Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Träge Hordeler bezahlen dreimal Lehrgeld

0:3-Niederlage gegen Wanne-Eickel

"Es war klar, dass wir irgendwann einmal Lehrgeld bezahlen müssen", erklärte Hordels Trainer Frank Wagener. Dieses irgendwann wurde bereits am 2. Spieltag Realität. Der DSC Wanne-Eickel entführte mit einem 3:0 (1:0)-Erfolg alle drei Punkte von der Hordeler Heide.

HORDEL

von Von Martin Jagusch

, 22.08.2010
Träge Hordeler bezahlen dreimal Lehrgeld

Kein Durchkommen gab es für Hordels Angreifer, hier Mirko Krüger, gegen die Defensive der Wanner.

Das Spiel kam nur schwer auf Betriebstemperatur. Beide Teams standen sicher in der Defensive, ohne Akzente im Angriff setzen zu können. Ein 20-Meter-Schuss des Wanners Allali blieb zunächst die einzig nennenswerte Aktion. Etwas überraschend daher der Führungstreffer. In der 28. Minute kam Theo Chatsiioannidis einen Schritt zu spät gegen Safet Dzinic, der das Leder an Hordels Torhüter Simon Felbick vorbei in die Maschen spitzelte. Hordel hatte in der Offensive nur lange Bälle zu bieten, die die kopfballstarke Abwehr der Gäste allesamt entschärfte. "Wir haben über 90 Minuten nicht einen Offensivkopfball für uns entschieden", schüttelte Wagener den Kopf und bemängelte bei seiner Elf zudem das kaum vorhandene Laufspiel ohne Ball.Nur kurz wach Nach dem Pausengespräch machten die Hordeler zunächst einen wacheren Eindruck. Doch dies war nach 61 Minuten nur noch Makulatur. Nach einem langen Ball tauchte El Hamad frei vor Torwart Simon Felbick auf. Seinen Querpass musste Tim Dosedal nur noch über die Torlinie schieben. Die endgültige Entscheidung fiel in der 74. Minute  durch Jens Wolf. In der Folge hätte die Niederlage sogar noch klarer ausfallen können. "Es war heute einfach nicht unser Tag. Das 0:2 war die endgültige Entscheidung", analysierte Wagener nach dem Schlusspfiff. DJK TuS Hordel: Felbick, Thormann, Chatsiioannidis (46. Wilhelm), M.Wagener, K. Rudolph, Bastürk, Wojtakowski, Krüger, P. Rudolph, Nehlson (46. Braja), Dragicevic (65. Dunklau).