Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Alle Artikel zum Thema: Tiere

Tiere

Münster. Hundehalter müssen Hundesteuer zahlen. Aber wer ist ein Hundehalter? Auch jemand, der ein Tier zur Pflege aufgenommen hat? Darüber entscheiden jetzt die obersten Verwaltungsrichter in NRW.mehr...

Köln. Landschwein „Harry“ aus dem Kölner Zoo steht nach seinem korrekten Tipp auf eine Niederlage der deutschen Elf im ersten WM-Spiel vor der zweiten Begegnung gegen Schweden unter starker Beobachtung. „Harry“ sei sich bewusst, dass viel Aufmerksamkeit auf ihn zukomme, sagte Zoo-Sprecher Christoph Schütt. „Er wird damit umgehen können.“ Das Schwein soll seinen Tipp am Donnerstag abgeben.mehr...

Stuttgart. Wer seine Katze in den Garten lässt, sollte darauf achten, dass dort keine Verletzungsgefahren lauern. Ein paar Gefahrenquellen im Überblick und was Halter dagegen tun können.mehr...

Perth. Der älteste bekannte Sumatra-Orang-Utan der Welt ist tot. Die Affendame „Puan“ starb mit 62 Jahren, wie der Zoo der australischen Stadt Perth mitteilte. Das Weibchen wurde demnach wegen Altersschwäche eingeschläfert.mehr...

Mexiko-Stadt. In Mexiko gibt es wieder mehr Exemplare der stark bedrohten Jaguare (Panthera onca). Derzeit gebe es rund 4800 der Tiere in dem lateinamerikanischen Land, erklärte die Umweltorganisation WWF in einer Mitteilung.mehr...

Mainz. Hunde stammen von Wölfen ab. Diese galten in Deutschland als ausgerottet. Doch seit zwei Jahrzehnten kehren sie zurück - und paaren sich manchmal auch mit Hunden. Der Mischlings-Nachwuchs gilt als problematisch.mehr...

Düsseldorf. 22 lebende Vogelspinnen haben Zöllner am Düsseldorfer Flughafen in einem zeitweise herrenlosen Koffer entdeckt. Das Gepäckstück war nicht vom Band abgeholt worden und so in den Fokus der Beamten geraten. Bei der Röntgenkontrolle konnten sie die Umrisse der Tiere erkennen. Der dann aufgetauchte Besitzer des Koffers sprach bei der Frage nach dem Inhalt zunächst nur von persönlichen Dingen, teilte der Zoll am Dienstag mit. Als dann Plastikbehälter mit den vielen Spinnen ans Licht kamen, erklärte der 48-jährige Essener dies damit, dass er Spinnen züchte und die Tiere zum Teil trächtig seien.mehr...

Tel Aviv. In Russland wird dieser Tage viel gekickt, in Israel auch: Ein Zoo bei Tel Aviv lässt die Löwen mit einem Fußball spielen. Begeistert ist allerdings nur die Löwen-Dame Samburu.mehr...

Emmerthal. Angler haben am Weserufer eine riesige Würgeschlange entdeckt. Der dreieinhalb Meter lange Tigerpython könne Menschen durchaus gefährlich werden, teilte die Polizei Hameln-Pyrmont mit.mehr...

Duisburg. Gute Tierfotografie ist definitiv nicht einfach. Nicht nur, dass der Fotograf sich einem Tier nicht mitteilen kann, auch körperlich ist er gefordert. Was für ein gelungenes Shooting wichtig ist.mehr...

Düsseldorf. Die Landwirte in Nordhrein-Westfalen halten weniger Schweine. Waren es im November 2017 noch 7,28 Millionen, lag die Zahl im Frühjahr 2018 bei 7,12 Millionen. Das ist ein Minus im Vergleich zu sechs Monaten zuvor von 2,2 Prozent, wie das Statistische Landesamt Nordrhein-Westfalen am Montag in Düsseldorf mitteilte. Den größten Rückgang gab es bei den Mastschweinen. Hier sank die Zahl der Tiere um 3,3 Prozent.mehr...

Vreden. Bei einem großen Brand auf einem Bauernhof im Münsterland sind neun Rinder verendet. Außerdem entstand ein Schaden in Höhe von etwa einer Million Euro. Der Hund der Familie aus Vreden (Kreis Borken) habe in der Nacht zum Montag angeschlagen, so sei die Frau wach und auf das Feuer aufmerksam geworden, teilte die Feuerwehr mit. Die Besitzer riefen die Feuerwehr und begannen, die Tiere aus der brennenden Scheune zu retten. Insgesamt 32 Rinder konnten noch rechtzeitig befreit werden, neun Tiere verendeten. Menschen wurden nicht verletzt.mehr...

Voerde-Löhnen. Eine Kuh hat auf einer Weide im Kreis Wesel eine Mutter und ihre Kinder angegriffen und verletzt. Die 29-Jährige und ihre beiden Kinder im Alter von zwei und fünf Jahren wollten am Samstag die Kühe ihres Familienbetriebs in Voerde-Löhnen versorgen. Wie die Polizei weiter mitteilte, kam es dabei zum Angriff eines der Tiere, das erst frisch gekalbt hatte. Alle drei Familienmitglieder seien zu Boden gestoßen worden. Die 29-Jährige erlitt schwere, ihre Kinder leichte Verletzungen. Sie wurden in einem Krankenhaus behandelt.mehr...

