Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

„Todes-Café“ soll an eigene Sterblichkeit erinnern

Bangkok. Der Tod gehört zum Leben dazu. Und manchmal auch zum Kaffee. Zumindest in Bangkok, wo man in einem Sarg einen Espresso schlürfen kann.

„Todes-Café“ soll an eigene Sterblichkeit erinnern

Im Sarg gibt es Rabatt. Foto: Christoph Sator

Ein Espresso am offenen Sarg? In Bangkoks neuestem Themen-Café lässt sich das jetzt verwirklichen. Im „Todes-Café“ Kid Mai (zu Deutsch: Denke neu) des Szeneviertels Ari kann man jetzt an einem weißen Sarg Pause machen.

Oder sogar innendrin: Manche, etwas morbid veranlagte Besucher, nutzten die Gelegenheit bereits, um sich hineinzulegen und den Kaffee bringen zu lassen. Dafür gibt es Rabatt.

Hintergedanke der Betreiber ist angeblich, die Leute an die eigene Sterblichkeit zu erinnern. Die meisten Leute machen im „Todes-Café“ allerdings, was sie auch in anderen Cafés von Thailands Hauptstadt derzeit bevorzugt machen: Sie schauen aufs Smartphone.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben

Neues Wodka-Museum in Warschau eröffnet

Warschau. Er ist das Nationalgtränk der Polen - und jetzt ist der Wodka auch museumsreif. In Warschau kann man sich über die Geschichte des Hochprozenters informieren. Kostproben sind auch möglich.mehr...

Leben

Das Brusthaar kommt zurück

München. Auf 2,5 Zentimeter bringt es ein Brusthaar im Schnitt. Davon dürften diesen Sommer deutlich mehr zu sehen sein - denn Brustbehaarung liegt im Trend. Doch Obacht bei Wildwuchs! Man(n) sollte zeigen, dass er Wert aufs Äußere legt.mehr...

Leben

„Stimmt so“: Wie läuft das mit dem Trinkgeld?

Frankfurt/Main. Fürs Trinkgeld ist nicht nur das Verhältnis zwischen Gast und Servicekraft entscheidend. Andere Faktoren sind oft wichtiger - vor allem, wenn man in der Gruppe unterwegs ist. Dem Thema haben sich jetzt Forscher der Uni Frankfurt gewidmet.mehr...

Leben

Pariser Bistros wollen Unesco-Kulturerbe werden

Paris. Ein Espresso am Tresen, ein Schwätzchen mit dem Nachbar - und dazu einen Croissant. Bistros sind ein Ort der Begegnung, ein Stück Lebensqualität. Doch in Paris verschwinden sie schleichend von der Bildfläche.mehr...