Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

„Telegraph“: FC Arsenal will Schalkes Nationalspieler Meyer

Gelsenkirchen. Der ablösefreie Abgang eines weiteren Schalker Leistungsträgers steht bevor. An Max Meyer soll der FC Arsenal großes Interesse haben. Manager Heidel rechnet nicht mehr mit dem Verbleib des einstigen Schalker Jugendspielers.

„Telegraph“: FC Arsenal will Schalkes Nationalspieler Meyer

Verabschiedet sich Schalkes Nationalspieler Max Meyer Richtung England? Foto: Ina Fassbender

Der FC Arsenal hat offenbar großes Interesse an der Verpflichtung von Fußball-Nationalspieler Max Meyer vom Bundesligisten FC Schalke 04. Das berichtet die britische Zeitung „The Telegraph“. 

Der ablösefreie Meyer sei in den Fokus der Londoner Scouting-Abteilung um den Ex-Dortmunder Sven Mislintat geraten, weil die Zukunft von Jack Wilshere offen ist, berichtet das Blatt.

Schalke-Manager Christian Heidel hatte am Donnerstag bestätigt, dass er von einem Abgang Meyers ausgeht. „Aktuell deutet alles daraufhin, dass er den Verein verlassen wird“, sagte Heidel: „Schalke hat kein neues Angebot mehr gemacht. Und Max hat auch nicht angedeutet, dass er noch mal ein Gespräch wünscht.“

Das 22 Jahre alte Meyer hatte zuletzt eine Frist des Vereins auf eine Vertragsverlängerung verstreichen lassen. Meyers Kontrakt läuft am Saisonende aus, er wäre nach Joel Matip (2016 zum FC Liverpool), Sead Kolasinac (2017 zum FC Arsenal) und Leon Goretzka (im Sommer zum FC Bayern München) das vierte Eigengewächs in den vergangenen drei Jahren, das die Schalker ohne Ablöse verlassen würde.

Beim englischen Top-Club Arsenal London spielen bereits die Weltmeister Mesut Özil und Shkodran Mustafi sowie bis zum Sommer auch Per Mertesacker.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erste Bundesliga

1899 Hoffenheim freut sich auf Hannover 96

Sinsheim. 1899 Hoffenheim ist seit acht Spielen ungeschlagen und bester Stimmung: Gegen Hannover 96, wo es an allen Ecken und Enden knirscht, erwarten die Fans ein weiteres Torfestival.mehr...

Erste Bundesliga

HSV-Trainer Titz: Wolfsburg-Spiel eine Art „Viertelfinale“

Hamburg. Christian Titz befindet sich im K.o.-Modus. „Ich sehe das als eine Art Viertelfinale“, sagte der Trainer des abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten Hamburger SV vor dem Auswärtsspiel am Samstag beim VfL Wolfsburg.mehr...

Erste Bundesliga

Machtwort von 96-Boss Kind: Heldt darf nicht zum VfL

Hannover. Das kommt überraschend: Horst Heldt darf doch nicht nach Wolfsburg wechseln. Hannover beendete am Donnerstag alle Spekulationen. Doch ob der Sportdirektor eine Zukunft bei 96 hat, bleibt abzuwarten.mehr...