Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tiere helfen Unnaer Kindern beim Miteinander

Tiere in der Kita

Der Kontakt mit Tieren kann Kindern helfen, auch untereinander leichter in Kontakt zu treten. Agnes Evangelista organisierte jetzt ein Projekt in der Keep-Kita in Unna, das genau das zum Ziel hatte.

Unna

, 06.07.2018
Tiere helfen Unnaer Kindern beim Miteinander

Der Hahn Anton kann nicht nur Kunststücke – er hilft den Kindern auch, Selbstvertrauen aufzubauen.Hennes © UDO HENNES

„Viele Stadtkinder kennen Tiere heute kaum noch.“ Das sagt Agnes Evangelista, die tiergestützte Therapie anbietet und jetzt für eine Woche täglich den Keep-Kindergarten besuchte. Dort leitete sie ein Projekt, das Kinder in Kontakt mit Tieren bringen soll. Oft arbeitet die Expertin bei solchen Projekten auch mit Kamelen, doch diesmal brachte sie einen Therapiehund, einen Hahn, eine Ratte und ein Kaninchen mit – jeden Tag ein anderes Tier. Die neun teilnehmenden Vorschulkinder bauten nicht nur Selbstvertrauen auf, sie kommen jetzt auch miteinander noch selbstverständlicher in Kontakt. So können Tiere auch bei der Integration helfen. Zum Abschluss des Projektes gab es am Freitag eine kleine Zirkusvorführung für die Eltern.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden