Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Tödlicher Unfall auf Baustelle

Borken.

Tödlicher Unfall auf Baustelle

Ein Rettungswagen der Feuerwehr fährt mit Blaulicht durch eine Straße. Foto: Marcel Kusch/Archiv

Ein Handwerker ist auf einer Baustelle in Borken im Münsterland tödlich verletzt worden. Der Mann stand nach ersten Ermittlungen der Polizei am Dienstagmorgen im unteren Schwenkbereich eines Krans, als er schwer verletzt wurde. Der 55-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht und erlag dort seinen schweren Verletzungen. Wie genau es zu dem Unfall kam, sollen die weiteren Ermittlungen ergeben.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Mann gerät zwischen Straßenbahnwaggons in Köln: Lebensgefahr

Köln. Ein 22-Jähriger ist in Köln-Lindenthal zwischen die Waggons einer Straßenbahn geraten und lebensgefährlich verletzt worden. Der Mann sei am späten Donnerstagabend zu einer Haltestelle gelaufen und dort gestolpert, teilte die Polizei am Freitag mit. Demnach stürzte er zwischen die heranfahrende Bahn und wurde mehrere Meter mitgeschleift. Der 22-Jährige erlitt schwerste Verletzungen und wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht.mehr...

NRW

Brückenabriss: Vollsperrung auf der A3 am Niederrhein

Krefeld/Emmerich. Für einen Brückenabriss wird die A3 am Niederrhein zwischen den Anschlussstellen Elten und Emmerich am Wochenende voll gesperrt. Der Verkehr wird nach Angaben des Landesbetriebes Straßen.NRW von Freitagabend 22 Uhr bis Montagmorgen 5 Uhr umgeleitet. Die 60 Jahre alte Brücke wird durch eine neue ersetzt. Für den Neubau wird der Autobahnabschnitt an zwei weiteren Wochenenden gesperrt. Die Kosten betragen 2,4 Millionen Euro.mehr...

NRW

Ameisensäure in der Schule: Zwei Lehrer in Behandlung

Dortmund. Ein undichter Behälter für Ameisensäure in einer Dortmunder Schule hat einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Zwei Lehrer kamen mit Säuredämpfen in Kontakt und kamen vorsorglich in ärztliche Behandlung, wie die Feuerwehr nach dem Zwischenfall in einem Chemieraum des Gymnasiums im Stadtteil Asseln Schule am Donnerstagnachmittag mitteilte. Die Feuerwehrleute fanden den defekten Einliterbehälter mit 98-prozentiger Ameisensäure in einem Chemieschrank und sicherten ihn.mehr...

NRW

Motorradfahrer und Mitfahrerin bei Unfall schwer verletzt

Rheinberg. Ein 31-jähriger Motorradfahrer und seine 18-jährige Sozia sind auf der Bundesstraße 510 bei Rheinberg (Kreis Wesel) mit ihrem Gefährt gegen eine Leitplanke gekracht und schwer verletzt worden. Vermutlich wegen eines Fahrfehlers sei das Motorrad in einer Kurve von der Fahrbahn abgekommen, teilte die Polizei nach dem Unfall am Donnerstagabend mit. Beide wurden in Krankenhäuser gebracht.mehr...

NRW

Vollsperrungen in NRW stellen Autofahrer auf Geduldsprobe

Oberhausen/Hagen/Duisburg. Wegen größerer Vollsperrungen in Nordrhein-Westfalen am Wochenende müssen sich Autofahrer auf Verzögerungen einstellen. Nach Angaben des ADAC bleibt die A3 in Richtung Norden zwischen Kreuz Oberhausen und Dinslaken-Süd sowie zwischen Elten und Emmerich in beiden Richtungen von Freitagabend bis Montagmorgen gesperrt. Am Samstag und Sonntag ist die A46 wegen Brückenarbeiten zwischen Hagen-Hohenlimburg und Kreuz Hagen in beiden Richtungen gesperrt.mehr...

NRW

Groschek fordert streitbare SPD: Unterstützung für Nahles

Düsseldorf. Mehr Streitlust in der SPD und klare Kante gegen Kanzlerin Angela Merkel (CDU) fordert der nordrhein-westfälische SPD-Parteichef Michael Groschek von den Genossen. „Unser Ziel darf sich nicht darauf beschränken, so etwas wie eine neuere größere FDP zu werden, eine Mehrheitsbeschaffungspartei für andere“, sagte Groschek vor dem Sonderparteitag der Bundes-SPD in Wiesbaden der Deutschen Presse-Agentur. Die SPD müsse weiter den Anspruch auf die Kanzlerschaft stellen. „In dem Sinn muss das Ziel sein, Frau Merkel nicht zu stärken, sondern sie abzulösen - und das so schnell wie möglich“, sagte Groschek.mehr...