Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Türkei: Haftstrafen für führende „Cumhuriyet“-Mitarbeiter

Silivri.

Trotz internationaler Kritik hat ein Gericht in der Türkei mehrjährige Haftstrafen gegen führende Mitarbeiter der regierungskritischen Zeitung „Cumhuriyet“ verhängt. Das Gericht in Silivri bei Istanbul verurteilte den Herausgeber Akin Atalay, den Chefredakteur Murat Sabuncu und den prominenten Journalisten Ahmet Sik wegen Unterstützung von Terrororganisationen. Trotzdem verfügte das Gericht die Entlassung Atalays aus der Untersuchungshaft. Er war der letzte „Cumhuriyet“-Mirarbeiter, der noch inhaftiert war.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Frau vergewaltigt und verscharrt - Urteil nach 30 Jahren

Aschaffenburg. Er hat nach Überzeugung der Richter eine junge Frau brutal vergewaltigt, fast erstochen und dann im Wald verscharrt: Rund 30 Jahre nach der Tat ist der Peiniger der damals 22 Jahre alten Frau aus dem Raum Offenbach wegen versuchten Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Landgericht Aschaffenburg sah die Mordabsicht des inzwischen 56-jährigen als erwiesen an. Eine Verurteilung nur wegen der Vergewaltigung wäre nicht möglich gewesen, da dieser Vorwurf strafrechtlich bereits verjährt ist. Das heute 52 Jahre alter Opfer überlebte die Tat nur knapp.mehr...

Schlaglichter

Harvey Weinstein stellt sich den Behörden in New York

New York. Nach heftigen Vorwürfen wegen sexueller Übergriffe hat sich der US-Filmproduzent Harvey Weinstein den Behörden in New York gestellt. Weinstein ging am frühen Morgen in Begleitung von Anwälten in ein Gebäude der New Yorker Polizei in Manhattan.mehr...

Schlaglichter

Niederlande: Russland verantwortlich für Abschuss Flug MH17

Den Haag. Die Niederlande und Australien machen Russland offiziell rechtlich haftbar für eine Beteiligung am Abschuss des Passagierfluges MH17 vor knapp vier Jahren. Das teilte die niederländische Regierung in Den Haag mit. Dieser Beschluss ist eine direkte Reaktion auf den Bericht der internationalen Ermittler, dass die Maschine der Malaysia Airlines mit einer Buk-Rakete der russischen Armee über der Ostukraine abgeschossen worden sei. Alle 298 Personen an Bord waren damals am 17. Juli 2014 getötet worden. Die meisten waren Niederländer.mehr...

Schlaglichter

Maduro stellt Freilassung von Oppositionellen in Aussicht

Caracas. Nach seinem umstrittenen Sieg bei der Präsidentenwahl hat Venezuelas Staatschef Nicolás Maduro die Freilassung inhaftierter Regierungsgegner in Aussicht gestellt. „Ich verkünde eine Politik der Befriedung, die ermöglicht, dass jene, die in Gewalttaten verwickelt waren, den politischen Kampf aufnehmen können - ohne Waffen und Gewalt“, sagte Maduro bei seiner Vereidigung. Bei Protesten gegen die sozialistische Regierung waren 2014 und 2017 insgesamt über 160 Menschen ums Leben gekommen. Wegen Anstachelung zur Gewalt wurden daraufhin viele Regierungsgegner inhaftiert.mehr...

Schlaglichter

Sascha Hehn verlässt das „Traumschiff“

Berlin. Sascha Hehn verlässt die ZDF-Reihe „Das Traumschiff“. Der „Bild“-Zeitung“ sagte der 63 Jahre alte Schauspieler: „Es gibt viele Gründe dafür, einer davon ist, dass sich in der Fernsehbranche vieles verändert hat und das nicht immer zum Positiven.“ Der Schauspieler, der seit 2013 Kapitän Victor Burger war, bedauert: „Leider hat die Serie in den letzten zwei Jahren ihren Charme verloren. Hehn deutete Konflikte mit den Machern der Reihe an, nachdem „Traumschiff“-Erfinder Wolfgang Rademann 2016 verstorben war.mehr...

Schlaglichter

Favoritin Toni gewinnt „Germany's Next Topmodel“

Düsseldorf. Toni aus Stuttgart ist „Germany's Next Topmodel“. Die 18 Jahre alte Schülerin mit nigerianischen Wurzeln gewann das Finale von Heidi Klums ProSieben-Show im Düsseldorfer ISS Dome. Sie galt seit langem als Favoritin dieser Staffel. „Ich bin einfach nur sprachlos“, sagte sie unmittelbar danach unter Tränen. „Ein Traum ist für mich in Erfüllung gegangen, und ich danke dem Herrn dafür.“ Toni ist Mitglied einer christlichen Freikirche und besucht jeden Sonntag den Gottesdienst.mehr...