Bonn. Ungewöhnliches Wildtiersterben in der Bonner Rheinaue: In den vergangenen Tagen sind im Rheinauensee mindestens 300 tote Fische und 30 tote Enten gefunden worden. Die Tiere zeigten Vergiftungserscheinungen, die darauf hindeuteten, dass das Gewässer umgekippt sei, teilte die Stadt Bonn am Freitag mit. Die genaue Ursache werde derzeit in Zusammenarbeit mit dem Friedrich-Löffler-Institut ermittelt.mehr...

Berlin. Wer wird Nachfolger von Krake Paul: Tiger Fedor, Schwein Eberhard oder Eisbärbaby Nanook? Zahlreiche Zoos, Tierparks, Landwirte und Medien bieten tierische Orakel zur Fußball-Weltmeisterschaft auf. Doch können sie wirklich Orakel-Weltmeister Paul beerben?mehr...

Köln. Landschwein, Eisbärbaby und Tiger haben gewählt - aber die tierischen Orakel in den NRW-Zoos sind sich nicht wirklich einig über den Ausgang des WM-Vorrundenspiels der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am Sonntag gegen Mexiko. Im Kölner Zoo tippte Landschwein Eberhard eindeutig auf das mexikanische Team „Entweder bestätigt er die Zweifel an Jogis Jungs oder er will uns ein bisschen verballhornen“, sagte ein Sprecher des Zoos am Freitag.mehr...

Schlaglichter

15.06.2018

Python verschlingt Frau in Indonesien

Jakarta. Eine vermisste Frau ist in Indonesien tot aus einer Python herausgeschnitten worden. Der Körper der 54-Jährigen sei noch vollständig erhalten gewesen, zitierte die Nachrichtenseite Detik.com am Freitag einen örtlichen Polizeichef auf der Insel Sulawesi. Dorfbewohner und Ermittler entdeckten dem Bericht zufolge Habseligkeiten der seit Donnerstag vermissten Frau neben der Schlange und vermuteten, dass das Tier sie verschlungen haben könnte. Sie brachten die Python in ihr Dorf, wo sie sie aufschnitten und die vermisste Frau im Inneren des Tieres fanden.mehr...

Bonn. Katzen sind intelligente Tiere. Dennoch überprüfen die Vierbeiner ihre Nahrung gelegentlich nicht gut genug: So kann es zu lebensbedrohlichen Vergiftungen kommen. Wie Tierfreunde erste Anzeichen erkennen und was dann zu tun ist.mehr...

Halblech. Wohl beim Grasen rutschte Regina plötzlich ab und musste fünf Tage lang in einem Schacht im Boden ausharren. Nur durch einen Zufall wurde die trächtige Kuh gerettet. Dass Tiere in derart missliche Lagen geraten, passiert immer wieder.mehr...

Bremen. Die Interessen von Jägern, Landwirten und Naturschützern unterscheiden sich mitunter stark. Aus Sicht der Jäger sollten die drei Gruppen unbedingt enger zusammenarbeiten. Kritik äußern sie hingegen an Tierschützern.mehr...

Hamburg/Tübingen. Der Präsident der Max-Planck-Gesellschaft hält nach mutmaßlicher Tierquälerei bei Affenversuchen in Tübingen weiter im Grundsatz an Experimenten mit solchen Tieren fest.mehr...

Kamp-Lintfort. Wenn ein Gewitter ausbricht, zucken viele Tiere zusammen. Vor allem Hunde und Katzen können anfällig für laute Wetterphänomene sein. Tierhalter sollten in diesem Fall eingreifen.mehr...

Wissenschaft

13.06.2018

Auch Fische leiden unter der Hitze

Berlin. So früh wie selten haben sich Seen und Flüsse in diesem Jahr erwärmt. Badefans freut das. Viele Fische allerdings verenden - zu wenig Sauerstoff ist in der warmen Brühe noch gelöst. Folgt auf Hitze Starkregen, kann sich das Problem noch verschärfen.mehr...

Schermbeck. Zwei Monate nach dem Fund von gerissenen Schafen in Schermbeck im Kreis Wesel steht ein Wolf als Verursacher fest. In einer entnommenen Speichelprobe an den Mitte April getöteten Tieren sei Wolf-DNA nachgewiesen worden, teilte das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz am Dienstag mit. Angaben zu Herkunft, Alter und Geschlecht könnten noch nicht gemacht werden. Diese Fragen sollen in einer weiteren Untersuchung geklärt werden. Der Halter der Schafe könne entsprechend einer Förderrichtlinie des Umweltministeriums eine Entschädigung für die gerissenen Tiere erhalten.mehr...

Nürnberg. Als Sanjai im März 2017 zur Welt kam, wog er 60 Kino. Inzwischen hat er kräftig zugelegt. Wahrscheinlich bringt er nun schon um die 700 Kilo auf die Waage. Doch genau weiß das niemand.mehr...

