Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Test gegen Brasilien zwingt Österreich zur Improvisation

Wien. Das zusätzlich eingeschobene Länderspiel gegen Fußball-Rekordweltmeister Brasilien bedeutet für Österreich Freude und Termindruck zugleich.

Test gegen Brasilien zwingt Österreich zur Improvisation

Österreichs Trainer Franco Foda muss für ein zusätzliches Länderspiel gegen Brasilien improvisieren. Foto: Uwe Anspach

Das Kräftemessen mit den Brasilianern am 10. Juni in Wien findet nur acht Tage nach dem bereits länger geplanten Test gegen Deutschland statt. Zwischen den beiden Partien will Österreichs Teamchef Franco Foda seinen Spielern deshalb einige Tage zur Regeneration frei geben, wie er sagte.

Ende Mai steht für die Österreicher zudem eine Partie gegen WM-Gastgeber Russland auf dem Programm, kurz nach dem Saisonende in der österreichischen Meisterschaft. Auch wenn der Termin des Brasilien-Spiels nicht optimal sei, freue er sich besonders auf das Duell, sagte Foda. „Wenn man die Möglichkeit hat, als österreichische Nationalmannschaft gegen Brasilien zu spielen, muss man die Chance einfach wahrnehmen.“

Brasilien bestreitet das Länderspiel gegen Österreich als Generalprobe für die am 14. Juni beginnende WM-Endrunde in Russland. Österreich hatte sich nicht für die WM qualifiziert.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

EM-Qualifikation

Ägypten bei Fußball-WM ohne Torwart el-Shennawy

Kairo. Ägypten muss bei der Fußball-WM in Russland auf Torwart Ahmed el-Shennawy verzichten. Der 26 Jahre alte Schlussmann hat sich bereits am 12. April beim 1:2 seines Vereins Zamalek Kairo gegen Al-Ittihad Alexandria eine schwere Verletzung im linken Knie zugezogen.mehr...

EM-Qualifikation

Grindel: Merkel braucht keinen Ratschlag zu WM-Besuch

Berlin. DFB-Präsident Reinhard Grindel will sich nicht in die Frage eines Besuchs von Bundeskanzlerin Angela Merkel und deutschen Regierungsvertretern bei der Fußball-WM 2018 in Russland einmischen.mehr...

EM-Qualifikation

Ibrahimovic muss keinen WM-Bann fürchten

Stockholm. Der schwedische Star-Stürmer Zlatan Ibrahimovic muss wegen seiner Partnerschaft mit einem Wettbüro wohl keinen Bann für die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland fürchten.mehr...

EM-Qualifikation

Russland will WM vor Hooligan-Gewalt schützen

Moskau. Rechtsextrem und aggressiv: Russische Fußballfans haben einen sehr schlechten Ruf. Kommt es bei der Weltmeisterschaft in Putins Reich zu neuen Gewaltexzessen der Schläger?mehr...