Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Teamchef Denk nach Goolaerts-Tod: „Die Gefahr fährt mit“

Raubling. Ralph Denk, Chef des deutschen Rennstalls Bora-hansgrohe, schätzt die Gefahren im Radsport nicht höher ein als „beim Skifahren oder im Motorsport“.

Teamchef Denk nach Goolaerts-Tod: „Die Gefahr fährt mit“

Ralph Denk ist Chef des deutschen Rennstalls Bora-hansgrohe. Foto: Patrick Seeger

Zum tragischen Tod des belgischen Profis Michael Goolaerts bei Paris-Roubaix sagte Denk in einem Interview des „Münchner Merkur“: „Es kann immer was passieren. Und wenn es unglücklich hergeht, dann passieren eben auch ganz schwere Unfälle. Das kann man auch mit Sicherheitsvorkehrungen nicht kompensieren. Die Gefahr fährt mit. Das muss man als Rennfahrer auch immer mit einkalkulieren.“

Die Radprofis hätten sich laut Denk, dessen Kapitän Peter Sagan am 8. April in Roubaix siegte, mit dem Risiko arrangiert, „auch weil die Gefahr zum Geschäft gehört“. Während des Rennens hatte der Teamchef nichts von dem tragischen Unfall nach 148 Kilometern mitbekommen.

Der 23 Jahre alte Goolaerts hatte einen Herzstillstand erlitten und war am Abend nach dem Rennen im Krankenhaus von Lille gestorben. Die französische Justiz hat eine Untersuchung eingeleitet.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Radsport

Giro-Sieg vor Augen: Froome verteidigt souverän Rosa Trikot

Cervinia. Der Brite Chris Froome wird höchstwahrscheinlich am Sonntag als Giro-Gesamtsieger in Rom ins Ziel fahren. Auf der vorletzten Etappe wehrt der Sky-Radprofi die Angriffe seines Verfolgers souverän ab.mehr...

Radsport

Denkwürdige Froome-Attacke - Brite fährt ins Rosa Trikot

Bardonecchia. Verrückter Giro d'Italia: Zwei Tage vor dem Finale in Rom sorgt eine unglaubliche Froome-Show dafür, dass der bisherige Giro-Spitzenreiter Yates ins Bodenlose fiel. Der viermalige Toursieger Froome löst ihn im Rosa Trikot nach seinem zweiten Tagessieg ab.mehr...

Radsport

Schachmann feiert Etappensieg beim Giro d'Italia

Prato Nevoso. Großer Jubel bei Maximilian Schachmann: Kurz vor Ende des 101. Giro d'Italia fährt der Berliner Radprofi den bislang größten Erfolg seiner Karriere ein. Der Gesamtführende der Italien-Rundfahrt schwächelt.mehr...

Radsport

Viviani feiert vierten Tagessieg beim Giro d’Italia

Iseo. Der Italiener Elia Viviani gewann beim Giro seine vierte Etappe. Im Gesamtklassement gab es vor dem großen Alpen-Finale mit noch drei schweren Kletterpartien keine Veränderungen: Simon Yates bleibt im Rosa Trikot unantastbar.mehr...

Radsport

Belgien-Rundfahrt: Greipel sprintet zum Auftaktsieg

Buggenhout. Radprofi André Greipel hat zum Auftakt der 88. Belgien-Rundfahrt seinen fünften Saisonsieg eingefahren. Der 35 Jahre alte Lotto-Soudal-Profi aus Hürth konnte sich am Mittwoch nach 178,8 Kilometern mit Start und Ziel in Buggenhout im Sprint vor dem Italiener Riccardo Minali und dem Belgier Tim Merlier durchsetzen.mehr...