Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Alle Artikel zum Thema: Telekommunikation

Telekommunikation

Mountain View. Der Messaging-Dienst WhatsApp hebt bei der Umsetzung der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung das Mindestalter für seine Nutzer von 13 auf 16 Jahre an. Die Verordnung verlangt allerdings keine harte Kontrolle der Altersgrenze - etwa durch das Hochladen eines Altersnachweises. Neue und bestehende WhatsApp-Nutzer werden demnächst in der App gefragt, ob sie älter als 16 sind. Die ab 25. Mai greifenden EU-Regeln erfordern bis zu diesem Alter die Zustimmung der Eltern zur Datenverarbeitung.mehr...

Mountain View. Der Messaging-Dienst WhatsApp hebt bei der Umsetzung der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung das Mindestalter für seine Nutzer von 13 auf 16 Jahre an. Die Verordnung verlangt allerdings keine harte Kontrolle der Altersgrenze - etwa durch das Hochladen eines Altersnachweises.mehr...

Berlin. Wer ein neues Elektrogerät sucht, findet auf der Verpackung und am Gerät selbst zahllose Labels. Wichtig sind nur einige von ihnen, da sie Auskunft geben über Stromverbrauch oder Umweltfreundlichkeit. Aber nicht jedes Gerät hält, was die Label versprechen.mehr...

Hannover. Lange hat sich T-Systems auf das Outsourcing spezialisiert, doch das Geschäft schwächelt. Die Anforderungen der Kunden haben sich gewandelt. In seinem ersten offiziellen Auftritt verkündet der neue Chef Adel Al-Saleh in Hannover nun seine Pläne für einen Kurswechsel.mehr...

Düsseldorf. Viele Vodafone-Kunden dürften sich daran gewöhnt haben, mit ihrem Smartphone bargeldlos zu bezahlen. Doch ab dem Sommer müssen Nutzer auf den Service verzichten. Der Mobilfunkanbieter verabschiedet sich von dem Bezahldienst.mehr...

Berlin. Ein günstiges, aber aktuelles Betriebssystem mit regelmäßigen Updates - das bietet Google mit seinem Betriebssystem Android Go. Nachteil: Einige Funktionen der Google-Apps lassen sich nicht voll ausspielen.mehr...

Berlin/Düsseldorf. Die Fördergelder des Bundes für den Ausbau von schnellem Internet werden von den Städten und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen nur sehr schleppend abgerufen. Von zugesagten Bundesmitteln in Höhe von insgesamt rund 486 Millionen Euro seien erst gut 1,7 Millionen Euro abgerufen worden. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Keine Baumaßnahme habe bisher wirklich begonnen, allenfalls seien Mittel für Beratungsleistungen genutzt worden.mehr...

Cupertino. Apple hat sein Roboter-System für das Recycling ausgemusterter iPhones in zweiter Generation modernisiert. Das neue Modell „Daisy“ kann bis zu 200 iPhones pro Stunde zerlegen, wie Apple mitteilte.mehr...

Berlin. Er verspricht mehr Entspannung für die Augen und einen besseren Schlaf: der Nachtmodus für den Bildschirm. Viele Geräte haben diese Funktion bereits. Auch beim Betriebssystem Android soll sie nun nicht länger fehlen.mehr...

Berlin. Statt weltweit twittern lieber lokal kommunizieren? Das ermöglicht die Plattform Jodel. Nutzer können sich im Umkreis von 10 Kilometern mit anderen austauschen - und das ganz anonym. Inzwischen ist die App millionenfach in Gebrauch.mehr...

Digitales

19.04.2018

Kosten senken mit der Sparvorwahl

Düsseldorf. Mit Call by Call und Callthrough kann man günstiger telefonieren. Früher häufig genutzt, sind die Sparvorwahlen heute von Flatrates und Internettelefonie fast verdrängt worden. Dabei gibt es immer noch Situationen, in denen man mit ihnen Geld sparen kann.mehr...

Berlin. Autonome Autos erzeugen eine riesige Menge an Daten. Wem sollen sie gehören? Für die Hersteller sind sie das Gold der Branche und Schmierstoff für künftigen Erfolg. Doch die Datenhoheit liegt beim Halter oder Fahrer, meinen die Menschen in Deutschland.mehr...

