Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Im Kino

Tim Burton zieht in seinem neuen Film alle Register

NRW "Die Insel der besonderen Kinder", der Roman von Ransom Riggs wirkt wie eine Steilvorlage für Tim Burton, den großen König des kindlichen Horror-Märchens. Er bietet Burton die Chance, alle Register zwischen spleenig, fantastisch, humorvoll zu ziehen - und das tut er auch.

Tim Burton zieht in seinem neuen Film alle Register

Jake (Asa Butterfield) und seine federleichte Freundin (Ella Purnell).

Sein Film erzählt von einer Welt abseits der schnöden Realität. Teenager Jake (Asa Butterfield) kennt sie aus Erzählungen des Großvaters (Terence Stamp), der ihn als Kind mit Geschichten von Monstern gefüttert hat. Auf einem Eiland wohnten Kinder mit speziellen Talenten, so der Opa.

Hirngespinste eines Fantasten? Oh, nein. Jake weiß, was er gesehen hat, als er den sterbenden Opa fand: Ein Riese war im Unterholz. Jakes Eltern schicken ihn in Therapie, dann auf eine walisische Insel, um ihm die kranken Ideen auszutreiben. Dort entdeckt der Junge die Ruine eines Kinderheims, die ihn ins Jahr 1943 katapultiert.

Eine Zeitschleife durch Zauberei

Das Haus ist nun intakt, Kinder begrüßen ihn, da naht die Herbergsmutter Miss Peregrin (Eva Green). Per Zauberei hat sie eine Zeitschleife gebaut, die das Haus stets den gleichen Tag erleben lässt und vor deutschen Bomben bewahrt. Und täglich grüßt das Murmeltier...

Magie wie bei Potter, ein Heim, das ans Mutanten-Internat der X-Men erinnert. Die Kinder können Flammen spucken, beherrschen Telekinese oder schweben in der Luft. Auch Jake hat eine Begabung: Er kann die fiesen Augenfresser des Mister Baron (Samuel L. Jackson) sehen, die das Haus angreifen.

Hokuspokus

Der Film ist rund um Hokuspokus konstruiert, stark ist er im Atmosphärischen, wo Ausstattung, Setdesign und Tricks Hand in Hand arbeiten. Die Gruselschocks sind etwas heftig für die Freigabe ab zwölf Jahren, kompensiert wird das durch Schabernack bei einer Monsterjagd auf Blackpools Seepromenade. Trotz mancher Module aus dem Fantasia-Baukasten einer der besseren Burton-Filme.

 

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sondierungen in Berlin

Optimismus und Skepsis nach Jamaika-Gesprächen

Berlin Jamaika ausloten, Tag zwei: FDP und Grüne wollten am Donnerstag bei ihrem Treffen bei Blumenkohlsuppe und Streuselkuchen nicht zu sehr in Verletzungen der Vergangenheit rumwühlen. Nebenbei rumort es aber ordentlich - vor allem im konservativen Lager.mehr...

Fußball: Champions League

FC Bayern schlägt Celtic Glasgow ohne Probleme

MÜNCHEN Der deutsche Fußball-Meister FC Bayern München hat den Einzug in das Achtelfinale der Champions League wieder fest im Visier. Die Münchner gewannen am Mittwoch am dritten Spieltag der Gruppe B daheim 3:0 (2:0) gegen Celtic Glasgow.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Urteil naht

13 Jahre Haft gefordert: Camperin vergewaltigt?

BONN 156 Monate Freiheitsentzug – das fordert die Staatsanwaltschaft im Fall gegen einen 31-Jährigen. Dieser soll im April in der Nähe von Bonn eine junge Frau bedroht und vergewaltigt haben. Am Donnerstag soll das Urteil fallen. Der Angeklagte hat zum Vorfall eine völlig andere Sichtweise.mehr...

Politik

Sachsens Regierungschef Tillich wirft nach Wahlschlappe hin

Dresden (dpa) Bei der Bundestagswahl jubelte die AfD in Sachsen - und löste die CDU als stärkste Kraft im Freistaat ab. Nun zieht Regierungschef Tillich persönliche Konsequenzen. Seine CDU wird kalt erwischt.mehr...