Schalke-Schock

Torhüter Fabian Giefer fällt zwei Monate aus

GELSENKIRCHEN Die neue Saison hat noch gar nicht begonnen, da beklagt der FC Schalke 04 schon den ersten Langzeitverletzten: Fabian Giefer wurde am Montag in London operiert. Der Schalker Torhüter wird mindestens zwei Monate ausfallen.

Torhüter Fabian Giefer fällt zwei Monate aus

Fabian Giefer muss erneut eine Zwangspause einlegen.

Seit der 24-Jährige im vergangenen Jahr ablösefrei von Fortuna Düsseldorf zu den Königsblauen wechselte, wird er vom Verletzungspech verfolgt. 

Monatelange Leidenszeit

Der erste Rückschlag ereignete sich im Herbst 2014, als sich Giefer im Testspiel beim VfL Bochum einen Sehnenanriss plus Muskelbündelriss im Adduktorenbereich zuzog.

Damit war für den Schlussmann die Hinrunde gelaufen. Nach monatelanger Leidenszeit schien dann mit Beginn der Rückserie die Stunde des Torhüters endlich gekommen. Das Verletzungspech ereilte nun nämlich seinen Torhüterkonkurrenten Ralf Fährmann in Form eines Kreuzbandteilrisses während des Januar-Trainingslagers in Katar.

Premierenjahr wird zum Horrortrip

Doch Giefer konnte seine Chance nur kurz nutzen. Nachdem er beim 1:0-Erfolg gegen Hannover am 18. Spieltag seinen Kasten sauber hielt und voller Euphorie die Stimmung in der Veltins-Arena genossen hatte, musste er im darauffolgenden Bundesligaspiel in München schon zur Halbzeitpause verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

Die Hoffnung, dass es sich nur um eine leichte Blessur handeln würde, erfüllte sich nicht. Giefer machte zwar noch einen Trainingsversuch, doch die alte Verletzung war wieder aufgebrochen, so dass er bis zum Saisonende nicht mehr zum Einsatz kam. So ähnelte sein Premierenjahr auf Schalke einem Horrortrip.

Gspurning erhält Profi-Vertrag

Und auch seine zweite Spielzeit auf Schalke beginnt nun mit der Hiobsbotschaft einer Operation, weil die Narbe im Adduktorenbereich wieder aufgebrochen ist. Frühestens Ende August wird Giefer im Mannschaftstraining zurück erwartet.

Die Torhüter-Hierarchie hinter der Nummer eins Ralf Fährmann erhält durch den Ausfall von Giefer damit schon vor dem Trainingsauftakt eine neue Dynamik. Eine Entscheidung ist dabei schon gefallen: Michael Gspurning wird einen Profivertrag erhalten.

Wellenreuther vor Ausleihe

Der 34-Jährige war im Januar ursprünglich für das Regionalliga-Team verpflichtet worden, trainierte aber oft bei den Profis mit, wo er einen guten Eindruck hinterließ. Jetzt gibt es für den erfahrenen Österreicher sozusagen als Belohnung ein neues Arbeitspapier für die Bundesliga.

Und was wird aus Timon Wellenreuther? Beim jungen Schlussmann, der in der Rückrunde nach den Ausfällen von Fährmann und Giefer zwischenzeitlich zur Schalker Nummer eins wurde, ist eine Ausleihe im Gespräch. Sollte sich Wellenreuther entschließen, Schalke zu verlassen, will der Bundesligist einen anderen jungen Torhüter verpflichten.