Bonn. Ein verletzter Schwan hat am Dienstag den Verkehr auf der Autobahn 562 bei Bonn teilweise lahm gelegt. Der Vogel hatte sich auf der Konrad-Adenauer-Brücke in Richtung Königswinter niedergelassen, wie ein Polizeisprecher sagte. Ein Autofahrer hielt seinen Wagen hinter dem Schwan an und rief die Polizei. Die Beamten sperrten für etwa eine halbe Stunde die linke Spur, bis die Tierrettung den verletzten Vogel abgeholt hatte. Zuvor hatte der Bonner „Generalanzeiger“ berichtet.mehr...

Seewiesen. Wenn ein Elternteil fehlt, kann es für den Nachwuchs schwierig werden. Das ist nicht nur bei Menschen so, sondern auch bei Blaumeisen. Besonders erfolglos kämpfen alleinversorgende Männchen um das Leben ihrer Küken.mehr...

Reise und Tourismus

12.06.2018

Lånan ist die Insel der Eiderenten

Lånan. Erst kommen die Enten, dann die Touristen: Auf Lånan im Vega-Archipel vor der Küste Norwegens dreht sich alles um Eiderenten und deren wertvolle Daunen. Seit Jahrhunderten hegen und pflegen die Inselbewohner die Wildtiere. Besucher haben beschränkten Zugang.mehr...

Seewiesen. Wenn ein Elternteil fehlt, kann es für den Nachwuchs schwierig werden. Das ist nicht nur bei Menschen so, sondern auch bei Blaumeisen. Besonders erfolglos kämpfen alleinversorgende Männchen um das Leben ihrer Küken.mehr...

Detmold. Die Feuerwehr in Detmold in Nordrhein-Westfalen hat einen Igel aus einer misslichen Lage befreit. Einer Frau war am Montag aufgefallen, dass das Tier in einem Zaun am Flugplatz feststeckte, wie ein Sprecher mitteilte. Feuerwehrleute bogen den Zaun mit einem Spreizgerät auf. Der Igel sei völlig erschöpft gewesen - und wurde zu einem Tierarzt gebracht.mehr...

Schlaglichter

12.06.2018

Würgeschlange in Garten gefunden

Bad Pyrmont. Ein Mann hat in seinem Garten am Abend eine etwa ein Meter lange Würgeschlange entdeckt. Die ungiftige kalifornische Kettennatter kroch durch den Garten des Mannes in Bad Pyrmont in Niedersachsen. Das Tier wird in Deutschland in der Regel in Terrarien gehalten und wurde im Tierpark Bad Pyrmont untergebracht. Wem das Tier gehört, ist unklar. Der zuständige Polizist glaubte bei dem Notruf des Anrufers zunächst an einen Scherz: Erst vor zwei Tagen wurde er wegen eines anderen exotischen Tiers in einem Garten angerufen. Damals handelte es sich um eine Vogelspinne.mehr...

Coesfeld. Bei einem Unfall eines Viehtransporters mit 90 Schweinen im Kreis Coesfeld sind etwa 20 der Tiere gestorben. Der Anhänger sei auf einer Landstraße in Senden wegen eines geplatzten Reifens umgekippt, teilte die Polizei am Montag mit. Durch den auf der Seite liegenden Anhänger seien einige Schweine von anderen eingequetscht worden, erklärte ein Sprecher des Kreises Coesfeld. Einen Teil der Tiere musste der Kreisveterinär nach dem Unfall am Sonntagabend einschläfern. Die Feuerwehr konnte die übrigen 70 Schweine unverletzt bergen und in einen anderen Transporter umladen. Der 57 Jahre alte Lkw-Fahrer blieb unverletzt.mehr...

Heidelberg/Sydney. Eine australische Echse schreckt Angreifer mit einem äußerst ungewöhnlichen Mittel ab: mit ihrer blauen Zunge. Der sogenannte Blauzungenskink streckt dem Feind die Zunge heraus - und zeigt dabei möglichst die Rückseite.mehr...

Düsseldorf. Da saß die junge Gänsefamilie in der Falle: Ein kanadisches Gänsepaar, das seinen Nachwuchs offensichtlich auf einem kaum mehr genutzten Fischkahn bekommen hatte, kam nicht mehr runter. Die Reling war für die Kleinen einfach zu hoch, wie die Feuerwehr am Sonntag mitteilte. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte im „Alten Hafen“ wurde die Familie auf dem Vorschiff der „Aalschokker“ gesichtet. Rasche Hilfe war gefragt: Mit dem Schnelleinsatzboot setzten die Helfer über und begannen mit Unterstützung der Tierrettung die Tierchen einzusammeln. Der Gänsevater machte sich vorerst aus dem Staub. Gänsemutter und Küken sollten an einer geeigneten Stelle wieder freigelassen werden. Über eine Familienzusammenführung war vorerst nichts bekannt.mehr...

Schlaglichter

10.06.2018

Schildkröte beißt Autofahrerin

Duisburg. Eine Schildkröte hat eine Duisburger Autofahrerin so erschreckt, dass sie auf das Auto ihres Vordermanns aufgefahren ist. Die beiden Menschen wurden leicht verletzt, die gut gepanzerte Schildkröte kam nach Polizeiangaben unversehrt davon. Die 53-Jährige war in Duisburg mit ihrem Auto unterwegs, als sie plötzlich im rechten Arm einen Schmerz verspürte. Sie traute ihren Augen nicht, als sie tatsächlich eine Schildkröte neben sich erblickte. Die Frau konnte sich nicht erklären, wie das Tier in ihr Auto gekommen war. Polizisten nahmen es erst einmal mit zur Wache. Dort wurde die Schildkröte von Mitarbeitern des Tierheims abgeholt.mehr...

