler beschweren sich oft, dass sie nicht an Daten von Verdächtigen herankämen. Es gibt zwar Firmen, die dank einer Schwachstelle das Entsperren der Telefone anbieten, doch Apple könnte ihnen bald das Leben schwer machen.mehr...