Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Telekom-Aufsichtsratsvize: Arbeitskampf möglich

Bonn (dpa) Im Streit um die angekündigte Schließung von Callcentern und die Auslagerung von Mitarbeitern hat der Telekom-Aufsichtsratsvize und ver.di-Bundesvorstandsmitglied Lothar Schröder vor einem Arbeitskampf gewarnt.

Telekom-Aufsichtsratsvize: Arbeitskampf möglich

Telekom-Mitarbeiter demonstrieren gegen die geplante Schließung von Callcentern.

Schröder kritisierte die geplante Auslagerung von 6000 Netztechnikern der Sparte T-Home: «Wir suchen den Schulterschluss mit der Politik und wollen im öffentlichen Konflikt das Konzept zu Fall bringen», zitierte das Nachrichtenmagazin «Focus» den Gewerkschafter.

In der Netztechnik könnte ein Konflikt laut «Focus» kurz bevorstehen. «Hier können wir schnell im Arbeitskampf landen», zitierte das Blatt Schröder. «Die Leute werden sich mit Erbitterung gegen die Ausgliederung wehren. Bei den Callcentern erleben sie ja, was das bedeutet.» Der Streit um die Telefon-Center könne zudem Aufträge kosten: «T-Systems muss fürchten, dass das Geschäft mit öffentlichen Auftraggebern in Regionen leidet, in denen die Telekom ihre Callcenter schließt.»

Die Telekom will bundesweit Callcenter in 39 Städten schließen. Knapp der Hälfte der insgesamt 18 000 Beschäftigten ist davon betroffenen. Ihnen will das Unternehmen Jobs in den verbliebenen 24 Standorten anbieten, mehrere Hundert werden ihre Stelle aber wohl verlieren. Das Unternehmen will mit der Umstrukturierung die Kosten senken und damit die Wettbewerbsfähigkeit erhöhen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kölner Landesgericht urteilt

Unitymedia braucht Erlaubnis für Router-Hotspots

KÖLN Die Idee klingt gut: Als Kunde eines Kabelanbieters kann man das WLAN anderer Kunden mitbenutzen und verbraucht dadurch weniger Daten über das Mobilfunknetz. Doch das Unternehmen braucht dafür die ausdrückliche Zustimmung des Nutzers mit dem Router, entschied jetzt ein Gericht.mehr...

Wirtschaft

Dienstleistungen im Garten steuerlich geltend machen

Berlin (dpa/tmn) Wer eine Hilfe bei der Gartenarbeit beschäftigt, kann diese bei der Einkommensteuererklärung geltend machen. Darauf weist der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland hin.mehr...

Wirtschaft

Verbraucherschützer warnen vor neuer Masche zu Werbeanrufen

Halle (dpa/tmn) - Verbraucherschützer warnen vor einem neuen Angebot, das Kunden angeblich vor unerbetenen Werbeanrufen schützt. So versprechen zwei Firmen am Telefon derzeit Abhilfe gegen Werbeanrufe durch einen Eintrag in eine «Telefonwerbesperrliste».mehr...

Lohn und Gehalt

Viele Firmen in Deutschland unterlaufen Mindestlohn

Berlin In vielen deutschen Betrieben werden branchenbezogene Mindestlöhne nach wie vor unterlaufen. Allein in der Bauwirtschaft wurde im vergangenen Jahr in 1690 Fällen ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, weil Unternehmen den Mindestlohn nicht bezahlten.mehr...

Wirtschaft

Bahnmitarbeiterin schläft im Zug ein - Kündigung unwirksam

Köln (dpa) Die Kündigung einer Bahnmitarbeiterin, die während der Arbeit in einem Zug eingeschlafen war, ist unwirksam. Das hat das Kölner Arbeitsgericht entschieden.mehr...