Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Trainer Veh: «Ich lasse mich nicht verbiegen»

Stuttgart (dpa) Stuttgarts Ex-Trainer Armin Veh hat seine Kritik an der Einkaufspolitik des VfB nach der Meistersaison 2007 verteidigt.

Trainer Veh: «Ich lasse mich nicht verbiegen»

Armin Veh nimmt Stellung zu seinem Aus beim VfB Stuttgart.

«Es waren Aussagen, von denen ich glaube, dass sie sinnvoll sind. Ich glaube, es bringt nichts, sich in die Tasche zu lügen», sagte der 47-Jährige im Interview mit der «Bild»-Zeitung. Veh hatte am vergangenen Freitag erstmals eingeräumt, dass die sportliche Führung des schwäbischen Fußball- Bundesligisten nach dem Titelgewinn «nicht die richtigen Leute geholt» habe. Er erwähnte dabei die beiden Sportdirektoren Horst Heldt und Jochen Schneider sowie sich selbst namentlich.

Veh war nach der 1:4-Schlappe beim VfL Wolfsburg nach 34 Monaten in Stuttgart entlassen worden. Als einen Grund für seine Entlassung führte er seine Aufrichtigkeit an: «Ich bin auch an meiner Ehrlichkeit gescheitert. Aber ich finde es wichtig, sich auch eigene Fehler einzugestehen und diese zu analysieren.» Der gebürtige Augsburger verteidigte seine Philosophie: «Ich habe meinen Weg und meine Gedanken.» Er sei keiner, der in Aktionismus verfalle. Er lasse sich auch auf die Ideen anderer ein. «Aber ich lasse mich nicht verbiegen», sagte Veh. «Mein Weg war richtig, Meister zu werden, ins Pokalfinale zu kommen und danach in einer schwierigen Saison den UEFA-Cup zu erreichen.» Heldt hatte nach der Trennung erklärt, dass Veh und er sich in entscheidenden Punkten nicht mehr einig gewesen seien.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Versprechen für die Zukunft

Hype um 12-jähriges BVB-Talent Moukoko

Dortmund Er ist erst zwölf Jahre alt, aber schon die Attraktion der Dortmunder U17-Fußballer. Youssoufa Moukoko versetzt die Fachwelt mit seiner Treffsicherheit ins Staunen. Der Einsatz des Deutsch-Kameruners im Kreis deutlich älterer Mitspieler sorgt jedoch für Diskussionen.mehr...

1. Liga

DFL terminiert erste Bundesliga-Spieltage

Frankfurt/Main (dpa) Der Hamburger SV muss an den ersten vier Bundesliga-Spieltagen gleich dreimal am Freitagabend antreten. Das ergab die zeitgenaue Ansetzung der Spieltage eins bis sechs durch die Deutsche Fußball Liga (DFL).mehr...

1. Liga

SC-Coach Streich kritisiert Kommerzialisierung des Fußballs

Freiburg (dpa) - Bundesliga-Trainer Christian Streich vom SC Freiburg hat die zunehmende Kommerzialisierung des Profi-Fußballs kritisiert und vor dem Verlust von Fans gewarnt.mehr...

1. Liga

1. FC Köln denkt an Stadion-Neubau

Köln (dpa) Der 1. FC Köln will seine Zuschauereinnahmen verbessern und schließt einen Stadionneubau außerhalb der Stadt nicht aus. "Die Möglichkeiten, den Umsatz im Fußball zu steigern, sind ziemlich überschaubar", sagte FC-Präsident Werner Spinner im Interview des "Kölner Stadt-Anzeigers".mehr...

1. Liga

Bojan Krkic adelt die 05er: "Wer Fußball liebt, kennt Mainz"

Mainz (dpa) Spieler für viel Geld an prominente Clubs zu veräußern, ist Alltag bei Mainz 05. Einen gleich zweifachen Champions-League-Sieger wie Bojan Krkic zum FSV zu locken, ist dagegen einmalig in der Club-Historie.mehr...