Duisburg. Eine Schildkröte hat als blinder Passagier eine Autofahrerin so erschreckt, dass die in Duisburg auf das Auto ihres Vordermanns aufgefahren ist. Die beiden Menschen wurden leicht verletzt, die gut gepanzerte Schildkröte kam nach Polizeiangaben vom Sonntag unversehrt davon. Die 53 Jahre alte Frau war in Duisburg mit ihrem Auto unterwegs, als sie plötzlich im rechten Arm einen Schmerz verspürte. Sie traute ihren Augen nicht, als sie tatsächlich eine Schildkröte neben sich erblickte. Die verdutzte Frau konnte sich nicht erklären, wie das Tier in ihr Auto gekommen war. Polizisten nahmen es erst einmal mit zur Wache. Dort wurde die Schildkröte von Mitarbeitern des Tierheims abgeholt.mehr...

Graal-Müritz. Irrgast in der Ostsee: Ein junges Buckelwal-Weibchen treibt tot im Wasser. Normalerweise sollte das Tier in der Arktis schwimmen. Eine erste Begutachtung des Kadavers liefert Hinweise auf die mögliche Todesursache.mehr...

Bogotá. Eine Wahlkampfveranstaltung des kolumbianischen Ex-Präsidenten Álvaro Uribe ist wegen eines Angriffs von Wildbienen abgebrochen worden. Kurz vor der geplanten Ansprache Uribes attackierten die „Killerbienen“ zahlreiche Menschen bei dem Treffen in La Loma, 600 Kilometer nördlich von Bogotá. Rund 70 Menschen wurden von der Bienen gestochen, 15 mussten ins Krankenhaus, wie die Zeitung „El Tiempo“ berichtete. Die angriffslustigen sogenannten „afrikanisierten Bienen“ entstehen aus einer Kreuzung von Honigbienen europäischer Abstammung mit Wildbienen afrikanischen Ursprungs.mehr...

Mönchengladbach. Die ersten Flugversuche eines jungen Falken haben in Mönchengladbach die Polizei auf den Plan gerufen. Passanten entdeckten das verletzte Tier am Freitagnachmittag auf dem Marktplatz in Rheydt und riefen die Polizei. Zum Glück war ein Beamter im Dienst, der sich mit Falknerei auskennt. Der erkannte, dass der junge Wanderfalkenterzel wohl von der Kirche gegenüber stammt, wo die geschützten Greifvögel jedes Jahr nisten. Die Polizei brachte das Tier zu einer Tierarzthelferin. Sobald der Falke wieder fit ist, will die Polizei ihn zurück zu seinen Eltern bringen - auf dass die nächsten Flugstunden erfolgreicher werden.mehr...

Thüle. In einem Tier- und Freizeitpark im Kreis Cloppenburg sind am 25. Mai zwei Löwenbabys auf die Welt gekommen. Sie entwickelten sich prächtig, teilte der Tierpark mit.mehr...

Krefeld. Im Fall des vermissten Erdmännchens „Toni Erdmann“ rechnet der Krefelder Zoo inzwischen mit dem Schlimmsten. „Wir gehen davon aus, dass Toni nicht mehr lebt“, sagte Zoo-Sprecherin Petra Schwinn am Freitag. Toni war vor einer Woche spurlos verschwunden. „Wir werden wahrscheinlich nie erfahren, was passiert ist.“mehr...

Feldkirchen. Auch Tieren machen hohe Temperaturen im Sommer mitunter zu schaffen. In der Natur haben Wildtiere ihre eigenen Strategien, um mit der Hitze umzugehen. Was Haustierbesitzer davon lernen können.mehr...

Perth. Männerfreundschaft - die gibt es auch unter Delfinen. Männliche Tiere bilden in Gesellschaften Bündnisse und pflegen Freundschaften individuell. Und auch wenn sie Kontakt mit einem Freund aufnehmen wollen, tun sie das ähnlich wie Menschen.mehr...

München. Im Sommer besteht die Gefahr, dass ältere oder kranke Kaninchen von Maden befallen werden. Daher sollten Halter regelmäßig das Tier überprüfen und bei einem Befall schnell handeln.mehr...

Overath. Kois und Goldfische sind beliebte Fische für den Gartenteich. Doch es gibt auch viele heimische Arten, die sich in Betracht ziehen lassen. Welche sind gut geeignet und wie sollte man sie halten?mehr...

Barnim. Möglicherweise ein Wolf hat am Donnerstagmorgen für eine Sperrung am Autobahndreieck Barnim in Brandenburg gesorgt. Der Zubringer der Autobahn 11 auf den Berliner Ring musste in den Morgenstunden gesperrt werden, teilte die Berliner Verkehrsinfozentrale auf Twitter mit. „Ein Zeuge hat uns alarmiert“, sagte eine Polizeisprecherin. Das verletzte Tier lag im Bereich der Mittelleitplanke, ein Tierarzt mit einem Betäubungsgewehr wurde alarmiert. Laut Zeugenaussage soll es sich um einen Wolf handeln.mehr...

