Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Theater

Theater

Wer die Augsburger Puppenkiste mag, wird die Inszenierung von Rossinis Oper „Der Barbier von Sevilla“ lieben. Regisseur Martin G. Berger macht die Dortmunder Opernhausbühne zum Lummerland. Von Julia Gass

„Fast Faust“ heißt das neue Stück des KJT. Die bekannte Tragödie Goethes wird darin unterbesetzt aufgeführt. Für die Darsteller ist das eine Herausforderung, für die Gäste unterhaltsam. Von Alexandra Wachelau

Was ist die Zukunft des Theaters? „Die Parallelwelt“, mit der das Schauspiel Dortmund die Saison eröffnet hat, vermittelt eine Ahnung davon. Das ist Theater an zwei Orten gleichzeitig – und wir berichten von beiden. Von Bettina Jäger, Patrick Wildermann

Alle zwei Jahre können Kunstinteressierte in Dortmund das Favoriten-Festival besuchen: In diesem Jahr läuft es vom 6. bis 16. September in der Nordstadt, im Unionviertel und in Huckarde.

Ruhr Nachrichten Hansa-Theater

Das bietet das Programm des Hansa-Theaters am neuen Spielort in Hombruch

Am 9. September passiert etwas Besonderes in Hombruch: Das Luna am Marktplatz lebt nach 15 Jahren Leerstand wieder auf. Das Hansa-Theater übernimmt die Räume. Das erwartet die Besucher. Von Felix Guth

Neu beim Hafenspaziergang ist eine Event-App, die das Zusammenstellen einer individuellen Route erleichtert. Wir haben uns das Programm angeschaut und unsere Lieblinge herausgepickt. Von Fatima Talalini

Nacht der Industriekultur

Das sind unsere Tipps zur Extraschicht

Mehr als 200.000 Besucher lockt die „Extraschicht“ in jedem Jahr an. Am Samstag (30.6.) tauchen 2000 Künstler 50 Spielorte bei der 18. „Nacht der Industriekultur“ in ein neues Licht. Von 18 bis 2 Uhr Von Tobias Wurzel, Julia Gass

Ruhr Nachrichten Berühmte Filmszenen

Mit Puppen nachgestellt: Erkennen Sie diese berühmten Filmszenen?

Fünf berühmte Momente der Filmgeschichte hat das Turbo-Prop-Theater mit Puppen für uns nachgestellt. Erkennen Sie die Filme? Spielen Sie unser Quiz! Von Tilman Abegg, Bastian Pietsch

Johan Simons erneuert Schauspielhaus Bochum

Große Namen für das Bochumer Ensemble

Mit dem neuen Intendanten Johan Simons bleibt am Schauspielhaus Bochum kein Stein auf dem anderen. Der Ex-Ruhrtriennale-Intendant denkt Räume neu und bringt große Namen mit. Er hat nicht nur ein fast Von Max Florian Kühlem

Andrew Llyod Webber war nach der Premiere glücklich

Der neue „Starlight Express“ hat Frauenpower

Nach 30 Jahren hat Andrew Lloyd Webber sein Rollschuh-Musical umgekrempelt. Das Premierenpublikum staunte über ganz neue Elemente und Songs. Von Julia Gass

Premiere nach 30 Jahren „Starlight Express“

Rummel auf dem roten Teppich

Komponist Andrew Lloyd Webber hat sein Musical „Starlight Express“ für Bochum neu überarbeitet. Am Dienstagabend (12.6.) feiert viel Prominenz die Gala-Vorstellung zum 30-jährigen Bestehen des Rollschuh-Musicals Von Julia Gass

Gespräch mit Andrew Lloyd Webber zur neuen Show

„Starlight Express“ ist Spaß und hat ein Herz aus Gold

Am Sonntagabend (10.6.) hat Andrew Lloyd Webber in New York den Tony Award für sein Lebenswerk bekommen. Aber statt zu feiern, hat sich der Komponist ins Flugzeug gesetzt und saß am Dienstagnachmittag Von Julia Gass

