Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Toter unter Brandschutt gefunden

Feuerwehreinsatz

Der Fronleichnamstag begann an der Hattinger Straße in Weitmar mit einem Drama. Bei einem Brand in einer Wohnung im Dachgeschoss starb ein Bewohner. Die Feuerwehr konnte ihn nur noch tot aus den Trümmern bergen.

BOCHUM

von Ruhr Nachrichten

, 07.06.2012

Um 5.03 Uhr ging der Notruf bei der Feuerwehr Bochum ein. Feuer in einem Haus in der Hattinger Straße. Eine Nachbarin hatte die Feuerwehr informiert. Fünf Minuten später waren die Einsatzkräfte der Feuerwache II vor Ort. Rauch und Flammen schlugen aus einer Wohnung im Dachgeschoss des fünfgeschossigen Hauses, das auch Geschäfte im Erdgeschoss beherbergt. Eine Bewohnerin des Hauses kam den eintreffenden Feuerwehrmännern bereits entgegen. Sie wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus transportiert.

Das Feuer breitete sich schnell aus. Die Feuerwehr musste handeln. Umgehend wurde eine Drehleiter eingesetzt. Zunächst war unklar, ob der Bewohner der betroffenen Wohnung sich rechtzeitig in Sicherheit bringen konnte. Erst später kam die traurige Gewissheit. Trotz der sofort eingeleiteten Menschenrettung mit drei Einsatztrupps im Inneren des Hauses kam für den Mann jede Hilfe zu spät. Er wurde nach mehrfachem Absuchen unter dem Brandschutt tot aufgefunden.  

Was das Feuer verursacht hat, ist unklar. Die Lösch- und Aufräumungsarbeiten zogen sich bis in den Vormittag hinein. Insgesamt war die Feuerwehr mit 51 Einsatzkräften vor Ort. Einer der Rettungskräfte wurde im Inneren des Hauses leicht verletzt. Die Kriminalpolizei hat ermittelt die Brandursache.