Neunkirchen. Zu Fußball-Großereignissen tauchen sie immer wieder auf: tierische Orakel, die den Ausgang von Spielen vorhersagen sollen. Krake Paul lag bei der WM 2010 immer richtig. Im Saarland versucht es nun ein Schneeleopard.mehr...

Neuwied. Was für ein Zirkus! Ein Elefant im rheinland-pfälzischen Neuwied tauscht die Monotonie seines Geheges gegen die aufregende Freiheit der Stadt. Videos zeigen ihn auf seinem unbekümmerten Ausflug - und leichtsinnige Passanten im Schlepptau.mehr...

Schlaglichter

07.06.2018

Zirkuselefant spaziert durch Neuwied

Neuwied. Ein ausgebüxter Elefant hat eine Stadt in Rheinland-Pfalz auf Trab gehalten. Das Tier war aus einem Zirkus entlaufen und spazierte rund einen Kilometer durch Neuwied, wie ein Polizeisprecher sagte. Auf Twitter kursierten Videos mehrerer Nutzer, die den Elefanten namens Kenia bei seinem Spaziergang gefilmt hatten. Ein Zirkusmitarbeiter konnte Kenia mühelos wieder einfangen. Verletzt wurde niemand und nach Polizeiangaben war auch der Straßenverkehr nicht gefährdet.mehr...

Stuttgart/München. Der weltweite Handel birgt für Ökosysteme - insbesondere in abgelegenen Regionen - große Probleme. Die Insel Madagaskar erlebt das derzeit: Eingewanderte giftige Kröten bedrohen die heimische Tierwelt.mehr...

Krefeld. Die Suche nach Erdmännchen „Toni Erdmann“ geht weiter. Der Krefelder Zoo sucht seit Samstag nach dem Chef seiner Erdmännchengruppe. Nach Hinweisen von Zoobesuchern sei im Gehege der Erdmännchen erneut nach Toni gegraben worden, berichtete eine Zoosprecherin am Donnerstag. „Leider erfolglos.“mehr...

Budapest. Haustiere wie Hunde und Katzen sind häufig zu dick - wie auch viele ihrer Herrchen und Frauchen. Manchmal verhalten sich beide auch ähnlich, berichten Forscher.mehr...

Brüssel. Antibiotikaresistente Keime werden zu einer wachsenden Gefahr. Um diese einzudämmen, sollen Bauern ihren Tieren seltener die Arzneimittel verabreichen dürfen.mehr...

Hodenhagen. Der kanadische Sänger wollte mit dem Weißschulterkapuzineraffen um die Welt reisen. Doch weil die nötigen Papiere fehlten musste das Tier in Deutschland bleiben. Inzwischen hat sich Mally gut in der Lüneburger Heide eingelebt.mehr...

Engen. Ein Regionalzug ist in Baden-Württemberg in eine Schafherde gerast - rund 45 Tiere wurden bei dem Zusammenstoß getötet. Menschen wurden bei dem Unfall bei Konstanz nicht verletzt, wie die Polizei mitteilte. Demnach hatte sich die Herde mit rund 150 Tieren aus bislang ungeklärter Ursache aus ihrem Gehege befreit und war am frühen Morgen auf das Bahngleis gelaufen. Der Lokführer konnte den Zug nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste die Herde. Die Bahnstrecke war mehrere Stunden lang gesperrt.mehr...

Budapest. Haustiere wie Hunde und Katzen sind häufig zu dick - wie auch viele ihrer Herrchen und Frauchen. Manchmal verhalten sich beide auch ähnlich, berichten Forscher.mehr...

Much. Beim Zusammenstoß eines Mopeds mit einem Wildschwein im Rhein-Sieg-Kreis sind zwei 17 Jahre alte Schwestern auf die Straße geschleudert und schwer verletzt worden. Ein Jäger habe den angefahrenen Keiler nach dem Unglück am Dienstagmorgen nahe der Unfallstelle tot gefunden, teilte die Polizei mit. Demnach waren zuvor zwei Wildschweine aus einem angrenzenden Wald auf die Landstraße gelaufen. Einem der Tiere habe die Fahrerin nicht mehr ausweichen können, sie sei dem zwischen 50 und 60 Kilogramm schweren Keiler in die Seite gefahren. Zeugen kümmerten sich bis zum Eintreffen der Rettungskräfte um die schwer verletzten 17-Jährigen. Die Geschwister kamen in Krankenhäuser.mehr...

Berlin. Nach dem Gassi gehen noch eine Erfrischung im Biergarten? Hundehalter sollten sich nicht zu früh auf ein kaltes Getränk freuen. Denn in vielen Gaststätten sind Vierbeiner verboten.mehr...

Velbert. Kleine, giftige Raupen haben an einer Velberter Grundschule am Dienstag für Unterrichtsausfall gesorgt. Wie ein Stadtsprecher mitteilte, durften rund 400 Kinder zuhause bleiben, nachdem der „Eichenprozessionsspinner“ an 17 Bäumen auf dem Schulgelände entdeckt worden war. Fachleute saugten am Dienstag die Insekten mit einem Spezialgerät ab. Dabei habe Gefahr bestanden, dass die giftigen Härchen der Tiere vom Wind aus den Nestern getragen könnten. „Bei so einem Einsatz müssen deshalb die Fenster geschlossen bleiben. Für die Schüler wäre das angesichts der Temperaturen aber zu warm geworden“, begründete ein Stadtsprecher den Ausfall.mehr...

