Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Türkische Lira fällt auf Rekordtief

Istanbul. Der Kurs der türkischen Lira ist am Donnerstag auf ein Rekordtief gesunken. Im Verhältnis zum US-Dollar verlor die Währung gut ein Prozent an Wert. Für einen Dollar mussten am Nachmittag erstmals 4,05 Lira gezahlt werden.

Türkische Lira fällt auf Rekordtief

Ein Mann zählt in einer Wechselstube in Istanbul Geldscheine. Die türkische Lira ist auf ein Rekordtief gefallen. Foto: Sedat Suna/EPA

Marktbeobachter verwiesen unter anderem auf einen Bericht der türkischen Zeitung „Hurriyet“, wonach der stellvertretende Premierminister Mehmet Simsek nach Kritik durch Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan seinen Rücktritt eingereicht habe. Am Nachmittag gab Simsek jedoch über Twitter bekannt, dass er dem Land „bis zum letzten Atemzug“ dienen werde - was wieder eine leichte Erholung bei der Lira bewirkte.

Zwar sorgte auch eine allgemeine Dollar-Stärke für Druck auf die Lira. Die türkische Währung gab aber auch zum Euro deutlich nach. Seit geraumer Zeit fällt ihr Wert stark. Experten führen dies vor allem auf das hohe türkische Leistungsbilanzdefizit und die niedrigen Realzinsen - die Zinsen abzüglich der Inflation - zurück.

Bereits vor knapp zwei Wochen war der Dollarkurs erstmals über 4 Lira geklettert, allerdings nur für sehr kurze Zeit. Der Erdogan-Berater Cemil Ertem hatte anschließend die Kursbewegung abgestritten und auf die geringe Handelsaktivität in der Nacht verwiesen - ein Argument, das auf das aktuelle Lira-Rekordtief nicht angewandt werden kann.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wirtschaft

US-Regierung widerspricht sich im Handelsstreit mit China

Washington. Nach der verbalen Aufrüstung der vergangenen Wochen gehen Washington und Peking auf Entspannungskurs. Doch amerikanische Regierungsvertreter widersprechen sich. Es ist weiter unklar, ob es zu den angedrohten Strafzöllen kommt, oder nicht.mehr...

Wirtschaft

Ariane-6-Hersteller fordert baldige Staats-Aufträge

Paris. Der Wettbewerb im Markt für Trägerraketen hat sich in den vergangenen Jahren deutlich verschärft. Mit der Ariane 6 will Europa eigentlich gegenhalten - doch jetzt knirscht es erheblich.mehr...

Wirtschaft

Uber will mit Bundesländern und deutschen Städten sprechen

San Francisco. Uber versuchte einst, auch in Deutschland den Verkehrsmarkt mit Privatleuten als Fahrer aufzumischen. Dieser Dienst ist hierzulande längst Geschichte, doch der Ruf ist immer noch ramponiert. Kann ein weiterer Neuanfang das ändern?mehr...

Wirtschaft

Ölpreise halten sich bei Höchstständen

Singapur/Frankfurt. Die Ölpreise haben sich in der Nähe der am Vortag erreichten mehrjährigen Höchststände gehalten. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli kostete am Morgen 79,53 US-Dollar.mehr...

Wirtschaft

EU meldet mögliche Vergeltungszölle gegen USA bei WTO an

Brüssel. Die EU wappnet sich für den Fall der Fälle. Sollte der Zollstreit mit den USA im Juni eskalieren, will die abwehrbereit sein. Am Freitag wird nun die WTO informiert.mehr...

Wirtschaft

Jagd auf den Greyhound: Flixbus greift auf dem US-Markt an

Los Angeles. Den deutschen und europäischen Markt hat Flixbus im Schnelldurchgang aufgerollt, nun soll die Expansion nach Amerika das Start-up zum Global Player machen. Doch der US-Markt ist schwieriges Terrain.mehr...