Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Trainer Cannavaro wechselt von Tianjin zurück nach Guangzhou

Tianjin. Der Italiener Fabio Cannavaro verlässt den chinesischen Fußballverein Tianjin Quanjian und wird neuer Trainer bei seinem Ex-Club Guangzhou Evergrande.

Trainer Cannavaro wechselt von Tianjin zurück nach Guangzhou

Fabio Cannavaro wechselt in China den Club. Foto: Str

Cannavaro übernimmt den Job beim mehrfachen chinesischen Meister von dem Brasilianer Felipe Scolari (68), dessen Vertrag nach dem schlechten Abschneiden in der asiatischen Champions League nach zweieinhalb Jahren nicht verlängert worden war. Sein Nachfolger bei Tianjin Quanjian wird der Portugiese Paulo Sousa, wie der Club laut amtlicher chinesischer Nachrichtenagentur Xinhua bestätigte. Der 47-Jährige hatte zuletzt den italienischen Serie-A-Club AC Florenz trainiert.

Der 44-jährige Cannavaro hatte seine Trainerkarriere 2014 im südchinesischen Guangzhou begonnen, musste aber nach nur acht Monaten wieder gehen, als der Club damals Scolari anheuerte. Er trainierte kurz in Saudi-Arabien, bevor er im Juni 2016 in der Metropole Tianjin in Nordchina anfing.

Von seiner Zeit dort zog der Weltmeister von 2006 eine positive Bilanz. „Als ich kam, habe ich ein Ziel gesetzt, Tianjin Quanjian zu helfen, die asiatische Champions League in drei Jahren zu erreichen“, sagte Cannavaro. „Jetzt habe ich es in eineinhalb Jahren geschafft.“ Der Club brauche nun „etwas frisches Blut“ für die nächste Saison, wenn national und international gespielt werde.

Das Management dankte ihm für seine Leistungen zum Aufbau des Vereins. „Cannavaro hat seine Verpflichtungen erfüllt und seit seiner Ankunft großartige Arbeit geleistet“, hieß es laut Xinhua in einer Erklärung.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Auslandsfußball

Thailand-Ausflug von Ziege schon wieder beendet

Ratchaburi. Im Januar gestartet, im Februar schon wieder weg: Christian Ziege gibt als Trainer in Thailand nur ein kurzes Gastspiel. Nach etwas mehr als sechs Wochen kehrt der Europameister von 1996 nach Deutschland zurück.mehr...

Auslandsfußball

Will Grigg zerstört Man Citys Vier-Titel-Traum

Wigan. Pep Guardiola ist blamiert und Will Grigg der Held. Durch die Sensation im englischen Pokal hat Wigan Athletic Manchester City ein Saisonziel vermasselt.mehr...

Auslandsfußball

Man City blamiert sich mit 0:1 gegen Drittligist Wigan

Wigan. Premier-League-Tabellenführer Manchester City hat sich bei Drittligist Wigan Athletic blamiert und ist im Achtelfinale des FA Cups ausgeschieden. Die Mannschaft von Ex-Bayern-Coach Pep Guardiola unterlag in Unterzahl 0:1 (0:0) gegen den Außenseiter.mehr...

Auslandsfußball

Torfestival in Sevilla: Real Madrid schlägt Betis 5:3

Sevilla. Der spanische Fußball-Meister Real Madrid hat einen weiteren Rückschlag im Kampf um die Champions-League-Ränge verhindert. Das Team um Superstar Cristiano Ronaldo besiegte auswärts Betis Sevilla nach Pausenrückstand in einer spektakulären Partie 5:3 (1:2).mehr...

Auslandsfußball

Man United im Viertelfinale - Tottenham muss nachsitzen

Huddersfield. Manchester United schlägt Huddersfield Town und zieht ins Viertelfinale des FA Cups ein. Trainer José Mourinho ärgert sich über einen seiner Spieler und den Videoassistenten. Auch Huddersfield-Coach Wagner klagt. Tottenham blamiert sich.mehr...