Düsseldorf. Der Spatz ist nach Daten von Hobby-Forschern der häufigste Vogel in den nordrhein-westfälischen Gärten. Mit insgesamt rund 25 500 Sichtungen in Gärten und auf Balkonen in NRW verwies er Amsel, Kohlmeise und Blaumeise bei der diesjährigen Vogelzählung auf die Plätze, wie der Landesverband des Naturschutzbundes (Nabu) am Dienstag mitteilte.mehr...

Paris. Es ist die Woche der Dinosaurier: Im Kino läuft ein neues Dino-Abenteuer aus der „Jurassic World“-Reihe an, auf dem Eifefelturm kommt es zu einer spektakulären Versteigerung eines Saurier-Skeletts.mehr...

München. Wenn Vogel-Halter den Verdacht haben, dass ihr Tier nicht mehr satt wird, könnte es an Mottengespinsten liegen. Diese sorgen dafür, dass die Vögel hungrig bleiben.mehr...

Goma. Der Virunga-Nationalpark im Ost-Kongo mit seinen Berggorillas liegt in einem unruhigen Konfliktgebiet. Bisher war Tourismus dort trotzdem möglich. Nun hat sich die Lage geändert.mehr...

Erftstadt. In Erftstadt bei Köln haben am Wochenende mehrere Dutzend Hunde Frisbees um die Wette gefangen. In verschiedenen Disziplinen kämpfen 60 Teilnehmer mit ihren Tieren um die Qualifikation für die Weltmeisterschaft in den Niederlanden. So werfen etwa in der Kategorie „Freestyle“ die Besitzer ihren Hunden bis zu sieben Scheiben zu, die diese passend zur Musik fangen müssen. Bewertet wird sowohl die Geschicklichkeit des Werfers, als auch des Hundes und die Zusammenarbeit der beiden.mehr...

München/Starnberg. Das Naturparadies Galápagos hat ihn früh geprägt: Irenäus Eibl-Eibesfeldt erforschte zuerst das Verhalten von Tieren und kam schließlich beim Menschen an. Fast bis zuletzt gehörte sein Leben der Forschung.mehr...

Longyearbyen. Ein Eisbär ist auf Spitzbergen in ein abgelegenes Hotel eingedrungen. In dem Gebäude, eine ehemalige Radiostation, befanden sich 14 Menschen, darunter neun Gäste, wie die Zeitung „Svalbardposten“ berichtete. Der Bär sei in einen Vorratsraum eingedrungen. Als Mitarbeiter des Polarinstituts mit dem Hubschrauber anrückten, flüchtete das große Tier durch ein Fenster, wie in einem von der Zeitung veröffentlichten Video zu sehen ist.mehr...

Berlin. Ein Bündnis aus 19 Verbänden von Tierhaltern, Jägern und Waldbesitzern sieht dringenden Handlungsbedarf gegen eine weitere Ausbreitung von Wölfen in Deutschland.mehr...

Bangkok. Nach vergeblichen Rettungsversuchen ist in Thailand ein Wal mit 80 Plastiktüten im Bauch gestorben. Vor seinem Tod habe er fünf Tüten erbrochen, so die zuständige Abteilung des Umweltministeriums auf Facebook. Medien berichten, der Wal sei Tage zuvor in schlechtem Zustand in einem Kanal im Süden des Landes aufgefunden worden. Helfer hatten unter anderem mithilfe eines Sonnenschirms versucht, das Tier vor dem Austrocknen zu schützen. Die Mühe blieb vergebens. Bei einer Autopsie wurden die Plastiktüten im Bauch des Wals entdeckt, die insgesamt rund acht Kilogramm wogen.mehr...

Bitburg. Nach der Aufregung um die angeblich ausgebrochenen Raubkatzen eines Zoos in der Eifel besichtigen Experten die Schäden an den Gehegen. „Im Moment gehen wir davon aus, dass die Tiere bleiben können“ sagte der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Arzfeld, Andreas Kruppert, der Deutschen Presse-Agentur. Der Zoo bleibt aber bis auf weiteres geschlossen. Anwohner waren gestern gewarnt worden: Zwei Löwen, zwei Tiger und ein Jaguar seien aus ihren überschwemmten Gehegen ausgerissen. Als das Wasser sank, kam die Entwarnung: Die Tiere hatten ihre Gehege nicht verlassen, sondern sich nur versteckt.mehr...

Bitburg. Unwetter haben in der Eifel einen Zoo verwüstet. Ausgebrochen waren die Tiere zwar nicht. Aber es stand zu befürchten, dass sie verlegt werden müssen, weil die Zäune nicht mehr sicher sein. Am Samstag gab es dann zum zweiten Mal Entwarnung.mehr...

Berlin. Sie fressen alles vom Regenwurm bis hin zu Artgenossen: Berlin hat den invasiven Amerikanischen Sumpfkrebsen in zwei Seen den Kampf angesagt. Sind die Fischer in den ersten Wochen vorangekommen?mehr...

