Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Tour mit Motorroller: Vor Ausleihe Reifen und Helm prüfen

München (dpa/tmn) Wenn es warm ist, bietet sich eine Tour mit dem Motoroller an. Autofahrer sollten aber nicht zu leichtfertig auf das Zweirad steigen. Vor dem Ausleihen sollten sie unter anderem die Bremsen und Reifen prüfen. Damit ist es aber noch nicht getan.

Tour mit Motorroller: Vor Ausleihe Reifen und Helm prüfen

Ohne Stoff kann es gefährlich werden: Bei Touren mit dem Motorroller sollten Fahrer die Haut komplett bedecken. Foto: Roland Weihrauch

Mal eben einen Motorroller ausleihen und durch die Straßen flitzen? Im Sommer ist die Tour auf dem Zweirad eine willkommene Alternative zum Autofahren. Doch wer einen Scooter mietet, sollte den Ausflug nicht auf die leichte Schulter nehmen. 5 Dinge sollte man vor dem Start prüfen.

Reifen prüfen: Wichtig ist das Profil. Weniger als einen Millimeter sollten die Rillen nach Angaben des Tüv Süd nicht tief sein. Außerdem prüfen Fahrer besser, ob die Reifen genug Luft haben. Falls nicht, sollten sie bei der nächstgelegenen Tankstelle den Luftdruck erhöhen. Im Idealfall liegt unter dem Sitz die Betriebsanleitung bereit, in der die entsprechenden Werte stehen.

Schäden checken: Wenn der Scooter bereits in Unfälle verwickelt war, kann sich im Bremssystem Luft befinden. Dann greift die Bremse unter Umständen nicht richtig. Verbogene Spiegel und zerkratzte Bremshebel deuten auf frühere Crashs hin. In diesem Fall ist es am besten, wenn der Fahrer den Vermieter informiert und gegebenenfalls auf einen andere Scooter ausweicht.

Gekonnt Bremsen: Wie beim Fahrrad ist beim Scooter das Zusammenspiel zwischen Hinter- und Vorderbremse wichtig. Wer vorne zu stark bremst, kann wegrutschen. Wer ausschließlich hinten bremst, entfaltet zu wenig Wirkung und fährt unter Umständen auf. Deshalb: Beide Hebel gleichermaßen einsetzen.

Helm ist Pflicht: Wer einen Roller fährt, muss einen Helm tragen. Das gilt schon bei Gefährten mit einer Höchstgeschwindigkeit von mehr als 20 km/h. Wichtig ist nach Angaben des Tüv Süd, dass der Helm nach der europäischen Norm ECE R 22/05 geprüft ist. Andernfalls kann bei Unfällen das Sicherheitsrisiko steigen. Außerdem gilt: keine nackte Haut. Alle Körperteile sollten bedeckt sein, weil selbst bei geringen Geschwindigkeiten tiefe Wunden entstehen können.

Probe fahren: Eines der größten Sicherheitsrisiken ist der Fahrer, vor allem, wenn er ungeübt ist. Bremsen, Kurven fahren, ausweichen - das alles will gekonnt sein, erklärt Lars Krause vom Tüv Süd. Wichtig ist, das Zweirad auf wenig befahrenem Terrain zu testen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Auto

Seat Arona kommt im November als zweites SUV aus Spanien

Barcelona (dpa/tmn) SUVs boomen. Daher erweitern viele Hersteller ihr Portfolio mit den rustikal aussehenden Autos. Auch die spanische VW-Tochter Seat bringt im November ihren zweiten Geländegänger auf den Markt - ein SUV im Kleinwagenformat.mehr...

Leben : Auto

Bei reflektierender Kleidung auf Normen achten

Bonn (dpa/tmn) Bei Dunkelheit sind reflektierende Westen, Jacken und Hosen für Radfahrer und Fußgänger wichtig. Damit werden sie für andere besser sichtbar. Wer gerade über eine Neuanschaffung nachdenkt, sollte auf Normen achten. Hier die wichtigsten Nummern.mehr...

Leben : Auto

Schmutz am Auto erst einweichen - dann in die Waschanlage

Stuttgart (dpa/tmn) Damit ein Auto gründlich sauber wird, reicht die Fahrt durch die Waschanlage meist nicht aus. Beim Kampf gegen Schmutz kommt es auch auf die richtige Vorbehandlung an.mehr...

Leben : Auto

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Berlin (dpa-infocom) Jetzt wagt sich auch Citroën mit seinem ersten selbst entwickelten SUV auf die Straße. Die Franzosen starten mit dem neuen C3 Aircross gleich im großen Segment der kleinen SUV - und setzen eigene Prioritäten.mehr...

Leben : Auto

Elektro-Rennner: Polestar startet mit 600 PS-Coupé

Shanghai (dpa/tmn) Unter der Bezeichnung Polestar hat Volvo bislang seine sportlichen Autos vermarktet. Nun wollen die Schweden ihren Ableger elektrisieren. Drei E-Autos sind vom Jahr 2019 an in der Pipeline.mehr...

Leben : Auto

Daimler-Rückruf: Was Kunden wissen müssen

Stuttgart (dpa/tmn) Für viele Daimler-Kunden steht bald ein Werkstattbesuch an - der Autobauer will mehr als eine Million Wagen wegen Kabelproblemen zurückrufen. Die wichtigsten Informationen für betroffenen Halter im Überblick.mehr...