Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Trump riskiert mit Stahl-Zöllen Handelskrieg

Washington.

US-Präsident Donald Trump riskiert mit seiner Ankündigung von umfassenden Einfuhrzöllen für Stahlimporte einen Handelskrieg. Trump will auf Stahlimporte künftig einen pauschalen Zoll von 25 Prozent erheben. Die EU kündigte umgehend Vergeltungsmaßnahmen an. Man werde nicht tatenlos zusehen, wie die Industrie durch unfaire Maßnahmen getroffen werde, die Tausende europäische Arbeitsplätze gefährden, sagte EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker. Auch Kanada will gegen US-Strafzölle vorgehen.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Falsches Ventil: Ikea ruft Gaskochfeld zurück

Hofheim-Wallau. Wegen der Installation eines falschen Ventils ruft der Möbelriese Ikea Gaskochfelder zur Reparatur zurück. Betroffen seien Kochfelder mit dem Namen Eldslaga, die Kunden vor dem 1. Januar 2018 gekauft haben, teilte das Möbelhaus mit. Bei dem Rückruf handele es sich um eine Vorsichtsmaßnahme, der eine Untersuchung der belgischen Marktaufsichtsbehörden vorausgegangen sei. Die Reparatur müsse durch den Kundendienst vorgenommen werden und sei kostenlos. Bis dahin sollen Besitzer des Kochfeldes den Schnellbrenner in der oberen rechten Position nicht mehr benutzen.mehr...

Schlaglichter

Avengers-Regisseure raten: Haltet euch fern vom Internet!

Los Angeles. Wenn das kein eindringlicher Ratschlag ist: Die Regisseure Anthony und Joseph Russo rufen die Fans der Avengers-Filmreihe dazu auf, lieber offline zu gehen - damit sie nichts aus dem Film erfahren, bevor sie im Kino sitzen. „Bei der Premiere heute in Los Angeles zeigen wir "Avengers: Infinity War" zum ersten Mal in voller Länge“, verkündeten sie. „Wenn ihr keinen Spoiler bekommen wollt, dann empfehlen wir euch, auf Social Media zu verzichten, am besten gleich komplett auf's Internet, bis ihr eine Möglichkeit habt, ins Kino zu gehen.“mehr...

Schlaglichter

Facebook löscht hunderttausende extremistische Beiträge

Menlo Park. Facebook geht nach eigenen Angaben härter denn je gegen extremistische Inhalte auf seiner Plattform vor: Im ersten Quartal 2018 löschte das weltgrößte Online-Netzwerk hunderttausende Beiträge mit Bezug zu den Terrororganisationen Islamischer Staat und Al-Kaida. Insgesamt seien 1,9 Millionen Beiträge entfernt oder mit Warnhinweisen versehen worden - doppelt so viele wie im vorangehenden Quartal. 99 Prozent davon wurden demnach von automatisierter Software und eigenen Prüfern entdeckt. Im Durchschnitt seien solche Beiträge für weniger als eine Minute auf der Plattform verfügbar, hieß es.mehr...

Schlaglichter

YouTube: Rund acht Millionen Videos in drei Monaten entfernt

Redwood City. Software spielt bei YouTube inzwischen die Hauptrolle beim entfernen von Videos. Von den 8,3 Millionen Clips, die im Schlussquartal 2017 gelöscht wurden, entdeckten Maschinen gut 80 Prozent. Drei Viertel dieser Videos seien entfernt worden, bevor sie auch nur einmal angesehen wurden, betonte YouTube in einem Blogeintrag. Den Fortschritt illustrierte YouTube mit Videos mit extremistischen Inhalten, die weniger als zehn Mal angesehen wurden, bevor es gelang, sie zu löschen: Anfang 2017 lag der Anteil bei acht Prozent, nun ist es mehr als die Hälfte.mehr...

Schlaglichter

Dieselkrise macht Autohandel immer mehr zu schaffen

Berlin. Die Dieselkrise macht den Autohändlern in Deutschland immer mehr zu schaffen. Vor allem auf dem Gebrauchtwagenmarkt hat sich die Lage noch einmal deutlich verschlechtert. 87 Prozent der Händler können Diesel-Gebrauchtwagen nur noch mit höheren Abschlägen verkaufen. 22 Prozent nehmen überhaupt keine Diesel-Gebrauchtwagen mehr in Zahlung. Das geht aus aktuellen Zahlen des Dieselbarometers der Deutschen Automobil Treuhand hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen. Das „Diesel-Dilemma“ beim Automobilhandel spitze sich zu, hieß es.mehr...

Schlaglichter

Trump empfängt Macron als ersten Staatsgast

Washington. Mit seinem französischen Amtskollegen Emmanuel Macron hat US-Präsident Donald Trump erstmals einen offiziellen Staatsgast empfangen. Macron traf an der Seite seiner Frau Brigitte in Washington ein. Die beiden Staatsmänner wollen heute und morgen zahlreiche Themen der internationalen Politik besprechen, darunter die Lage in Syrien. Macron wird morgen außerdem eine Rede im Kapitol halten. Zum Auftakt des Besuchs pflanzten Trump und Macron einen Eichenbaum im Garten des Weißen Hauses, dann gab es ein gemeinsames Dinner.mehr...