Premiere nach 30 Jahren „Starlight Express“

Das sind die 30 schönsten Bilder zum Musical-Erfolg

Für die Gala „30 Jahre Starlight Express“ hat der Komponist Andrew Lloyd Webber die Show komplett überarbeitet. Am Dienstagabend (12.6.) ist Premiere im Starlight-Express-Theater in Bochum. Ein Trick Von Julia Gass

„Changing of the Guard“ am Schauspiel Bochum

Der Mensch verschwindet aus dem Arbeitsleben

„Changing of the Guard“ bringt am Schauspielhaus Bochum Schauspieler und Berufstätige in Paraden und einem Abschlussfest zusammen. Von Ronny von Wangenheim

Theater Oberhausen zeigt „Schuld und Sühne“

Mit dem Mörder im Kaufhaus

Dostojewskis Roman „Schuld und Sühne“, von Bert Zander am Freitag im alten, leer stehenden Kaufhof an der Marktstraße in Oberhausen in Szene gesetzt, ist eine große und zugleich sehr intime Produktion. Von Klaus Stübler

Hans Dreher soll auch Prinz-Regent-Theater leiten

Theater-Fusion in Bochum kündigt sich an

Hans Dreher, der aktuelle Leiter des Rottstr5-Theater in Bochum, soll ab der Spielzeit 2019/20 die künstlerische Leitung des Bochumer Prinz-Regent-Theater (PRT) übernehmen. Der Trägerverein präsentierte Von Max Florian Kühlem

„Paradies spielen“ überzeugte die Jury des „Stücke“-Festivals in Mülheim. Das Publikum hingegen setzte Elfriede Jelineks „Am Königsweg“ auf Platz 1 und den österreichischen Autor Köck auf den letzen. Von Britta Helmbold

Die Ruhrfestspiele zeigen mit „Home“ ein total verrücktes Stück. Schauspieler bauen ein Haus auf der Bühne des Ruhrfestspielhauses in Recklinghausen und laden die Zuschauer ein, darin eine Party zu feiern. Von Julia Gass

Beim Festival „Stücke“ in Mülheim war jetzt Thomas Melles „Zersetzung“ zu sehen. Ob die Inszenierung den Mülheimer Dramatikerpreis bekommt, entscheidet am Samstag die Jury. Von Britta Helmbold

Bei den Mülheimer „Stücken“ spielte das Theater Heidelberg „Beben“ von Maria Milisavljevic – als großes Netzgeplapper mit wenig Erkenntnisgewinn. Die Inszenierung soll für Humor sorgen, wirkt allerdings bemüht. Von Kai-Uwe Brinkmann

Schauspielhaus Bochum

„Wir müssen hier raus“

Was macht Nestroy im Ruhrgebiet? Das fragen sich im Schauspielhaus Bochum sogar die Schauspieler. Und feiern sich zum Abschied selbst. Von Ronny von Wangenheim

Mülheimer Dramatiker-Wettbewerb „Stücke“

Jelinek arbeitet sich an Übeln dieser Welt ab

Die Tragödie „Am Königsweg“ war am Samstag beim „Stücke“-Festival in Mülheim zu sehen. Die Nobelpreisträgerin fragt in einem gewaltigen Textstrom, wie es soweit kommen konnte. Von Britta Helmbold

Der Hollywood-Star rezitierte bei den Ruhrfestspielen aus Verrissen. Und wurde am Schluss selbst der Künstler, der von der Kritik verrissen wird.. Von Julia Gass

Bei dem Mülheimer Dramatikerwettbewerb „Stücke“ wirft Ibrahim Amirs „Homohalal“ einen Blick auf die Flüchtlinge von damals. Von Kai-Uwe Brinkmann

„King Lear“ ist die Tragödie eines alten Mannes. In Recklinghausen spielt ihn Martin Schwab (80). Regisseur Claus Peymann ist ebenso alt. Also ein Abend der Legenden? Nein, eher ein weiser Blick auf die Demenz. Von Bettina Jäger

