Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Tausende demonstrieren in Hessen wegen Sexualkunde-Reform

Wiesbaden (dpa) Befürworter und Gegner des neuen Lehrplans zur Sexualerziehung in Hessen kamen zu Kundgebungen in die Landeshauptstadt. Ein Großaufgebot der Polizei verhinderte ihr Aufeinandertreffen.

Tausende demonstrieren in Hessen wegen Sexualkunde-Reform

Teilnehmer eines Bündnisses für Toleranz und Akzeptanz in der Innenstadt von Wiesbaden. Foto: Boris Roessler

Weitgehend friedlich haben mehrere Tausend Menschen in Hessen für und gegen den neuen Lehrplan zur Sexualerziehung an den Schulen des Landes demonstriert. Die Polizei berichtete in Wiesbaden von jeweils bis zu 1500 Teilnehmern. Die Veranstalter nannten höhere Zahlen.

Der aktualisierte Lehrplan sieht als Ziel die Akzeptanz sexueller Vielfalt vor und damit einen diskriminierungsfreien Umgang auch mit Homo-, Trans- oder Bisexualität. Er ist bereits seit September in Kraft.

Veranstalter der Gegendemo war das konservative Aktionsbündnis "Ehe und Familie", das bereits in Baden-Württemberg gegen ähnliche Änderungen des dortigen Bildungsplans mobilisiert hatte und aktuell auch in Bayern aktiv ist.

Zu der Kundgebung für den Lehrplan hatte das "Bündnis für Akzeptanz und Vielfalt" aufgerufen. Es besteht aus mehr als 100 Parteien, Gewerkschaften, Vereinen und Initiativen. Redner forderten, "schwul" dürfe kein Schimpfwort mehr an den Schulen sein, der Unterricht müsse ein diskriminierungsfreier Ort sein. Die Kundgebung der Gegner des Unterrichts sei ein "Angriff auf die freie Gesellschaft".

Bündnis Akzeptanz und Vielfalt

Demo für Alle

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Politik

Entsetzen nach Anschlag auf maltesische Journalistin

Valletta (dpa) Die Journalistin Daphne Caruana Galizia soll eine entscheidende Rolle bei der Aufdeckung schwerwiegender Vorwürfe zu Geldwäsche und Korruption in Malta gespielt haben. Jetzt wurde sie mit einer Bombe getötet.mehr...

Politik

Maltesische Bloggerin getötet

Valletta (dpa) Eine auf Malta populäre Bloggerin ist offenbar Opfer eines gezielten Anschlags geworden. Regierungschef Joseph Muscat bestätigte, dass Daphne Caruana Galizia am Montag getötet wurde. "Das ist eine tückische Attacke auf einen Bürger und auf die Meinungsfreiheit", schrieb er auf Twitter.mehr...

Politik

Gut 700 Bürgermeistern Kataloniens droht Haft

Madrid/Barcelona (dpa) Für die Separatisten in Katalonien wird es ernst. Um die Unterstützer eines als illegal untersagten Referendums über Unabhängigkeit in die Knie zu zwingen, droht die Staatsanwaltschaft nun mit Haft. Die Fronten verhärten sich, der Countdown zum 1. Oktober läuft.mehr...

Politik

BAMF-Mitarbeiter unter Verdacht der Spitzelei für Türkei

Berlin (dpa) Es ist unklar, ob es Einzelfälle sind - aber es scheint, ins Bild zu passen. Türkische Asylbewerber glauben, von türkischstämmigen Mitarbeitern deutscher Ausländerbehörden in der Heimat denunziert worden zu sein.mehr...

Politik

Loslösung Kataloniens: Polizei soll Urnen beschlagnahmen

Der Countdown zu der fragwürdigen Abstimmung über die Unabhängigkeit Kataloniens wird zur Bewährungsprobe für die Demokratie Spaniens. Die Polizei soll das von der Justiz untersagte Referendum verhindern. Doch Hunderttausende beharren auf dem Recht auf Selbstbestimmung.mehr...

Politik

Niedersachsen-Wahl: Letzte Auftritte von Merkel und Schulz

Hannover (dpa) In Niedersachsen zeichnet sich bei der Landtagswahl am Sonntag ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen von CDU und SPD ab. Am Freitag kamen SPD-Parteichef Schulz und Kanzlerin Merkel zu den letzten Kundgebungen der Parteien. "Es wird ein knappes Rennen", sagte Merkel.mehr...