Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Traumfinale perfekt: Deutschland im Endspiel gegen China

Halmstad. Die deutschen Tischtennis-Stars haben bei der Team-WM das Endspiel gegen China erreicht. Im Halbfinale setzten sich Timo Boll und Co. nach mehr als dreieinhalb Stunden gegen Südkorea durch.

Traumfinale perfekt: Deutschland im Endspiel gegen China

Im WM-Halbfinale setzen sich die Deutschen um Boll, Ovtcharov und Franziska mit 3:2 gegen Südkorea durch. Foto: Ye Pingfan/XinHua

Das Traumfinale zwischen Deutschland und China ist perfekt.

Bei der Tischtennis-Mannschafts-Weltmeisterschaft in Schweden gewannen Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov und Patrick Franziska im Halbfinale mit 3:2 gegen Südkorea und können nun am Sonntag ab 14.30 Uhr zum ersten Mal den WM-Titel holen.

Der Titelverteidiger und Olympiasieger aus China gewann sein Semifinale gegen den Gastgeber Schweden klar mit 3:0.

„Das war ein unglaubliches Match. Wir mussten um jeden einzelnen Punkt hart kämpfen“, sagte Franziska. Der Bundesliga-Profi des 1. FC Saarbrücken gewann nach einer Gesamtspielzeit von mehr als dreieinhalb Stunden das entscheidende fünfte Einzel in 3:1 Sätzen gegen Jeoung Youngsik. Nach dem verwandelten Matchball stürmten alle anderen deutschen Spieler an den Tisch und begruben den 25-Jährigen jubelnd unter sich. „Ein WM-Finale zu spielen, ist fantastisch. Das war vor dem Turnier unser großes Ziel“, so Franziska.

Der Weltranglisten-24. und Boll hatten am Vorabend beim deutschen Viertelfinal-Sieg gegen Brasilien jeweils noch verletzt gefehlt. Ihre Rückkehr nach überstandenen Oberschenkel- beziehungsweise Ischias-Problemen war gegen Südkorea jedoch entscheidend. Denn der Weltranglisten-Zweite Boll gewann seine beiden Spiele gegen Jeoung Youngsik und gegen den WM-Dritten Lee Sangsu. Die klare 0:3-Niederlage von Dimitrij Ovtcharov gegen den Weltranglisten-41. Jang Woojin fiel deshalb am Ende nicht ins Gewicht.

Die Deutschen sind aufgrund der Weltranglisten-Positionen von Boll und Ovtcharov bei dieser WM zwar an Position eins gesetzt. China gilt mit der aktuellen Nummer eins Fan Zhendong und dem Einzel-Weltmeister Ma Long am Sonntag dennoch als Favorit. Die Mannschafts-Olympiasieger verloren im bisherigen Verlauf des Turniers noch kein Einzel-Match. Zudem gewann China auch alle drei bisherigen WM-Endspiele gegen Deutschland: 2010 in Moskau, 2012 in Dortmund und 2014 in Tokio.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sportmix

Deutsche Hockey-Damen im Test gegen Kanada nur 1:1

Velbert. Deutschlands Hockey-Damen haben auch in der zweiten Partie einer Testspielserie zur WM-Vorbereitung einen Sieg verpasst. Das Team von Bundestrainer Xavier Reckinger kam in Velbert nur zu einem 1:1 (1:1) gegen den Weltranglisten-Zwölften Kanada.mehr...

Sportmix

„Bild“: Hoeneß gegen E-Sport-Abteilung beim FC Bayern

München. Der FC Bayern München wird sich laut „Bild“-Zeitung nach einem Veto von Präsident Uli Hoeneß nicht intensiv im E-Sport engagieren. Wie das Blatt schrieb, habe Hoeneß Pläne für eine eigene Digitalsport-Abteilung beendet.mehr...