Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Tausende Soldaten sichern Italiens Großstädte

Rom (dpa) Im Kampf gegen Kriminalität und illegale Einwanderer sollen seit Montag rund 3 000 Soldaten für mehr Sicherheit in Italiens Großstädten sorgen.

Tausende Soldaten sichern Italiens Großstädte

Zwei italienische Soldaten bewachen den Domplatz in Mailand.

Im Rahmen der umstrittenen Maßnahme der Regierung von Silvio Berlusconi patrouillieren sie gemeinsam mit Polizisten in den Metropolen, wo sie für den Schutz «sensibler» Orte wie Monumente oder Botschaften sorgen sollen. So bewachen die Soldaten in Mailand den berühmten Dom, in Rom die U-Bahn-Stationen und in Neapel das amerikanische Konsulat, wie italienische Medien berichteten. Auch vor den Aufnahmezentren für illegale Einwanderer sollen sie Stellung beziehen.

Die linke Opposition hatte bereits im Vorfeld von einer «Militarisierung des Stiefels» gesprochen. Jedoch sind auch einige Politiker des Mitte-Rechts-Bündnisses gegen die sogenannte «Mission Italien», darunter der römische Bürgermeister Gianni Alemanno. Mit einer Pistole bewaffnet dürfen die Soldaten aber nur dann Kriminelle festnehmen, wenn sie sie auf frischer Tat ertappen.

Die Pläne für die Militär-Patrouillen stammen von Verteidigungsminister Ignazio La Russa. Der Einsatz der Soldaten ist für zunächst sechs Monate geplant. Gebe es positive Ergebnisse, werde der Einsatz um sechs Monate verlängert, hieß es. Zuletzt waren in Italien von 1992 bis 1998 Soldaten im Einsatz, damals war das Ziel die Mafia.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Nach Silvester-Übergriffen

Jäger verteidigt sich gegen Vorwürfe

DÜSSELDORF Nicht nur in Köln, auch in anderen NRW-Großstädten gab es an Silvester Übergriffe auf Frauen. Auf die Fakten folgt die politische Diskussion: Die Opposition sorgt sich um die Sicherheit im Land und will den Innenminister unter Druck setzen. Der verteidigt sich.mehr...

Politik

Mindestens 17 tote Migranten im Mittelmeer

Rom (dpa) Wieder kommen Tausende Migranten über das Mittelmeer nach Europa. Deutsche, irische und italienische Schiffe bringen mehr als 3000 Menschen in Sicherheit - finden aber auch mindestens 17 Leichen.mehr...

Politik

Brüssel will 40 000 Flüchtlinge auf EU-Staaten verteilen

Brüssel (dpa) Immer mehr Flüchtlinge kommen nach Europa. Griechenland und Italien sind völlig überfordert. Die EU-Kommission will ein faireres System und 40 000 Flüchtlinge per Quote weiterverteilen. Deutschland soll dabei die meisten nehmen. In vielen Staaten regt sich Widerstand.mehr...

Politik

Reportage: Übers Mittelmeer nach Deutschland

Karlsruhe (dpa) Die Strapazen sind den drei Afrikanern ins Gesicht geschrieben. Ihre persönlichen Schicksale sind bewegend, ihre Zahlen bewegen die Politik. Jetzt sucht die Bundesregierung mit den Ministerpräsidenten der Länder nach geeigneten Wegen in der Flüchtlingspolitik.mehr...

Politik

Dutzende Bootsflüchtlinge vermutlich ertrunken

Rom/Catania (dpa) Die Serie der tödlichen Bootsunglücke im Mittelmeer reißt nicht ab. Etwa 40 Flüchtlinge sollen nach Informationen einer Hilfsorganisation jetzt ertrunken sein. Italien ist mit der Aufnahme der Migranten überfordert.mehr...