Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Turbine Potsdam siegt mit Mühe 2:0 gegen Duisburg

Potsdam.

Turbine Potsdam hat am Mittwochabend das Nachholspiel der Frauen-Fußball-Bundesliga gegen den MSV Duisburg mit 2:0 (1:0) gewonnen. Die Tore vor nur 627 Zuschauern bei frostigen Temperaturen erzielten Nina Ehegötz (11. Minute) und Viktoria Schwalm (88.). Der Erfolg der Potsdamerinnen gegen den abstiegsbedrohten Gast stand aber gerade in der zweiten Halbzeit auf wackligen Füßen. Trat Turbine in den ersten 45 Minuten sehr dominant auf und hatte zahlreiche Chancen zu weiteren Toren, lief nach dem Seitenwechsel kaum noch etwas bei den Gastgeberinnen zusammen. „Wir wurden von Minute zu Minute nervöser, zum Glück ist uns kurz vor Schluss noch das zweite Tor gelungen“, befand Trainer Matthias Rudolph. Und Torschützin Ehegötz fügt hinzu: „Wir haben in der zweiten Halbzeit viel zu hektisch gespielt, es ging nur noch hin und her.“ Durch den Erfolg springt der sechsmalige Meister in der Tabelle am 1. FFC Frankfurt (2:3 in Sand) vorbei auf den vierten Platz und wahrt gleichzeitig seine Chancen auf die Champions League, für die sich Meister und Vize qualifizieren. Bereits am Ostersonntag (15.00 Uhr) geht es für die weiter ungeschlagenen Turbinen weiter. Dann ist Spitzenreiter VfL Wolfsburg im Karl-Liebknecht-Stadion zu Gast. „Da müssen wir noch einiges draufpacken“, sagte Ehegötz. Dann hoffen die Potsdamerinnen auch wieder auf den Einsatz von Nationalspielerin Johanna Elsig. Die Abwehrchefin fehlte gegen den MSV mit Muskelfaserriss.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Borussia überrennt Bayer: Nach 4:0 auf Champions League-Kurs

Dortmund. Der BVB hat sich für den schwachen Derby-Auftritt rehabilitiert. Im direkten Duell um einen Champions-League-Platz wird Bayer Leverkusen deutlich bezwungen. Marco Reus glänzt als Doppel-Torschütze. Eine andere Dortmunder Stammkraft wurde vom Trainer nicht berücksichtigt.mehr...

NRW

Spandau fehlt noch ein Sieg zum Finale: 17:9 gegen Duisburg

Berlin. Die Wasserfreunde Spandau 04 benötigen im Best of Five-Halbfinale um die Deutsche Wasserballmeisterschaft gegen den ASC Duisburg noch einen Erfolg für den Einzug ins Endspiel. Nach dem Auswärts-17:10 vor Wochenfrist gewannen die Berliner am Samstag Spiel zwei in der Schwimmhalle Schöneberg ungefährdet mit 17:9 (6:2, 3:2, 3:0, 5:5).mehr...

NRW

Aufstieg perfekt: Paderborn kehrt in 2. Bundesliga zurück

Paderborn. Der SC Paderborn ist zurück in der 2. Fußball-Bundesliga. Am Samstag gelang der Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart am viertletzten Spieltag der Saison die vorzeitige Rückkehr in die zweithöchste Spielklasse. Nach dem 3:0 (3:0)-Erfolg gegen die SpVgg Unterhaching kann Paderborn nicht mehr von einem direkten Aufstiegsplatz verdrängt werden. „Wir freuen uns. Ich glaube, dass ist auch absolut verdient“, sagte Coach Baumgart, der mit seinem Team in bislang 35 Spielen 76 Punkte holte. Auch der 1. FC Magdeburg schaffte am Samstag vorzeitig den Aufstieg.mehr...

NRW

Bayern rotieren in Hannover: Heynckes bringt sieben Neue

Hannover. Bayern-Trainer Jupp Heynckes hat seine Mannschaft für das Bundesliga-Spiel bei Hannover 96 mit Blick auf das Duell in der Champions League gegen Real Madrid am Mittwoch kräftig umgekrempelt. Im Vergleich zum DFB-Pokal-Halbfinale bei Bayer Leverkusen stehen am Samstag gleich sieben neue Fußball-Profis in der Anfangsformation. Die Stars Mats Hummels, Franck Ribéry, Javier Martinez, Robert Lewandowski, Thomas Müller und Joshua Kimmich sitzen nur auf der Bank. Der Österreicher David Alaba steht gar nicht im Kader der Münchner. Der 18 Jahre alte Lukas Mai feiert in der Verteidigung der Bayern sein Bundesliga-Debüt.mehr...

NRW

Dortmund hat Interesse an Batshuayi-Verpflichtung

Dortmund. Borussia Dortmund hat trotz des drohenden Saison-Aus von Michy Batshuayi Zukunftspläne mit der Leihgabe des FC Chelsea. „Das Interesse ist grundsätzlich da, ihn zu verpflichten. Chelsea hat mit Olivier Giroud und Álvaro Morata schon zwei Stürmer“, sagte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke der „Bild“-Zeitung (Samstag). Die Ablösesumme soll rund 40 Millionen Euro betragen. Eine Kaufoption hat der BVB nicht. „Wir müssen aber erst einmal schauen, wer in der nächsten Saison Trainer bei Chelsea ist“, fügte Watzke hinzu. Der BVB hat den 24 Jahre alten Angreifer für die Rückrunde in der Fußball-Bundesliga vom englischen Top-Club ausgeliehen, wo er unter dem umstrittenen Coach Antonio Conte kaum Einsatzchancen hatte.mehr...

NRW

BVB-Präsident sieht Dortmund nicht mehr als Bayern-Jäger

Berlin. Borussia Dortmunds Präsident Reinhard Rauball sieht seinen Club vorerst nicht mehr als ernsthaften Konkurrenten des FC Bayern im Kampf um die Meisterschaft. „Ich finde, dass wir gut beraten sind, wenn wir uns, kurzfristig jedenfalls, nicht als Bayern-Jäger sehen“, sagte Rauball der „Süddeutschen Zeitung“ (Samstag). „Dass wir den Erwartungshorizont etwas zurücknehmen und uns als diejenigen sehen, die wieder versuchen, eine fußballerische Zukunft zu kreieren. Und uns darauf aufbauend dann irgendwann überlegen: Wie weit kommen wir damit?“, ergänzte der 71-Jährige.mehr...