Mülheimer Theatertage „Stücke“

„Vor Sonnenaufgang“ leiden die Menschen

Ewald Palmetshofer hat Gerhart Hauptmanns Drama „Vor Sonnenaufgang“ in die Gegenwart verlegt. Aber auch im Heute kriselt es noch, wie beim „Stücke“-Festivalstart in Mülheim zu sehen war. Von Britta Helmbold

So geht es nach dem Brand im Hansa-Theater weiter

Alle geplanten Shows finden statt

Das Hansa-Theater hat die ersten Abende an den Ausweichspielorten hinter sich. Und verkündet gute Nachrichten. Denn alle bis zur Sommerpause im Juni geplanten Shows können stattfinden. Dabei haben die Von Dietmar Bock, Rüdiger Barz, Felix Guth

Theater Hagen Spielplan 2018/19

Eine Saison zwischen Tradition und Experimenten

Der neue Intendant des Theater Hagen hat den Spielplan 2018/19 vorgestellt. Auch im Theater Hagen beginnt in der Saison 2018/19 eine neue Ära: Für den Spielplan ist erstmals Intendant Francis Hüsers verantwortlich. Von Julia Gass

Die Folgen des Brandes im Hansa Theater Hörde

Einige Veranstaltungen verlegt – Zukunft ist ungewiss

Ein schlimmer Tag für das Hansa Theater in Hörde: Am Dienstag (1. Mai) hat es dort gebrannt, 55 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren vor Ort, um zu löschen. Die Höhe des Schadens ist noch unklar – gespielt Von Felix Guth

Fabian Gerhardt stürzt die Zuschauer in den Bochumer Kammerspielen schonungslos in den Horror der „Denkwürdigkeiten eines Nervenkranken“. Von Max Florian Kühlem

Jan Neumann erzählt Visconti-Film mit „Der Fall der Götter“ im Essener Grillo-Theater leider nur nach. Der Regisseur verpasst die Chance, in der Heimat der Krupp-Dynastie dokumentarisch zu arbeiten. Von Britta Helmbold

Ob Ronja, Michel oder Peter Pan: Die Saison auf den Bühnen mitten in der Natur wird lustig. Der Sommerspielplan der Freilichtbühnen bietet aber auch nachdenkliche Stücke. Von Frederike Schneider

Das Westfälische Landestheater in Castrop-Rauxel zeigt den Klassiker von Lessing als Plädoyer für Toleranz. Und es fallen auch Bomben. Von Kai-Uwe Brinkmann

„Time to close your eyes“, zuvor als szenisches Konzert angekündigt, feierte nun am Samstag als Stückentwicklung vom Intendanten des Bochumer Schauspielhauses Olaf Kröck in den Kammerspielen Premiere. Von Britta Helmbold

Claudia Bauer paart am Schauspielhaus ein Oratorium von Haydn mit Reflexionen über Künstliche Intelligenz: Steuert nicht Gott, sondern längst der Mensch die „Schöpfung“? Von Kai-Uwe Brinkmann

Verkehrsproblem in Recklinghausen

Abfahrt zu den Ruhrfestspielen gesperrt

Der sechsspurige Ausbau der Autobahn 43 behindert ab 1. Mai die Besucher des Theaterfestivals Ruhrfestspiele in Recklinghausen. Denn die Abfahrt Recklinghausen ist seit kurzem gesperrt. Fahrer aus Richtung Von Bettina Jäger

Einzelaktionen von Schauspielern versuchen, die Inszenierung des Schwank-Klassikers „Pension Schöller“ von Carl Laufs am Theater Oberhausen zu retten. Von Klaus Stübler

Schauspielhaus Bochum

Macht der Depression

Das Schauspielhaus Bochum wagt sich an das filmische Meisterwerk „Melancholia“ und findet überwältigende Bilder für den Weltuntergang. Von Max Florian Kühlem

