Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Traditionsclub DEG holt Harold Kreis als Trainer zurück

Düsseldorf. Harold Kreis kehrt als Trainer zur Düsseldorfer EG zurück. Der ehemalige Eishockey-Nationalspieler hatte den achtmaligen Meister 2009 in die DEL-Finalserie geführt.

Traditionsclub DEG holt Harold Kreis als Trainer zurück

Harold Kreis kehrt als Trainer der Düsseldorfer EG zurück. Foto: Rainer Jensen

Der achtmalige deutsche Eishockey-Meister Düsseldorfer EG will mit Harold Kreis an der Bande wieder an alte Erfolge anknüpfen. Der Traditionsclub gab die Verpflichtung des ehemaligen deutschen Nationalspielers als neuen Cheftrainer bekannt.

„Die DEG ist eben mehr als ein normaler Club und hat auch bei mir in den zwei Jahren zwischen 2008 und 2010 viele positive Spuren hinterlassen“, sagte der 59-Jährige, der bei der DEG einen Vertrag über zwei Jahre bis 2020 erhielt. Zuletzt war Kreis vier Jahre erfolgreich als Trainer in der Schweiz beim EV Zug tätig.

Der Club hatte sich nach dem Viertelfinal-Aus in den Schweizer Playoffs erst am Montag von Kreis getrennt. Verantwortlicher Trainer bei der DEG war zuletzt Tobias Abstreiter, der dem neuen Coach zukünftig als Co-Trainer zur Verfügung stehen wird. „Harry brennt auf die Rückkehr nach Düsseldorf und hat in unseren Gesprächen große Lust und Motivation gezeigt, an alter Wirkungsstätte etwas Neues aufzubauen“, sagte Düsseldorfs Sportlicher Leiter Niki Mondt.

Die DEG verpasste in der vergangenen, enttäuschend verlaufenen Saison die Playoffs. Nach der Trennung von Trainer Mike Pellegrims übernahm Abstreiter bis zum Saisonende die sportliche Verantwortung. Mit Kreis hatte die DEG 2009 die Finalserie in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) erreicht, scheiterte dort aber in vier Spielen an den Eisbären Berlin. „Nach vier Jahren in der Schweiz habe ich eine neue Herausforderung gesucht. Da kam die Anfrage aus Düsseldorf zu einem perfekten Zeitpunkt“, sagte Kreis.

Der Deutsch-Kanadier war eine der großen Spielerpersönlichkeiten im deutschen Eishockey. Der ehemalige Verteidiger mit großen Offensivqualitäten machte zwischen 1980 und 1997 für den Mannheimer ERC 891 Spiele, erzielte 116 Tore und gab 382 Assists. 1980 und 1997 wurde Kreis mit Mannheim Meister. Für die deutsche Nationalmannschaft war der Rechtsschütze 180 Mal im Einsatz, nahm an acht Weltmeisterschaften und zwei Olympischen Spielen teil. Außerdem gehörte Harold Kreis bei der WM 2010 in Deutschland zum Stab des damaligen Bundestrainers Uwe Krupp.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Eishockey

Schweiz verpasst Gold - „Herzen so groß wie das Matterhorn“

Kopenhagen. Im packenden WM-Finale von Kopenhagen stand die Schweiz dicht vor einer der größten Sensationen der Eishockey-Geschichte. Erst im Penaltyschießen verdarben die Schweden ihnen die Party. WM-Gold haben sich die Eidgenossen nun für die Zukunft zum Ziel gesetzt.mehr...

Eishockey

Schweiz bleibt Titel verwehrt - Schweden wird Weltmeister

Kopenhagen. Im packenden WM-Finale von Kopenhagen stand die Schweizer Eishockey-Auswahl dicht vor dem Triumph. Am Ende setzte sich aber doch der Favorit denkbar knapp durch.mehr...