Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Tirreno-Adriatico: Kittel holt zweiten Saisonsieg

Fano. Der deutsche Topsprinter Marcel Kittel hat sich den zweiten Saisonsieg erkämpft.

Tirreno-Adriatico: Kittel holt zweiten Saisonsieg

Zweiter Sieg der Saison: Marcel Kittel gewinnt die 6. Etappe bei Tirreno-Adriatico. Foto: Dario Belingheri/ANSA/AP

Der Erfurter Radprofi setzte sich am Ende der sechsten Etappe der Radfernfahrt Tirreno-Adriatico im Endspurt gegen den dreimaligen Weltmeister Peter Sagan durch, der kurz vor dem Ziel nur knapp einen Sturz vermeiden konnte. Wenige Kilometer vor dem Schlusssprint war es zu einer Massenkarambolage im Feld gekommen, mehr als 20 Fahrer waren betroffen. Dazu gehörte auch Kittels Rivale Fernando Gaviria (Kolumbien), der einen Handbruch erlitt und nun mehrere Wochen pausieren muss.

„Es hat gut funktioniert. Ich bin sehr stolz auf das Team. Wir haben das Rennen kontrolliert“, sagte Kittel und dachte bereits an einen möglichen Start beim ersten Frühjahrsklassiker Mailand-Sanremo: „Wir haben immer gesagt, dass wir nach Tirreno-Adriatico entscheiden werden. Nach zwei Siegen sieht die Sache nun aber gut aus.“

Der 29 Jahre alte Katusha-Kapitän Kittel, der sich bereits den Tagessieg auf der zweiten Etappe gesichert hatte, war nach 153 Kilometern von Numana nach Fano von seinem neuen Team wieder hervorragend in Szene gesetzt worden und wehrte auch die letzte Attacke des Slowaken Sagan ab, der für das deutschen Team Bora-hansgrohe startet.

Der deutsche Meister Marcus Burghardt (Zschopau) hatte lange Zeit in einer Ausreißergruppe und dann als alleiniger Ausreißer die Etappe geprägt, am Ende aber wurde es wieder eine Sprintentscheidung. Kittels Teamkollege Rick Zabel (Unna) kam auf Rang zehn.

Spitzenreiter der 53. italienischen Fernfahrt bleibt der Pole Michal Kwiatkowski. Auch alle Fahrer aus den Top Ten konnten ihre Position verteidigen. Kittel, der bei der vergangenen Tour de France fünf Etappen gewonnen hatte, zeigt sich in Italien in Topform.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Radsport

Luxemburger Meister Jungels gewinnt Lüttich-Bastogne-Lüttich

Ans. Der Luxemburger Landesmeister Bob Jungels hat am Sonntag mit einem eindruckvollen Solo den ältesten Frühjahrs-Klassiker gewonnen. Letzter Sieger bei Lüttich-Bastogne-Lüttich aus Luxemburg war 2009 Andy Schleck.mehr...

Radsport

Froome bei Giro-Härtetest in guter Form

Innsbruck. Zwei Wochen vor dem Beginn des Giro d'Italia hat der umstrittene Radstar Christopher Froome mit dem vierten Gesamtplatz bei der Tour of the Alps seine gute Form unter Beweis gestellt.mehr...

Radsport

Degenkolb muss für Frankfurt-Eschborn passen

Eschborn. Nach seinem Sturz bei Paris-Roubaix muss Klassikerspezialist John Degenkolb auch bei seinem Heimrennen Eschborn-Frankfurt am 1. Mai passen. Das teilte der 29-Jährige auf seiner Facebook-Seite mit.mehr...

Radsport

Prozess vermieden: Armstrong zahlt fünf Millionen Dollar

Washington. Für Lance Armstrong ging es um satte 100 Millionen Dollar Schadenersatz, doch nun wird es keinen Prozess mehr geben: Er bezahlt fünf Millionen, um die Verhandlung abzubiegen. Armstrong zeigte sich nach dem Deal erleichtert.mehr...

Radsport

BMC-Rennstall-Besitzer Rihs verstorben

Straßenrad-Olympiasieger Greg Van Avermaet und sein Team BMC trauern um Rennstall-Besitzer Andy Rihs. Wie das US-Team mitteilte, verstarb der Schweizer Inhaber des gleichnamigen Radherstellers im Alter von 75 Jahren am Mittwoch in einer Klinik in Zürich an einer Leukämie-Erkrankung.mehr...