„Nobelpreis des Theaters“

Ibsen-Preis geht an Christoph Marthaler

Der Regisseur der Ruhrtriennale wird mit einem wichtigen Theaterpreise geehrt. Somit tritt er in die Fußstapfen von Heiner Goebbels. Von Julia Gass

Große Künstler wie Claus Peymann und Robert Wilson diskutierten im Kunstmuseum Bochum über den Zustand der Welt – und suchten verzweifelt einen Funken Hoffnung. Die rein männlich besetzte Runde lockerte Von Max Florian Kühlem

Selten, dass ein Theater sich vorab für einen Schauspieler entschuldigt: In Lünen spielte Martin Semmelrogge den Jago im „Othello“ der Landesbühne Rheinland-Pfalz. Von Kai-Uwe Brinkmann

Das Festival „Stücke“ kommt. Vom 12. Mai bis zum 2. Juni 2018 wird Mülheim wieder zum Zentrum der deutschsprachigen Gegenwartsdramatik. Der genaue Spielplan ist nun da. Von Bettina Jäger

Das Figurentheater holt zum 60. Geburtstag internationale Künstler ins Ruhrgebiet. Thematisch dreht es sich um Ungerechtigkeiten wie Frauenhass, Benachteiligung und Rassismus. Auch die Besucher sollen aktiv werden. Von Frederike Schneider

Theater Dortmund

Kay Voges dreht am Rad

Schauspielintendant Kay Voges dreht in Dortmund das Rad der Regie-Geschichte. Er zeigtThomas Bernhards „Theatermacher“ an einem Abend in neun Versionen – erst vom Blatt, dann immer irrer. Von Bettina Jäger

Romy Schmidt und der Trägerverein gehen ab Sommer getrennte Wege. Der Streit um das Prinz Regent Theater hat damit die letzte Eskalationsstufe erreicht. Von Max Florian Kühlem

„Träum weiter“ erlebte an den Bochumer Kammerspielen seine Uraufführung. Das Theaterdebüt von „Almanya“-Autorin Nesrin Şamdereli weitet Toleranz-Grenzen. Von Max Florian Kühlem

„Romeo und Julia“ in Gelsenkirchen

Familienfehde gibt der Liebe keine Chance

Bridget Breiner hat „Romeo und Julia“ in Gelsenkirchen toll choreografiert. Weiße Tücher ziehen sich wie ein roter Faden durch das Stück. Von Britta Helmbold

Reicher Süden, armer Norden. Das erlebte das Publikum auch am Dienstagabend im Grillo-Theater in der Uraufführung von „Der Prinz, der Bettelknabe und das Kapital“ Von Britta Helmbold

Acht Stücke konkurrieren in Mülheim um den Dramatikerpreis. Die Aufführung eines der acht nominierten Stücke ist jedoch noch fraglich. In allen Texten geht es um Untergangs-Szenarien. Von Julia Gass

Ist Houellebecqs „Unterwerfung“ auf der Bühne so scharfzüngig wie der Roman? Im Westfälischen Landestheater kann man das jetzt sehen. Von Kai-Uwe Brinkmann

Schauspielhaus Bochum

Aus Shakepeares Helena wird Paris

Eine Frau nimmt sich einen Mann, auch gegen dessen Willen. Das war zu Shakespeares Zeiten ungewöhnlich genug. Am Schauspielhaus Bochum überrascht die Komödie „Ende gut, alles gut“ gleich doppelt. Von Ronny von Wangenheim

Festival vom 1. Mai bis 17. Juni

Ruhrfestspiele suchen nach Heimat und Kohle

„Heimat“ ist Thema der 72. Ruhrfestspiele vom 1. Mai bis 17. Juni in Recklinghausen und Marl. Aber durch das Wort Heimat auf dem Programmbuch geht ein Riss. Von Julia Gass

Der designierte Intendant Olaf Kröck wird die Ruhrfestspiele verändern. Das Jugendfestival „Fringe“, übersetzt heißt das Fransen, will er ab 2019 aus dem Zelt holen. Wie will Olaf Kröck diese Attraktion Von Max Florian Kühlem