Hannover. Für mobile Vielsurfer gibt es mittlerweile bezahlbare Datentarife auch mit größerem monatlichen Datenvolumen. Wer solch einen Tarif braucht, muss allerdings das Kleingedruckte beachten - und sollte lieber eine Nummer größer buchen.mehr...

Berlin. Der Trackingschutz in Firefox für iPhone und iPad ist ab sofort voreingestellt. Nutzer der neuesten Version müssen dafür künftig nicht mehr zum privaten Surfmodus wechseln.mehr...

Berlin. Großer Speicher und starke Kamera: Der japanische Hersteller hat mit dem Xperia XZ2 Premium ein neues Modell veröffentlicht. Vor allem Foto- und Video-Enthusiasten wird das Smartphone gefallen.mehr...

Berlin. Mit einer Drei-Kamera-Lösung beim neuen P20 Pro setzt der chinesische Technologie-Riese Huawei Maßstäbe. Foto-Freunde werden an dem ungewöhnlichen Konzept ihre Freude haben - und bekommen einen ersten Eindruck davon, wozu künstliche Intelligenz gut sein kann.mehr...

Hannover. Die Maschen, wie Kriminelle an Daten von Verbrauchern herankommen wollen, werden immer kreativer. Momentan sollen Vodafonekunden mit einer falschen Kundenbefragung in die Falle gelockt werden.mehr...

Bonn. Die Beschäftigten der Telekom bekommen mehr Geld. In der vierten Verhandlungsrunde haben sich beide Seiten auf eine Entgelterhöhung sowie neue Arbeitszeitmodelle für die 55 000 Beschäftigten und 7000 Auszubildenden geeinigt, wie die Telekom und die Gewerkschaft Verdi in Euskirchen mitteilten. Demnach erhalten die Mitarbeiter der operativen Gesellschaften - also etwa Kundenservice und Außendienst - je nach Entgeltgruppe zwischen 4,8 und 5,2 Prozent mehr Gehalt in zwei Schritten bei einer Laufzeit von 26 Monaten. Die zwei Stufen treten jeweils zum 1. Mai 2018 und 2019 in Kraft.mehr...

Berlin. Zahllose Apps wollen unter Umständen auf das Adressbuch des Smartphones zurückgreifen. Doch Achtung! Bei iOS-Nutzern kann das sogenannte Phishing-Angriffe ermöglichen.mehr...

Berlin. Wer beim Lesen eines E-Books schnell an eine bestimmte Stelle springen möchte, kann dies ab sofort mit einer neuen Kindle-App tun. Bisher war ein flüssiges Scrollen auf E-Book-Readern nicht möglich.mehr...

Berlin. Seit dem Sommer 2017 dürfen beim Telefonieren und Surfen in anderen EU-Ländern keine Extrakosten mehr entstehen. So sieht es die EU-Roaming-Richtlinie vor. Trotzdem sollten Reisende weiter ein waches Auge auf ihre Smartphone-Kosten haben und vorab planen.mehr...

Düsseldorf. Ohne das Smartphone geht heute kaum noch jemand aus dem Haus. Da wundert es nicht, dass ein Großteil der Deutschen von sich sagt, nahezu immer online zu sein. Doch nicht allen behagt dieser Zustand.mehr...

Berlin. Es müssen nicht immer Chrome, Firefox und Safari sein. Für das Smartphone gibt es zahlreiche alternative Browser. In einem Test wurden nun einige von ihnen genauer geprüft.mehr...

Euskirchen/Bonn. Die Beschäftigten der Deutschen Telekom bekommen mehr Geld. In der vierten Verhandlungsrunde haben sich beide Seiten auf eine Entgelterhöhung sowie neue Arbeitszeitmodelle für die 55 000 Beschäftigten und 7000 Auszubildenden geeinigt, wie die Telekom und die Gewerkschaft Verdi am Donnerstag in Euskirchen mitteilten. Demnach erhalten die einbezogenen Mitarbeiter je nach Entgeltgruppe zwischen 4,8 und 5,2 Prozent mehr Gehalt in zwei Schritten bei einer Laufzeit von 26 Monaten. Die zwei Stufen treten jeweils zum 1. Mai 2018 und 2019 in Kraft.mehr...

