Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Theaterverein führt Komödie „Alles bleibt beim Alten“ auf

VfV Fidelitas

Die turbulente Komödie "Alles bleibt beim Alten" führte der Verein Fidelitas am Wochenende in Dorstfeld auf. Dabei verdienten sich nicht nur die Schauspieler ihren Applaus, sondern sie hatten auch selbst welchen zu vergeben.

DORSTFELD

von Von Karin Heimann

, 28.06.2012
Theaterverein führt Komödie „Alles bleibt beim Alten“ auf

Das Ensemble des Theatervereins Fidelitas unterhielt in der Aula der Wilhelm Busch Realschule mit der turbulenten Komödie »Alles bleibt beim Alten«.

In 90 Jahren seines Bestehens hat sich das Konzept des Theatervereins VfV Fidelitas bewährt und so lautet die Devise der Schauspieler auch: „Alles bleibt beim Alten“. So hieß nämlich der Titel des Schauspiels, geschrieben von Hannelore Möller, das Samstag und Sonntag in der Wilhelm-Busch-Realschule aufgeführt wurde. Das mit acht Schauspielern besetzte Stück um einen alternden Witwer (gespielt von Karl-Heinz Hülsmann), der sich von einer jungen attraktiven Frau (Renate Pieper) umgarnen lässt, sorgte für gute Unterhaltung und viel Spaß bei den etwa 150 Zuschauern.

 Schnell durchschauten die Familie und Freunde das falsche Spiel der jungen Dame, nur Witwer Lappe merkte in seiner Verliebtheit nicht, dass sie es nur auf sein kleines Vermögen abgesehen hat.  Die turbulente Komödie endete natürlich mit einem Happy-End, allerdings nicht für Rosemarie, die Angebetete von Witwer Lappe.

 Weitere Darsteller waren Lars Hülsmann, Monika Kaufmann, Alexa Wisnewski, Dietmar Schissler, Heike Bors und Bernd Kürten. Die Regie teilten sich Carina Rohden und Lars Hülsmann. Ihr Debüt an der Tontechnik gab Pia Hülsmann und Marlene Schubert sorgte für die gute Ansage.Natürlich darf in einer Theateraufführung die Souffleuse nicht fehlen. Diesen Part übernahm Elli Höncke. Für die Bühnengestaltung und den Aufbau sorgten Doris und Arno Deimann, Liesel und Franz Steininger. Für die Maske war Sarah Deimann zuständig.

 Die angenehme Atmosphäre und die Nähe zu den Schauspielern ließ schnell bei den Zuschauern ein „familiäres“ Gefühl aufkommen. Ruth Lüder aus Dorstfeld lässt deshalb keine Vorstellung aus. „Für mich ist es wie ein Familienbesuch, weil mir die Gesichter der Schauspieler vertraut sind. Und man hat einen schönen Abend, an dem viel gelacht wird. Besser als bei jedem Fernsehprogramm“.

Fidelitas bietet neben Theaterstücken auch Damen- und Herrenballetts und Sketch-Aufführungen an. Zum Schluss der Veranstaltung spendeten nicht nur die Besucher den Schauspielern Applaus, sondern auch die Akteure dem Publikum. „Ohne euch wäre diese Aufführungen nicht möglich“, lobte Marlene Schubert.  

Proben
Die Proben finden mittwochs (ab 4. Juli) um 19.30 Uhr im Fidelitas-Treff an der Spicherner-/Ecke Osningstraße statt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt