Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

„Thelma“ entfesselt das Grauen

Berlin. Die Geschichte der jungen Studentin Thelma ist eine Mischung aus Mystery und Horror. Der Teenager ist zugleich Opfer als auch Monster. Eine einfache Moral gibt es in dem Psycho-Thriller nicht.

„Thelma“ entfesselt das Grauen

Thelma (Eili Harboe, r) und Anja (Kaya Wilkins) sind ineinander verliebt. Foto: Koch Films

Thelma ist gerade zum Studium nach Oslo gezogen, raus aus dem konservativ christlichen Elternhaus. Zum ersten Mal zwanglos, zum ersten Mal Partys, Alkohol, Freunde.

Doch auch rätselhafte Epilepsie-artige Anfälle - ausgelöst, das wird bald klar, durch die Nähe zu Kommilitonin Anja. Thelma und Anja verlieben sich, was die streng religiös erzogene Studentin - von Schuldgefühlen und Scham zerfressen - emotional aufwühlt.

„Thelma“, der jüngste Film des norwegischen Regisseurs Joachim Trier („Oslo, 31. August“), ist eine Mischung aus Mystery und Horror, aber auch romantisches Liebesdrama und ein Werk über das Heranwachsen.

Thelma, Norwegen/Frankreich/Dänemark/Schweden 2017, 116 Minuten, von Joachim Trier, mit Eili Harboe, Kaya Wilkins, Henrik Rafaelsen, Ellen Dorrit Petersen

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Filmstarts

„Early Man“: Trickfilm aus den Aardman-Studios

Berlin. Höhlenmensch Dug und Wildschwein Hognob sind besorgt: Eine Invasion von Vertretern des Bronzezeitalters gefährdet ihre Heimat. Rettung erhoffen sie sich von einem Fußballspiel.mehr...

Filmstarts

Doku „Eldorado“: Ein Appell für mehr Menschlichkeit

Berlin. Die Flüchtlingskrise ist noch lange nicht vorbei. Regisseur Markus Imhoof hat zu diesem Thema eine Dokumentation gedreht. Der Grund für die Arbeit liegt jedoch mehrere Jahre zurück.mehr...

Filmstarts

„A Beautiful Day“: Rachethriller mit Joaquin Phoenix

Berlin. Eine Rachethriller ohne viel Action: So lässt sich der Film „A Beautiful Day“ mit Joaquin Phoenix beschreiben. Bisweilen erinnert der Streifen an den kultigen „Taxi Driver“.mehr...

Filmstarts

Doku zu „100 Jahre Bauhaus“

Berlin. Sie gilt als die historisch wichtigste Kunstschule Deutschlands: das Bauhaus. Ein Jahr vor dem Jubiläum kommt über sie eine Dokumentation in die Kinos. In ihr geht es nicht nur um die Geschichte der wirkungsmächtigen Einrichtung.mehr...

Filmstarts

„Draußen in meinem Kopf“ mit Samuel Koch

Berlin. Samuel Kochs Leben nahm mit dem Unfall bei „Wetten dass,..?“ eine tragische Wendung. Doch der junge Mann lässt sich nicht unterkriegen und engagiert sich als Schauspieler. Nun ist er im Kino in seiner ersten Hauptrolle zu sehen.mehr...