Berlin. Mit „Tekken“ und „Die Sims“ kommen diesen Monat gleich zwei große Titel auf kleine Bildschirme. Newcomer wie „Lichtspeer“ und „Dissembler“ brauchen sich dahinter nicht zu verstecken.mehr...

Euskirchen/Bonn. Im Tarifkonflikt bei der Deutschen Telekom hat die Arbeitnehmerseite für diesen Dienstag weitere Warnstreiks angekündigt. Bundesweit betroffen ist vor allem der Kundenservice der Telekom, wie die Gewerkschaft Verdi am Montag mitteilte. „Es ist damit zu rechnen, dass sich die Arbeitsniederlegungen auf die Servicequalität der Telekom niederschlagen“, teilte Verdi-Streikleiter Peter Praikow mit. Zuletzt hatten sich nach Gewerkschaftsangaben insgesamt rund 10 000 Beschäftigte an bundesweiten Warnstreikaktionen beteiligt.mehr...

Berlin. Messenger sind beliebt, um per Smartphone oder am Rechner schnell, kostenlos und bequem Nachrichten mit Freunden und Familie auszutauschen. In den Chats geben Nutzer jede Menge persönliche Informationen preis. Doch wer garantiert, dass sie privat bleiben?mehr...

Bonn. Die erste Runde der Tarifgespräche bei der Telekom-Großkundensparte T-Systems ist am Donnerstag ergebnislos verlaufen. Ein konkretes Angebot gebe es noch nicht, teilte die Gewerkschaft Verdi am Abend nach dem Abschluss der Verhandlungen in Bonn mit. Man erwarte nun „ein gutes Angebot“ von dem Unternehmen, hieß es. Verdi verlangt für die etwa 11 000 Tarifmitarbeiter 5,5 Prozent mehr Geld, die Laufzeit soll bei einem Jahr liegen. Die nächste Verhandlungsrunde ist für den 2. Mai geplant.mehr...

Düsseldorf. Flatrates gibt es fürs Telefonieren und Surfen - und sind in Handyverträgen mittlerweile üblich. Aber wie wird eine Flatrate eigentlich abgerechnet, und was gilt es dabei zu beachten?mehr...

Berlin. Im Heimnetzwerk will man hin und wieder einen Film oder andere Medieninhalte auf den Smart-TV oder das Tablet streamen. Mit der Android-App BubbleUPnP ist dies möglich.mehr...

Bonn. In einer Werbung der Telekom für einen neuen Flatrate-Mobiltarif heißt es: „Endlich. Keine Limits mehr“. Tatsächlich gibt es in dem Tarif keine Drosselung der Geschwindigkeit. Doch blickt man auf andere EU-Staaten, fällt auf: So wirklich billig ist der Tarif nicht.mehr...

Bonn. In einer Werbung der Telekom für einen neuen Flatrate-Mobiltarif heißt es: „Endlich. Keine Limits mehr“. Tatsächlich gibt es in dem Tarif keine Drosselung der Geschwindigkeit. Doch blickt man auf andere EU-Staaten, fällt auf: So wirklich billig ist der Tarif nicht.mehr...

Bonn. Schnelles Surfen unterwegs ist in Deutschland relativ teuer. Wie aus einer Untersuchung des Vergleichsportals Verivox hervorgeht, sind Daten-Flatrates ohne Drosselung der Übertragungsgeschwindigkeit im europäischen Ausland deutlich günstiger zu haben als hierzulande. Unlängst hatte die Deutsche Telekom eine solche Daten-Flatrate eingeführt für rund 80 Euro im Monat. Ein vergleichbarer Tarif ist in den Niederlanden, Frankreich und Großbritannien den Angaben zufolge aber nur in etwa halb so teuer.mehr...

Berlin. Ein neuer Mobilfunktarif soll her. Aber welches Netz ist das beste? Alte Faustregeln helfen da nicht weiter. Bei der Auswahl ist vielmehr sorgfältige Recherche angesagt. Und ein wenig Ausprobieren kann im Zweifel nicht schaden.mehr...

