Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Tote bei Kollision von Flugzeug mit Bus in Ghana

Accra (dpa) Beim Zusammenprall eines Frachtflugzeugs mit einem vollbesetzten Minibus sind am Samstagabend in Ghana mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen. Nach Berichten örtlicher Rundfunksender war das Flugzeug beim Landen über eine Bahn auf dem Flughafen der Hauptstadt Accra hinaus geschossen.

Tote bei Kollision von Flugzeug mit Bus in Ghana

Eine Boeing 727 hat in Ghana einen Bus überfahren. Foto: Adadevoh David

«Alle Fahrzeuginsassen starben», sagte Feuerwehrsprecher Billy Anaglate dem Radiosender Peace FM. Die vier Besatzungsmitglieder der Frachtmaschine überlebten dem Radiobericht zufolge den Absturz und sind in ein Militärkrankenhaus gebracht worden. Die Behörden haben am Sonntag eine Untersuchung eingeleitet.

Ersten Berichten zufolge könnte ein Bremsversagen für das Unglück verantwortlich gewesen sein. Augenzeugen berichteten zudem, zum Zeitpunkt des Absturzes sei die Sicht wegen eines schweren Gewitters beeinträchtigt gewesen.

Nach Angaben der Behörden kam das Frachtflugzeug, eine Boeing 727 der Fluglinie «Allied Air», aus Nigeria. «Die Maschine ist auf die Straße gelangt und ist mit dem Fahrzeug zusammengestoßen», sagte Feuerwehrsprecher Anaglate. Der Minivan wurde vollständig zerstört. Nach Radioberichten hat der Frachtflieger auch weitere Fahrzeuge erfasst.

Ein Radiosender hatte ursprünglich sogar von zwölf Todesopfern gesprochen. Dafür gab es aber keine offizielle Bestätigung. Zeugen berichteten von mehreren schwer verletzten Opfern. So war nach Angaben von Peace FM auch ein Motorradfahrer von dem Flugzeug erfasst worden. Die Zahl der Toten könne noch ansteigen.

Bericht Peace FM

Bericht Joy Online

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Auf Autobahnen

Mobiler Blitzer soll die Unfallzahlen senken

DORTMUND Mit Blick auf ein Baustellen-Jahrzehnt auf den Autobahnen rund um Dortmund befürchtet die Polizei weiter steigende Unfallzahlen. Stau-Enden und enge Fahrspuren sind eine große Gefahr. Eine mobiler Blitzer soll Raser zur Einsicht bringen. Die Polizei erklärt im Video, wie der Anhänger funktioniert.mehr...

Zusammenstöße

Mehrere Tote bei schweren Unfällen im Münsterland

SAERBECK/SENDENHORST/LÜDINGHAUSEN Bei drei schweren Verkehrsunfällen im Münsterland sind am Dienstagmorgen insgesamt vier Menschen gestorben. In Saerbeck prallte ein Mann mit seinem Auto gegen einen Baum, in Sendenhorst endete ein Überholvorgang für zwei junge Menschen tödlich. In Lüdinghausen überlebte eine junge Frau einen Zusammenstoß mit einem LKW nicht.mehr...

Dauerfrost hält an

Eisglätte in NRW: Zahlreiche Unfälle und ein Toter

NRW/WILLICH Seit gestern herrscht in Nordrhein-Westfalen Dauerfrost. Glatte Straßen und zahlreiche Verkehrsunfälle sind die Folge. Am Niederrhein starb ein junger Mann. Was noch passierte, ab wann die Straßen nicht mehr glatt sind und wie kalt es in den nächsten Tagen wird.mehr...

Auffahrunfall

LKW kippt auf Auto - 69-Jährige stirbt auf der A 33

Gütersloh/Nienburg Tragischer Unfall auf der Autobahn 33 bei Gütersloh: Ein Lastwagen rast in einen abgestellten LKW und kippt auf ein daneben fahrendes Auto, in dessen Trümmern eine 69-jährige Frau stirbt.mehr...

Keine Überlebenden

Flugzeug in Pakistan abgestürzt: 48 Tote

ISLAMABAD Nur wenige Minuten vor der Landung verschwindet Flug PK-661 von den Radarschirmen. Auf dem Weg zur Hauptstadt Islamabad stürzte das Flugzeug ab, Minuten vor der geplanten Landung ging der Kontakt zur Maschine verloren.mehr...

Tot zusammengebrochen

Mann nach Wespenstich gestorben

Gladbeck/Recklinghausen (dpa/lnw) GLADBECK Nach einem Wespenstich ist ein Mann in einer Kleingartenanlage in Gladbeck gestorben. Der 47-Jährige war am Sonntag von einer oder mehreren Wespen gestochen worden. Er brach tot im Kleingarten zusammen, nachdem er bereits in einer Klinik war.mehr...