Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Top Ten der Game-Apps: Verstrahlte Stunden mit dem Handy

Berlin (dpa-infocom) Wer mit Atomen spielt, kann damit viel Unheil anrichten. Zwei Spiele in den Charts simulieren eine Welt, in der es alles andere als gemütlich zugeht. Da muss der Spieler tapfer sein.

Top Ten der Game-Apps: Verstrahlte Stunden mit dem Handy

In «Radiation Island» lauern auf einer verseuchten Pazifikinsel überall Gefahren. Foto: Atypical Games

Zufall oder gibt es einen Zusammenhang? Jeweils an der Spitze der Game-Charts stehen zwei Spiele, bei denen radioaktive Verstrahlung zum Problem wird. Dennoch sind Radiation Island und Fallout Shelter sehr unterschiedlich.

Einen harten Überlebenskampf erwartet den Spieler im Survival-Horror-Game «Radiation Island». Mit allen nur erdenklichen Mitteln muss er sich gegen Zombies, Bären und Krokodile zur Wehr zu setzen. Nach einem misslungenen Physikexperiment regiert auf einer radioaktiv verseuchten Pazifikinsel das Chaos. Nun gilt es, Essen aufzutreiben, Schwefel zu sammeln und Waffen zu finden. Eine stimmungsvolle Szenerie, die allerdings technisch eher als mittelmäßig zu bezeichnen ist. Dennoch landet das Spiel auf Platz 1 und kann für 0,99 Euro heruntergeladen werden.

Anfangs kostenlos ist das Bunkerbauspiel «Fallout Shelter». Bereits kurz nach der Veröffentlichung landete es fast 50 Ländern an der Spitze der Charts und verdrängte Platzhirsche wie Candy Crash. Dabei ist die Grundidee simpel. Der Spieler soll den perfekten Bunker bauen, was aber gar nicht leicht ist. Denn es gilt das Überleben über Generationen zu sichern - alles andere als eine kurzweilige Angelegenheit.

Ein ungewöhnliches, aber cleveres Spielprinzip lässt «Lifeline...» in den Charts nach oben klettern. In der interaktiven Geschichte muss der Spieler dem Astronauten Taylor zur Seite stehen. Dieser befindet sich auf einem Mond in einem abgestürzten Raumschiff. Die Kommunikation findet lediglich über Textnachrichten statt. Dabei kann es vorkommen, dass sich der einsame Taylor stundenlang nicht meldet und dann überraschend eine Frage hat. Dieser Ablauf im Hintergrund erzeugt ein realistisches Setting und fesselt für Tage.

Meistgekaufte iPhone-Games

Meistgeladene iPhone-Games

Meistgekaufte iPad-Games

Meistgeladene iPad-Games

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Samsungs Gear VR im Test

Ein Blick in die virtuellen Weiten

Berlin Samsungs Gear VR macht für rund 100 Euro das Smartphone zur Virtual-Reality-Brille. Das mit Oculus VR entwickelte Modell ist eines der ersten auf dem Markt. Neben einigen Vorzügen hat es allerdings eine entscheidende Schwäche.mehr...

Leben : Digitale Welt

Zu Besuch in Frankfurt: Erste deutsche Stadt im Second Life

Frankfurt/Main (dpa) - Ein Spaziergang über den Römerberg, ein Sonnenbad am Mainufer oder ein Besuch im Goethe-Haus: Ab dem 1. April muss der Frankfurt-Besucher nicht einmal mehr die eigenen vier Wände verlassen, um sich in der größten Stadt Hessens zu bewegen.mehr...

Leben : Digitale Welt

iOS App-Charts: Gemälde zeichnen und Rio verfolgen

Berlin (dpa) Instagram zählt schon lange zu den beliebtesten Apps, mit der man seine Selfies teilen kann. Um das perfekte Foto jedoch zu gestalten gibt es neue Apps, wie «LightX». Doch neben diesen, kommt Olympia mit der App «Rio 2016» auch nach ganz vorn.mehr...

Leben : Digitale Welt

Blackberry DTEK50: Sicherheitsbewusster Androide

Berlin (dpa/tmn) Zahlreiche Apps nutzen bereits Standorte und persönliche Daten, um ihren Dienst zu optimieren. Wer das nicht möchte, muss oft viel Aufwand betreiben. Mit dem Blackberry DTEK50 könnte das nun überflüssig werden.mehr...

Leben : Digitale Welt

Neue Android-Version: Nougat erinnert an App-Herkunft

Berlin (dpa/tmn) Wer sich in Zukunft die neue Android-Version «Nougat» herunterlädt, der kann prüfen, woher seine Apps kommen. Mit einem kleinen Klick kann die Quelle der App eingesehen werden.mehr...

Leben : Digitale Welt

iOS-App Charts: Baby-Bilder und Zen-Malbuch

Berlin (dpa-infocom) Bilder in Kunstwerke verwandeln oder sich beim Malen entspannen - damit verbringen viele iPhone- und iPad-Nutzer gern ihre Zeit. Vielleicht erholen sie sich dabei auch von der aufregenden Hatz nach Taschenmonstern.mehr...