Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fußball-Europameisterschaft

Trotz Pause - Lahm will mehr: "Druck immer noch da"

DANZIG Kapitän Philipp Lahm sieht nach dem Einzug der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ins EM-Halbfinale keinen Grund für Lockerheit. "Der Druck ist immer noch da, wir wollen ins Finale. Die Anspannung wird immer groß sein", sagte er am ersten komplett freien Turniertag der DFB-Spieler.

Trotz Pause - Lahm will mehr: "Druck immer noch da"

Philipp Lahm ist heiß auf das EM-Finale. Foto: Bartolomej Zborowski

Nach vier Siegen in vier Spielen könne man mit breiter Brust ins Halbfinale am kommenden Donnerstag gehen. «Italien oder England - was will man mehr? Wir können uns auf einen echten Klassiker freuen», erklärte Lahm am Sonntag in Danzig. Beide Kontrahenten seien stark, «aber beide freuen sich auch nicht, gegen uns zu spielen», bemerkte der Kapitän, für den jedoch Welt- und Europameister Spanien «das Maß aller Dinge» im Turnier bleibt: «Die Spanier gilt es zu schlagen.»Der Kapitän geht davon aus, dass auch sein von einer Blessur am rechten Sprunggelenk geplagter Stellvertreter Bastian Schweinsteiger im Halbfinale dabei sein wird. «Dass er Probleme hat, hat Bastian gesagt. Ich mache mir keine Sorgen, dass er Donnerstag seine Leistung abrufen kann», erklärte Lahm: «Die Frage ist allein, was sein Fuß macht. Wir brauchen fitte Spieler, da können in einem Halbfinale nicht zwei, drei, vier Prozent fehlen. Natürlich wäre es wichtig, wenn Bastian spielen könnte.»

Die Umstellungen von Joachim Löw beim 4:2-Sieg gegen Griechenland hätten auch die großen personellen Möglichkeiten des Bundestrainers offenbart. Lahm betonte die Unberechenbarkeit für die Gegner: «Vielleicht spielt im Halbfinale jemand ganz anderes», sagte er.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sondierungen in Berlin

Optimismus und Skepsis nach Jamaika-Gesprächen

Berlin Jamaika ausloten, Tag zwei: FDP und Grüne wollten am Donnerstag bei ihrem Treffen bei Blumenkohlsuppe und Streuselkuchen nicht zu sehr in Verletzungen der Vergangenheit rumwühlen. Nebenbei rumort es aber ordentlich - vor allem im konservativen Lager.mehr...

Fußball: Champions League

FC Bayern schlägt Celtic Glasgow ohne Probleme

MÜNCHEN Der deutsche Fußball-Meister FC Bayern München hat den Einzug in das Achtelfinale der Champions League wieder fest im Visier. Die Münchner gewannen am Mittwoch am dritten Spieltag der Gruppe B daheim 3:0 (2:0) gegen Celtic Glasgow.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Urteil naht

13 Jahre Haft gefordert: Camperin vergewaltigt?

BONN 156 Monate Freiheitsentzug – das fordert die Staatsanwaltschaft im Fall gegen einen 31-Jährigen. Dieser soll im April in der Nähe von Bonn eine junge Frau bedroht und vergewaltigt haben. Am Donnerstag soll das Urteil fallen. Der Angeklagte hat zum Vorfall eine völlig andere Sichtweise.mehr...

Politik

Sachsens Regierungschef Tillich wirft nach Wahlschlappe hin

Dresden (dpa) Bei der Bundestagswahl jubelte die AfD in Sachsen - und löste die CDU als stärkste Kraft im Freistaat ab. Nun zieht Regierungschef Tillich persönliche Konsequenzen. Seine CDU wird kalt erwischt.mehr...