Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Tuifly: Schadenersatzansprüche für Pauschalreisende?

Potsdam (dpa/tmn) Wegen kurzfristigen Krankmeldungen des Cockpit- und Kabinenpersonals wurden 47 Tuifly-Flüge ersatzlos gestrichen. Auch Air Berlin musste in den Vortagen aus ähnlichen Gründen Flüge annullieren. Kunden steht in diesem Fall eine Entschädigung zu.

Tuifly: Schadenersatzansprüche für Pauschalreisende?

Werden wegen interner Probleme der Fluggesellschaft Flüge gestrichen, haben Kunden Anspruch auf einen Ausgleich. Foto: Julian Stratenschulte

Wenn der Flug zum Urlaubsort - wie aktuell bei Tuifly - nicht stattfinden kann, sollten Reisende zunächst ihren Veranstalter informieren. "Er muss Gelegenheit bekommen, den Mangel zu beheben", erklärt Sabine Fischer-Volk von der Verbraucherzentrale Brandenburg.

Verkürzt sich die Reisezeit, kann man entsprechend den Reisepreis mindern. Wird die Reise erheblich kürzer und schrumpft etwa von sieben auf fünf Tage, gilt sie als gescheitert, sagt Fischer-Volk. "Dann können Reisende zurücktreten und den Reisepreis zurückverlangen." Unter Umständen haben sie auch einen Anspruch auf Schadenersatz - und zwar gegenüber Veranstalter und Airline. Gegenüber dem Veranstalter seien das 75 Euro pro Person und Tag aufgrund "entgangener Urlaubsfreuden".

Außerdem bestehen unter Umständen auch gegenüber der Airline Ansprüche aus der EU-Fluggastrechteverordnung auf eine Ausgleichszahlung. Voraussetzung: Die Airline kann sich nicht entlasten. Ob die Airline sich bei massiven Flugausfällen durch massenhafte Krankmeldungen auf höhere Gewalt berufen kann, wie das aktuell Tuifly versucht, sei gerichtlich noch nicht entschieden. Die Verbraucherschützerin rät daher, sich dafür rechtlichen Rat zu holen.

Tuifly hat nach massenhaften Krankmeldungen der Crews am Freitag weitgehend den Flugbetrieb eingestellt. Bereits in den vergangenen Tagen kam es zu zahlreichen Ausfällen. Betroffen war auch Air Berlin.

EU-Fluggastrechteverordnung

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Reisen

Luftverkehr: Neue Winterflugziele und Interkontinental-Flüge

Im kommenden Winter öfter nach Spanien und Ägypten oder im nächsten Jahr in die Rocky Mountains: Reisende können sich freuen. Neue Flugpläne und Verbindungen sorgen für mehr Flexibilität.mehr...

Leben : Reisen

Air Berlin: Unklare Aussichten für Kunden

Hannover (dpa/tmn) Nicht nur wer die Fluggesellschaft Air Berlin übernimmt ist unsicher, sondern auch welche Chancen Kunden auf Ersatzflüge oder Entschädigungen haben. Pauschalurlauber sind jedoch auf der sicheren Seite - ihr Ansprechpartner ist der Reiseveranstalter.mehr...

Leben : Reisen

Bei Annullierung von Air-Berlin-Flug auf Umbuchung bestehen

Kehl (dpa/tmn) Durch die Insolvenz von Air Berlin könnten Kunden das Nachsehen haben. Werden etwa Flüge annulliert, drohen Betroffenen zusätzliche Kosten. Verbraucherschützer erklären, wie man diese verhindert.mehr...

Leben : Reisen

Lufthansa: Höhere Ticketpreise nach Air-Berlin-Übernahme?

Berlin/Frankfurt (dpa) Lufthansa könnte als großer Gewinner aus der Air-Berlin-Insolvenz hervorgehen. Passagiere fragen sich nun: Was wäre, wenn der große Konkurrent Teile der Airline übernimmt? Steigen dadurch die Ticketpreise?mehr...

Leben : Reisen

Akkus im Flugzeug - Regelungen der Airlines prüfen

Berlin (dpa/tmn) Für die Mitnahme von Akkus im Flugzeug gelten nicht erst seit Samsungs Smartphone Galaxy Note 7 strenge Regeln. Viele Airlines beschränken die Menge und Kapazität von Batterien im Gepäck.mehr...

Leben : Reisen

Für WLAN im Flugzeug müssen Passagiere meist extra zahlen

München (dpa/tmn) Auf Internet kann und will heutzutage so gut wie keiner mehr verzichten - selbst in der Luft nicht. Doch viele Fluggesellschaften verlangen Geld für den WLAN-Zugang. Zumindest eine Airline lässt seine Passagiere kostenlos surfen.mehr...