Berlin. Was krabbelt denn da? Der Naturschutzbund (Nabu) will mit Unterstützung interessierter Bürger mehr Daten zu Insekten in Deutschland erheben. Die Aktion „Insektensommer“, bei der die Tierchen gezählt werden sollen, begann am Freitag, wie die Organisation mitteilte.mehr...

Schlaglichter

01.06.2018

Verwirrung um Zoo-Ausbruch in der Eifel

Bitburg. Ein angeblich gefährlicher Raubtierausbruch aus einem Zoo in Rheinland-Pfalz hat sich als falscher Alarm herausgestellt. Zuerst hatte ein Behördenvertreter berichtet, dass zwei Löwen, zwei Tiger und ein Jaguar nach einem Unwetter aus dem Eifel-Zoo ausgerissen seien. Jedoch war nur ein einziger Bär aus seinem Gehege entkommen. Dieser wurde auf einem Weg des Zoogeländes erschossen. Die Situation sei wegen der Überschwemmungen nach dem jüngsten Unwetter zwischenzeitlich nicht erkennbar gewesen, sagte der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Arzfeld, Andreas Kruppert.mehr...

Bitburg. Heftige Gewitter mit Starkregen setzen ein Zoogelände in der Eifel unter Wasser. Über Stunden ist unklar, wo fünf Raubkatzen abgeblieben sind. Dann findet man sie - in ihren Gehegen versteckt.mehr...

Bitburg. Die in einem Zoo in der rheinland-pfälzischen Eifel zeitweise vermissten Raubtiere sind entgegen ersten Informationen der Behörden bis auf einen Bären doch nicht aus ihren Gehegen entkommen. Das sei wegen der Überschwemmungen zunächst nicht erkennbar gewesen, sagte der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Arzfeld, Andreas Kruppert. Der Bär sei auf einem Weg im Zoo erschossen worden.mehr...

Bitburg. Die in einem Zoo in der rheinland-pfälzischen Eifel zeitweise vermissten Raubtiere sind entgegen ersten Informationen der Behörden bis auf einen Bären doch nicht aus ihren Gehegen entkommen. Das sei wegen der Überschwemmungen zunächst nicht erkennbar gewesen, sagte der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Arzfeld, Andreas Kruppert, am Freitag. Der Bär sei auf einem Weg im Zoo erschossen worden.mehr...

Bitburg. Die aus ihren Zoo-Gehegen entkommenen Raubtiere in der rheinland-pfälzischen Eifel sind nach dpa-Informationen wieder eingefangen worden. Zwei Löwen, zwei Tiger und ein Jaguar waren nach ersten Erkenntnissen am Freitag ausgerissen. Ein Bär wurde erschossen, die anderen Tiere sollen lebend eingefangen worden sein. Der Ausbruch steht im Zusammenhang mit einem heftigen Unwetter, das in der Eifel getobt hatte. Dadurch seien in der vergangenen Nacht Gehege in dem Eifelzoo unterspült worden, weshalb die Zäune nicht mehr dicht gewesen seien, hieß es.mehr...

Bitburg. Die aus ihren Gehegen entkommenen Raubtiere in der rheinland-pfälzischen Eifel sind nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur wieder eingefangen worden. Zuvor hatte der „Trierische Volksfreund“ darüber berichtet. Zwei Löwen, zwei Tiger und ein Jaguar waren nach ersten Erkenntnissen ausgerissen, ein Bär wurde erschossen.mehr...

Bitburg. Die aus ihren Gehegen entkommenen Raubtiere in der rheinland-pfälzischen Eifel sind nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur wieder eingefangen worden. Zuvor hatte der „Trierische Volksfreund“ darüber berichtet. Zwei Löwen, zwei Tiger und ein Jaguar waren nach ersten Erkenntnissen am Freitag ausgerissen, ein Bär wurde erschossen.mehr...

Bitburg. Aus einem Zoo in der Eifel in Rheinland-Pfalz sind mehrere große Raubtiere ausgebrochen. Gesucht werde derzeit nach zwei Löwen, zwei Tigern und einem Jaguar, sagte ein Behördensprecher in Bitburg-Prüm. Ein Bär sei erschossen worden. Es handelt sich um gefährliche Tiere des Eifelzoos in Lünebach im Kreis Bitburg-Prüm. Die Menschen in der Nähe wurden aufgerufen, Häuser und Wohnungen zunächst nicht zu verlassen und bei Sichtung der Tiere die Polizei anzurufen. Über der Eifel hatte ein großes Unwetter getobt, das in einigen Gegenden für Schäden gesorgt hatte.mehr...

Hilpoltstein. Wer einen verlassenen Jungvogel am Wegesrand findet, sollte nicht gleich eingreifen: Meist brauchen die Federtiere weniger Hilfe als angenommen. Handeln ist nur gefragt, wenn ernste Gefahr droht.mehr...

Bitburg. Heftige Gewitter mit Starkregen setzen ein Zoogelände in der Eifel unter Wasser. Über Stunden ist unklar, wo fünf Raubkatzen abgeblieben sind. Dann findet man sie - in ihren Gehegen versteckt.mehr...

Bitburg. Aus einem Zoo in der Eifel in Rheinland-Pfalz sind mehrere große Raubtiere ausgebrochen. Gesucht wird im Moment nach zwei Löwen, zwei Tigern und einem Jaguar. Ein Bär wurde erschossen. Zuerst hatte der SWR darüber berichtet.mehr...