Cupertino. Apple setzt die EU-Datenschutzgrundverordnung um und gibt seinen Nutzern die Möglichkeit, ihre Daten einfacher einzusehen und herunterzuladen. Dafür wird unter anderem ein neuer Bereich im iCloud-Onlinedienst des Konzerns eingerichtet.mehr...

Mainz. Zuletzt haben sich die Fälle gehäuft, in denen sich Trickbetrüger am Telefon als Polizisten ausgegeben haben - letztlich wollen sie aber nur Schmuck, Geld und andere Wertgegenstände bei ihren Opfern abholen. So fallen die Angerufenen nicht auf diese Masche herein.mehr...

München. Wer sein ausgedientes Smartphone nicht an Bekannte oder Verwandte weitergibt, hat in der Regel drei Möglichkeiten, das alte Gerät zu verkaufen: per Kleinanzeige, in einer Internetauktion oder über spezielle Dienstleister. Doch wie arbeiten diese Ankäufer?mehr...

Berlin. Unter den Wearables gibt es zwei Favoriten: Fitnesstracker sind Millionenseller und Smartwatches gehören mindestens bei Technikbegeisterten zur Grundausstattung. Die Uhrzeit zeigen beide Arten fast immer an, sonst müssen Käufer aufs Detail achten.mehr...

Paris/Berlin. Vorbei die Zeiten, als ein zweites Kameraauge für andächtiges Staunen bei neuen Smartphones der Oberklasse sorgte. Dualkameras finden sich nun sogar schon in der Einsteigerklasse. Jetzt zaubert Huawei in Kooperation mit Zeiss die Triplekamera aus dem Hut.mehr...

Chicago. Apple hat viele Jahre den Schulmarkt mit dem Mac und dem iPad dominiert. Doch inzwischen wird das digitale Klassenzimmer immer häufiger von Google bestückt. Beim großangelegten Comeback-Versuch baut Apple nun auf strengen Datenschutz und auf aufwendige Apps.mehr...

Detmold. Auf die Konzerne Vodafone und Deutsche Telekom kommt möglicherweise ein Verfahren wegen versuchter Strafvereitelung zu. Die Firmen hätten in zwei Fällen notwendige Handydaten von Tatverdächtigen nicht herausgegeben, obwohl Beschlüsse des Amtsgerichts vorgelegen hätten, sagte Oberstaatsanwalt Christopher Imig in Detmold. Daher überlege man, Ermittlungen einzuleiten. Es geht um zwei Tötungsdelikte vom September 2017 und Januar 2018. Die Verdächtigen wurden ohne Standort-Daten gefasst, einer von ihnen stellte sich. Zuvor hatte das „Westfalen-Blatt“ darüber berichtet.mehr...

Berlin. Heutzutage kann jeder zum Spion werden. Denn Smartphone-Nutzer können mit Apps überwacht werden, die sich jeder im Internet herunterladen kann. Ob man ausspioniert wird, ist nicht leicht zu erkennen. Es gibt aber einige Warnsignale.mehr...

Berlin. Kundenkarten verstopfen so manche Geldbörse. Dabei muss man sie beim Shoppen gar nicht mit sich herumtragen. Die Plastikkarten passen alle aufs Smartphone - eine App macht es möglich.mehr...

Berlin/Bonn. Wer bei der Telekom-Hotline angerufen oder auf einen Techniker des Bonner Konzerns gewartet hat, könnte in den vergangenen Tagen lange gewartet haben. Ein Ende des Arbeitskampfes ist vorerst nicht absehbar, denn ein Angebot der Arbeitnehmer stieß auf wenig Begeisterung bei den Gewerkschaftern.mehr...

Berlin. Wer nicht alle stromfressenden Module seines iPhones oder iPads in Betrieb haben will, kann sie ausschalten und somit die Akkulaufzeit verlängern. Doch man muss sich nicht mühsam durch alle Einstellungen klicken.mehr...

erlin. Vodafone hat am Mittwoch sein erstes Hochsicherheitszentrum für Anwendungen des schnellen Funkstandards 5G gestartet. Das Berliner „Supercore Center“ sei das erste von insgesamt vier geplanten Rechenzentren in Deutschland, teilte das Unternehmen mit. Künftig sollen Daten aus Mobilfunk, Kabel und Festnetz dort zusammenlaufen und an die Empfänger gehen. In Echtzeit sollen sie dort bei Bedarf auch verarbeitet werden können. „In unserem neuen Rechenzentrum sind wir vier Mal schneller und 20 Mal leistungsstärker als zuvor“, so Vodafone-Chef Hannes Ametsreiter.mehr...