Keine Melancholie-Studie hat Sascha Hawemann aus Anton Tschechows „Der Kirschgarten“ am Schauspiel Dortmund gemacht. Mit dem spielfreudigen Ensemble hat der Regisseur eine muntere Komödie inszeniert. Von Britta Helmbold

Das Schauspiel Dortmund hat nach dem Umbau wieder eröffnet. „Biedermann und die Brandstifter/Fahrenheit 451“ entfaltet die ganze Magie des Theaters – und liest uns Bürgern die Leviten. Von Bettina Jäger

Großes Schauspielertheater hat Olaf Kröck für seine Intendanz in Bochum versprochen. Regisseurin Lisa Nielebock löst es mit „Die Orestie“ ein. Von Max Florian Kühlem

Themen der aktuellen Sonntagszeitung

Dortmunder baut eigenes Krankenhaus in Ghana

Der Dortmunder Arzt Dr. Samuel Okae baut ein Krankenhaus in seiner Heimat Ghana. Nicht irgendeines, ein Musterkrankenhaus. Es soll die besten Hygienestandards, die beste Ausstattung haben und Ärzte ausbilden. Von Jennifer Hauschild

Am Freitag wird in Leipzig der „Faust“ verliehen, der Oscar des deutschen Theaters. Nominiert sind auch die Ausstatter der Dortmunder Mammut-Inszenierung „Die Borderline Prozession“. Von Von Kai-Uwe Brinkmann

Der Neue hat schnell gelernt. Hatten doch seine Vorgänger allesamt ihre Zeit gebraucht, um die Tücken des kleinen, akustisch schwierigen Hauses in den Griff zu bekommen. Joseph Trafton, der neue Generalmusikdirektor Von Von Karten Mark

Westfälisches Landestheater

Belle hat zwei Doofie-Schwestern

Eine Villa, die nach Neo-Bauhaus aussieht. Zwei kieksige Mädels, die Selfies machen und nur mit ihrem Aussehen befasst sind. Die dritte Schwester liest Bücher? „Langweilig! Das ist schlecht für die Augen!“ Von Von Kai-Uwe Brinkmann

Ein Mann mit Koffer quetscht sich durch Reihe sieben im Schauspielhaus Bochum und nimmt in der Mitte Platz – nicht lange. Denn dann kommt ein Maskierter mit Baseballschläger und vertreibt ihn. Die Szene Von Von Britta Helmbold

Er ist 40 Jahre jung, und doch schon ein „alter Hase“ im Theatergeschäft: Nach Stationen in Hamburg, Basel und Hannover leitet Florian Fiedler ab dieser Saison das Theater Oberhausen. „Aufs Ruhrgebiet Von Klaus Stübler

Es ist vollbracht. Im dritten Jahr hintereinander hat Regisseur Luk Perceval die „Trilogie meiner Familie“ bei der Ruhrtriennale nun abgeschlossen. Nach „Liebe“ und „Geld“ hatte am Donnerstag „Hunger“ Von Karsten Mark

Choreograf Trajal Harrell tanzt vor einer blauen Hausfassade zu lauter Popmusik, während das Publikum um das Bühnenbild herum in den Zuschauerbereich strömt. Die drei Sitzreihen sind schnell voll, die Von Britta Helmbold

Elfriede Jelineks Fukushima-Drama „Kein Licht“ von 2011 ist als grandioses Wort-Requiem beschrieben worden. Erweitert und mit viel Musik kam es jetzt bei der Ruhrtriennale heraus. Uraufführung der internationalen Von Klaus Stübler

Die Ruhrtriennale hat einen neuen Spielort. Zum ersten Mal werden Tänzer des Festivals durch die Zentralwerkstatt der Zeche Lohberg in Dinslaken toben. Die gefeierte Choreografin Meg Stuart hat den Raum Von Bettina Jäger