Bitburg. Aus einem Zoo in der Eifel in Rheinland-Pfalz sind mehrere große Raubtiere ausgebrochen. Gesucht werde derzeit nach zwei Löwen, zwei Tigern und einem Jaguar, sagte ein Sprecher der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm am Freitag. Ein Bär sei erschossen worden. Zuvor hatte der SWR darüber berichtet.mehr...

Saarbrücken/Tier/Offenbach. Starker Regen und Gewitter richten vielerorts Verwüstungen an. Zuletzt trifft es vor allem das Saarland, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg. Ein Raubtier-Zoo gerät unter Wasser. Besucher des „Rock am Ring“-Festivals müssen sich auf Unwetter einstellen.mehr...

Goma. Die Zahl der in Freiheit lebenden Berggorillas ist erstmals wieder über 1000 gestiegen. Im Bereich der Virunga-Berge im Grenzgebiet zwischen Kongo, Ruanda und Uganda ist die Zahl der gefährdeten Menschenaffen innerhalb von acht Jahren von 480 auf 604 gestiegen. Im Bwindi-Nationalpark in Uganda gibt es weiterhin 400 Tiere. „Das sind fantastische Nachrichten für diese so stark bedrohten Tiere und zeigt, dass wir auch Arten am Abgrund noch retten können“, heißt es von der Naturschutzorganisation WWF.mehr...

Frankfurt/Main. Egal ob Mensch oder Hund - eine Bindehautentzündung kann sehr unangenehm werden. Doch was verursacht die Erkrankung beim Vierbeiner? Und wie reagieren Tierhalter am besten?mehr...

Wiesbaden. Sie machen sich gern auf Wanderschaft und graben sich dafür unter so manchem Zaun durch: Es ist nicht leicht, für Landschildkröten die ideale Behausung zu finden. Worauf Tierhalter achten sollten:mehr...

Berlin. Was krabbelt denn da? Der Naturschutzbund will mit Unterstützung interessierter Bürger mehr Daten zu Insekten in Deutschland erheben. Die Aktion „Insektensommer“, bei der die Tierchen gezählt werden sollen, beginnt morgen. Der Nabu will mit der Aktion Häufigkeiten und Trends von Arten und Populationen erkennen. Mehrere Studien hatten einen Rückgang der Insektenzahl in Deutschland in den vergangenen Jahrzehnten gezeigt. Der Schwund wird unter anderem mit intensiver Landwirtschaft und dem Einsatz von Pestiziden in Verbindung gebracht.mehr...

Köln. Von Besuchern mitgebrachtes Futter soll zum Tod eines Hirsches in einem Kölner Tierpark geführt haben. „Das arme Tier ist jämmerlich verendet, da schon wieder von einem unbedachten Tierparkbesucher mitgebrachtes Futter verfüttert wurde“, erklärte der Lindenthaler Tierpark am Mittwoch auf seiner Facebookseite. Nach einem Bericht des „Kölner Stadt-Anzeigers“ war der Hirsch bereits am Samstag tot im Gehege gefunden worden und soll nun obduziert werden.mehr...

Köln. Die Ringelschwanzmungos im Kölner Zoo haben Nachwuchs bekommen. Das Geschlecht des neugeborenen kleinen Raubtieres „Afeno“ sei noch unbekannt, erklärte der Zoo am Mittwoch. Mutter „Tiffi“ und ihr bereits Mitte April zur Welt gekommenes Jungtier sollten zunächst nicht gestört werden.mehr...

Frankfurt/Main. Gerade im Sommer stehen vor vielen Gaststätten und Geschäften Trinknäpfe für Hunde. Diese werden meist von vielen Vierbeinern genutzt. Können Tiere dadurch erkranken?mehr...

Holtwick. Nach einem Kutschenunfall im Landkreis Coesfeld ist ein 68 Jahre alter Mann an seinen schweren Kopfverletzungen gestorben. Die Pferde waren dem Kutscher am Montag in Holtwick durchgegangen. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatte der Mann nach dem Anschirren der Tiere seinen Stall zunächst in normaler Fahrt verlassen. Offenbar habe dann etwas die Tiere erschreckt. Sie seien durchgegangen und samt Kutsche über Feldwege zu einer Landstraße gelaufen. „Dabei verlor der Kutscher den Halt und stürzte kopfüber in das Pferde-Geschirr“, erklärte die Polizei. Die Kutsche habe ein Verkehrsschild überfahren, das den Mann am Kopf getroffen habe. Anwohner stoppten schließlich das Gespann und bargen den Kutscher. Er starb einen Tag später.mehr...

Kathmandu. Ein seltenes Panzernashorn hat nahe dem nepalesischen Chitwan-Nationalpark einen Angler getötet. Der 50-Jährige war in den frühen Morgenstunden auf dem Heimweg von einem Ausflug zum Fluss Rapti im südlichen Zentrum des Landes, als das Wildtier ihn angriff.mehr...

Bremen. Vogelfreunde stellen im Garten oder auf dem Balkon gerne eine Wassertränke auf. Allerdings ist dann ein regelmäßiger Wechsel des Wassers ratsam, da sich die Vögel schnell infizieren können. Dieses Risiko lässt sich leicht mit zwei Gefäßen vermeiden.mehr...