Berlin. Fast jeder hat für daheim eine Doppelflatrate gebucht. Das meint, dass man meist ohne Begrenzung im Netz surfen und Festnetzanschlüsse anrufen kann. Doch reizen die meisten ihr Festnetztelefon gar nicht aus - wenn sie es überhaupt noch nutzen.mehr...

Berlin/Bonn. Mit Warnstreiks bei der Telekom macht Verdi weiter Druck in den Tarifverhandlungen. Die Arbeitsniederlegungen von etwa 3500 Telekom-Mitarbeitern am Mittwoch beträfen den Kundenservice, Außendienst und die Technik, sagte Verdi-Arbeitskampfleiter Peter Praikow in Berlin vor Beginn der dritten Verhandlungsrunde. Wer also bei Telefon-Hotlines anruft oder auf einen Telekom-Techniker zur Freischaltung eines Anschlusses wartet, könnte enttäuscht werden. Die zeitlich befristeten Arbeitsniederlegungen betreffen das ganze Bundesgebiet außer Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.mehr...

Seoul. Der Reformdruck auf Südkoreas mächtige Industriekonzerne steigt. Das ist nicht zuletzt die Folge eines Korruptionsskandals um die frühere Präsidentin Park Geun Hye. Samsung ist tief darin verstrickt. Vor dem 80. Gründungsjubiläum steht der Konzern an einem Scheideweg.mehr...

Cupertino. Apple will laut einem Medienbericht nach eigenen Computerchips auch die Technologie der Displays seiner Geräte selbst entwickeln. Dem iPhone-Konzern sei es bereits gelungen, Prototypen kleiner Bildschirme für seine Computer-Uhr Apple Watch zu produzieren, schrieb der Finanzdienst Bloomberg. Apples MicroLED-Technologie solle Displays hervorbringen, die ein leuchtenderes Bild bieten und zugleich dünner und stromsparender sein. Bis die Technik in einem iPhone auftaucht, könnten aber noch drei bis fünf Jahre vergehen.mehr...

San Diego. Der kalifornische Chiphersteller und Kommunikationsspezialist Qualcomm kommt nicht zur Ruhe. Nachdem eine feindliche Übernahme durch das Veto des US-Präsidenten Trump abgewehrt wurde, nimmt Ex-Chef Jacbobs seinen ehemaligen Arbeitgeber ins Visier.mehr...

Berlin. Der Passwort-Code des iPhone kann mit Hilfe eines kleinen Tools entsperrt werden. Das Gerät trägt den Namen GrayKey und soll eine von Apple noch nicht entdeckte Software-Schwachstelle nutzen.mehr...

Berlin. Einer US-Firma ist es nach Erkenntnissen der IT-Sicherheitsfirma Malwarebytes gelungen, den Passwortschutz von Apples iPhone zu knacken. Ihr Gerät mit dem Namen GrayKey könne den Passcode der Geräte herausfinden, berichtete Malwarebytes am späten Abend. Das könne zwischen zwei Stunden und drei Tagen dauern. Malwarebytes geht davon aus, dass GrayKey eine von Apple noch nicht entdeckte Software-Schwachstelle nutzt und nicht mehr funktionieren würde, wenn der Konzern sie schließlich stopft. Ermittlungsbehörden tun sich schwer, in Passcode-geschützte Smartphones vorzustoßen.mehr...

Berlin. Ermittler tun sich weiterhin schwer damit, in Passwort-geschützte moderne Smartphones einzudringen. Eine US-Firma soll das bei Apples iPhone aber mittlerweile können.mehr...

