Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Trotz Halterung: Tippen auf dem Handy kann Bußgeld kosten

Stuttgart (dpa/tmn) Mit dem Handy in der Hand am Steuer zu telefonieren, ist verboten. Das Handy zu bedienen, wenn es fest in einer Halterung steckt, dagegen nicht. Übertreiben sollten es Autofahrer mit dem Tippen aber nicht. Unter Umständen droht ein Bußgeld.

Trotz Halterung: Tippen auf dem Handy kann Bußgeld kosten

Wer viel tippt, ist abgelenkt: Unter Umständen drohen trotz erlaubter Halterung Bußgelder und ein Punkt in der Verkehrssünderdatei. Foto: Bodo Marks

Das Smartphone darf im Auto bedient werden - sofern es fest in einer Halterung steckt. Doch zu viel sollten Autofahrer auf dem Display nicht herumtippen.

«Einen Anruf entgegenzunehmen, ist unproblematisch. Aber wer eine SMS schreibt, muss mit Konsequenzen rechnen», sagt Hannes Krämer, Rechtsexperte beim Auto-Club Europa (ACE).

Zwar verbietet die Straßenverkehrsordnung in Paragraf 23 die Benutzung des Handys nur dann, wenn es «aufgenommen oder gehalten werden muss». Aber laut Krämer will der Gesetzesgeber mit der Regel sicherstellen, dass Autofahrer grundsätzlich beide Hände am Steuer haben. Wer permanent auf dem Handy tippt - auch mit Halterung - erfülle den Tatbestand der rechtswidrigen Nutzung, so Krämer. Autofahrer müssen dann mit einem Bußgeld in Höhe von 60 Euro und mit einem Punkt in der Flensburger Verkehrssünderdatei rechnen.

Wenn es zu einem schwerwiegenden Unfall kommt und nachgewiesen wird, dass der Fahrer durch das Tippen abgelenkt war, kann der Betroffene außerdem wegen fahrlässiger Tötung oder fahrlässiger Körperverletzung zur Rechenschaft gezogen werden. Dem Fahrer drohen bis zu drei Jahre beziehungsweise bis zu fünf Jahre Haft oder eine Geldstrafe.

Der IT-Verband Bitkom empfiehlt, Smartphones mit Sprachsteuerung zu nutzen. Der Vorteil: Autofahrer können das Telefon freihändig nutzen und über Sprachbefehle Anrufe entgegennehmen, SMS, E-Mails und Messenger-Nachrichten diktieren und sich eingehende Nachrichten vorlesen lassen. Damit das Smartphone bei Bremsmanövern nicht gegen die Armaturen prallt, sollten Autofahrer das Handy nicht einfach in den Wagen legen, sondern es mit einer Halterung montieren.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Auto

Test: Vor allem jüngere Autobesitzer sparen bei Versicherung

Berlin (dpa/tmn) Ende November ist wieder Stichtag für die Kündigung der alten Kfz-Versicherung. Ein aktueller Vergleich zeigt: Ein Wechsel der Police kann mehrere hundert Euro Ersparnis im Jahr bringen. Auch über die Leistungen können Autofahrer Beiträge nach unten drücken.mehr...

Leben : Auto

Automarken signalisieren Selbstbild und Gruppenzugehörigkeit

Essen (dpa/tmn) Nur Transportmittel oder doch Statussymbol? Ob nun bewusst oder unbewusst, beim Autokauf bestimmen praktische, aber auch emotionale Aspekte unseren Entscheidungsprozess.mehr...

Leben : Auto

Ein Klassiker für die Garage - Wie der Oldtimerkauf gelingt

Stuttgart (dpa/tmn) Vom eigenen Oldtimer träumen ist einfach, den richtigen zu finden, deutlich schwerer. Denn der Klassiker muss zu den eigenen Vorstellungen passen, darf nicht zu teuer und kein Blender sein.mehr...

Leben : Auto

Sturmschäden am Auto schnell der Versicherung melden

Henstedt-Ulzburg (dpa/tmn) Wenn heftige Stürme durchs Land jagen und Bäume umwerfen, stehen oft leider Autos darunter. Die Schäden übernimmt meist die Versicherung. Halter sollten sie schnell informieren.mehr...

Leben : Auto

Nur zum Einfädeln rote Ampel überfahren: Fahrverbot

Dortmund (dpa/tmn) Wer über eine rote Ampel fährt, riskiert seinen Führerschein. Das gilt auch, wenn der Fahrer sich anschließend kaum von der Ampel entfernt. Dagegen wehrte sich ein Verkehrssünder, blieb damit jedoch ohne Erfolg.mehr...

Leben : Auto

Nachfolger des McLaren F1 nimmt Gestalt an

Woking (dpa/tmn) Gute Nachrichten für Auto-Liebhaber, die es rasant und sportlich mögen: McLaren hat erste Details zu seinem neuen Supersportwagen veröffentlicht. Der soll das schnellste Serienauto der Firmengeschichte werden.mehr...