Berlin. Wegen der Ähnlichkeit zu seinem Vorgänger enttäuschte das Galaxy S9 bereits einige Erwartungen. Doch technische Entwicklungen fehlen nicht gänzlich. Vor allem eine verbesserte Kamera könnte viele Käufer überzeugen. Nun kommt Samsungs neues Smartphone in die Läden.mehr...

Digitales

15.03.2018

Was das Smartphone im Notfall kann

Köln. Bei einem Notfall müssen Rettungskräfte schnell zur Stelle sein. Doch was ist, wenn Anrufer ihren Standort nicht nennen können? Moderne Smartphones können weit mehr als nur die 112 anrufen. Sie zeigen im Notfall genaue GPS-Koordinaten oder alarmieren die Angehörigen.mehr...

Die neue Powerbank von XLayers verbindet das Nützliche mit dem Angenehmen. So sorgt sie nicht nur für volle Akkus, sondern auch für warme Hände. Bang & Olufsen verpackt eine 450 Watt starke TV-Soundbar in Eichenholz. Und Doro verkauft ein neues Smartphone für Senioren.mehr...

Berlin. Samsung setzt im schwierigen Smartphone-Markt viel Hoffnung auf seine neuen Flaggschiffe Galaxy S9 und S9+ - an diesem Freitag kommen sie offiziell in den Handel.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

14.03.2018

Bei Sucht durch In-App-Käufe hilft Handy-Entzug nicht

Kassel. Viele mobile Spiele sind verführerisch: Kinder werden durch kostenlose Angebote angelockt, sollen sich dann aber Vorteile erkaufen. Dieses Verkaufsystem fördert Suchtverhalten.mehr...

Bonn. Wer sich einen Frühjahrsputz vornimmt, sollte seine digitalen Geräte dabei nicht vergessen. Mit einer Entrümpelung macht man Computer, Tablet und Co. nicht nur leistungsfähiger, sondern schützt sie auch vor Datenverlust und Schadangriffen.mehr...

Schlaglichter

13.03.2018

Das Saarland hat nun eigene Emojis

Saarbrücken. Im Saarland gibt es nun eigene Emojis, also Stimmungsbildchen für SMS und Whats-App-Nachrichten: die so genannten „Saarmojis“. Die Piktogramme reichen von Lyoner-Wurst und Schwenker-Grill über Ludwigskirche und Saarpolygon bis zu typischen Aussprüchen wie „Hauptsach gudd gess!“ oder „Ei joo“. Das Saarland ist das erste Bundesland mit individuellen Emojis. Zum Start wurden in Saarbrücken die ersten knapp 400 Bilder aus zwölf Kategorien präsentiert - darunter Essen und Trinken, Redensarten, Sport und Stimmung. mehr...

Berlin. Im Koalitionsvertrag versprechen Union und SPD: „Wir forcieren den Ausbau der Mobilfunkversorgung und entwickeln Deutschland zum Leitmarkt für 5G“. Dabei standen schon in der vergangenen Legislatur Milliardenbeträge zur Verfügung, die bislang kaum abgeflossen sind.mehr...

München. So wie bei Mützen oder Regenschirmen kann es auch bei Mobilgeräten schnell passieren: man lässt sie unterwegs liegen. In dem Fall kommt es nicht nur zu einem hohen Wertverlust, auch die Daten könnten an Dritte gelangen. Hiervor schützt jedoch eine Verschlüsselung.mehr...

Digitales

13.03.2018

Das Samsung Galaxy S9 im Test

Berlin. Modellpflege bei Samsung: Das Galaxy S9 bringt im Gewand des Vorgängers S8 mehr Leistung und eine neue Kamera. Die Verbesserungen müssen Nutzer allerdings im Detail suchen. Denn nur an einer Stelle legt Samsung sichtbar Hand an - zum Glück für alle Rechtshänder.mehr...

Kabul. Wegen eines nächtlichen Telefonierverbots der radikalislamischen Taliban sind mindestens fünf afghanische Provinzen ab 18.00 Uhr teilweise oder vollständig nicht mehr erreichbar. Das bestätigte ein Sprecher des Ministeriums für Kommunikation. Die Taliban hätten Mobilfunkanbietern damit gedroht, ihre Antennen zu zerstören, sollten sie die Dienste nicht freiwillig über Nacht abstellen. Hintergrund ist offenbar, dass die Aufständischen vermeiden wollen, über ihre Handys während der Nachtruhe aufgespürt zu werden.mehr...

Düsseldorf. Das Guthaben einer abgelaufenen Prepaid-Karte können sich Verbraucher auszahlen lassen. Die Auszahlung muss beim Anbieter angefordert werden. Was ist zu beachten?mehr...

Kiel. Viele Verbraucher zahlen für ihre Anrufe ins Ausland deutlich mehr, als sie erwarten. Gerade bei Handygesprächen hat die Abschaffung der Roaming-Gebühren dazu geführt, dass viele glauben, auch von Deutschland aus zum Inlandspreis in EU-Länder zu telefonieren.mehr...

Bonn. Mal wieder einen nervigen Werbeanruf bekommen? Wollte ein völlig Fremder am Telefon von Ihnen persönliche Daten abfragen? Dann empfiehlt sich eine Beschwerde bei der Bundesnetzagentur. Die Behörde geht gegen eine Reihe von Betrügernummern vor.mehr...

Bonn. In den Tarifverhandlungen bei der Deutschen Telekom erhöht die Gewerkschaft Verdi den Druck. Nach der zweiten, ergebnislos beendeten Gesprächsrunde in Köln kündigte sie Warnstreiks an, die morgen beginnen sollen. In den nächsten Tagen sind den Angaben zufolge etwa 5000 Arbeitnehmer in der Service- und Techniksparte zu zeitlich befristeten Arbeitsniederlegungen aufgerufen. Damit könnte es zu Wartezeiten an der Kundenhotline kommen. Zudem könnte sich die Verlegung neuer Kabel etwas verzögern.mehr...

Bonn/Köln. In den Tarifverhandlungen bei der Deutschen Telekom erhöht die Gewerkschaft Verdi den Druck. Nach der zweiten, ergebnislos beendeten Gesprächsrunde am Donnerstag in Köln kündigte sie Warnstreiks an, die am Freitag beginnen sollen.mehr...

Computertipp

08.03.2018

Android-Benachrichtigungen einstellen

Berlin. Wer viele Apps auf seinem Android-Smartphone installiert hat, bekommt meist auch viele Benachtrichtungen. Diese stapeln sich dann auf dem Sperrbildschirm. Die Detaileinstellungen helfen jedoch, Ordnung zu schaffen.mehr...

München/Hof. Das App-Angebot für Android- und iOS-Geräte ist riesig. Das macht es schwer, den Überblick zu behalten und die beste Anwendung für einen bestimmten Zweck zu finden.mehr...

Berlin. Android-Nutzer müssen sich nicht mehr umständlich durch die Menüstruktur tippen, um bestimmte Funktionen zu nutzen. Die App Gesture Control führt mit einem Wisch zu dem gewünschten Bedienfeld.mehr...

Berlin. Der Play Store ist für die allermeisten Android-Nutzer schon allein aus Sicherheitsgründen die einzige Quelle für Apps. Denn hier prüft Google, was in das Verzeichnis aufgenommen wird. Doch es gibt eine mehr als ebenbürtige Alternative.mehr...

Berlin. Wenn der Blick auf die Telefonrechnung mal wieder nur Frust hervorruft, lohnt sich ein Wechsel des Anbieters. Aber nicht alle Angebote sind empfehlenswert. Bei einigen Versprechen sollten Verbraucher zweimal hinsehen.mehr...

Göttingen. Wer mit seinem Smartphone auf Online-Dienste zugreifen möchte, profitiert von einem schnellen Internet. Freenet und Congstar kommen ihren Kunden nun mit neuen LTE-Angeboten entgegen.mehr...

Los Angeles. Die Zeiten von Blackberry als Taktgeber im Smartphone-Markt sind längst vorbei. Doch aus dieser Zeit blieben viele Patente, die Geld bringen können. Blackberry zerrt jetzt Facebook vor Gericht.mehr...

Hannover. Viele günstige Android-Smartphones kommen bereits mit Malware in den Handel. Verantwortlich dafür sind die Hersteller. Anlieferungen externer Software-Entwickler werden oft nicht ausreichend geprüft.mehr...

Bonn. Die Deutsche Telekom zeigt sich im Streit mit der Bundesnetzagentur über Streaming-Dienste unbeeindruckt. „Wir sehen uns absolut im Recht“, sagte Telekom-Deutschlandchef Dirk Wössner in Bonn.mehr...

Digitales

05.03.2018

Drei Roboter aus Barcelona

Barcelona. Keine Technikmesse ohne Roboter. Auf dem Mobile World Congress in Barcelona traf man auf elektronische Helfer aller Art. Jeder hat ganz besondere Fähigkeiten. Doch eines haben sie alle gemeinsam: Sie sind grundsympathisch.mehr...

Barcelona. Apple hat mit seinen „Face-ID“-System die Gesichtserkennung in Smartphones auf ein neues Niveau gebracht. Der deutsche Infineon-Konzern könnte Android-Herstellern helfen, mit dem iPhone-Konzern gleichzuziehen.mehr...

Barcelona. Schlagworte wie 5G und künstliche Intelligenz dominieren seit Jahren die weltgrößte Mobilfunk-Messe in Barcelona. Diesmal bemühte sich die Branche noch mehr, die Innovationen greifbar zu machen.mehr...

Barcelona. Smartphones von Asus werden immer intelligenter. Das Zenfone 5 und das Zenfone 5Z erfassen das Nutzungsverhalten. Nicht nur die Kamera, sondern auch der Prozessor und der Akku passen sich entsprechend an.mehr...

Digitales

01.03.2018

Stereoanlagen zum Streamen bringen

Berlin. Die alte Stereoanlage hat äußerlich nichts von ihrem Reiz eingebüßt, wäre da nicht ein grundsätzliches Problem: In der digitalen und teils drahtlosen Welt des Musikstreamings steht sie ungenutzt herum. Aber es gibt smarte Helfer, die den Weg ins Digitalzeitalter ebnen.mehr...

Barcelona. Die Revolution blieb bislang aus. Doch virtuelle Realität hält inzwischen Einzug in immer neue Anwendungsfelder. HTC verspricht sich vor allem im Ausbildungsbereich neue Impulse.mehr...

Barcelona. Das Design des iPhone X mit der Sensor-Lücke im Bildschirm ist umstritten, aber markant. Jetzt wollen viele asiatische Smartphone-Anbieter ihren Kunden diese Optik zum günstigen Preis bieten.mehr...

Barcelona. Das Design des iPhone X mit der Sensor-Lücke im Bildschirm ist umstritten, aber markant. Jetzt wollen viele asiatische Smartphone-Anbieter ihren Kunden diese Optik zum günstigen Preis bieten.mehr...

Barcelona. Bei Smartphones zählen nicht immer nur technische Superlative. Einsteiger achten eher auf einen günstigen Preis. Eine Geräteeigenschaft, auf die sie aber nicht verzichten müssen, ist ein großer Display.mehr...

Barcelona. Media Pad M5 - so heißt das neue Tablet, das Huawei zum Mobile World Congress in Barcelona mitgebracht hat. In dem ultradünnen Metallgehäuse stecken 32 Gigabyte und vier Harman-Kardon-Lautsprecher. TCL will mit dem besonders günstigen Alcatel-Tablet 1T dagegenhalten.mehr...

Barcelona. Der Mobile World Congress ist traditionell das Schaufenster für neue Gadgets und Smartphones. Doch in diesem Jahr treibt die Branche mehr den je das künftige Mobilfunknetz 5G an. Es bietet eigentlich eine Lösung für quasi alle, wenn man so machen Branchenexperten glaubt.mehr...

Barcelona. Es gibt Themen, denen entkommt man nicht: Vernetzte Autos, Häuser und Geräte gehören dazu. Oder der nächste Mobilfunkstandard 5G. Alles nur heiße Luft? Mitnichten. Die wachsende Vernetzung und 5G hängen sogar zusammen. Und es geht um deutlich mehr als nur Bandbreite.mehr...

Barcelona. Sprachassistenten sind in Mode. Bald will auch Telekom seinen eigenen auf den Markt bringen. Mit ihm sollen die Verbraucher nicht nur den TV-Dienst Entertain steuern können.mehr...