Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

„Twilight“-Star Kristen Stewart sitzt in der Jury von Cannes

Cannes.

Die Jury der Filmfestspiele in Cannes ist komplett: Neben Jury-Präsidentin Cate Blanchett werden unter anderem „Twilight“-Star Kristen Stewart und „Blade Runner 2049“-Regisseur Denis Villeneuve​ über die Preisträger der Goldenen Palme entscheiden. Das gab das Festival bekannt. Eröffnet wird das 71. Festival von Cannes am 8. Mai mit „Everybody Knows“ des iranischen Oscarpreisträgers Asghar Farhadi.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Trainspotting-Regisseur Boyle soll nächsten Bond-Film drehen

London. Der britische Oscar-Preisträger Danny Boyle soll Regie beim nächsten Bond-Film führen. Das gab die Produktionsfirma Eon Productions bekannt. Das Drehbuch für den 25. Film mit Geheimagent 007 komme von John Hodge, mit dem Boyle bereits für den Kultfilm „Trainspotting“ zusammengearbeitet hat. Die Rolle des smarten Agenten soll erneut Daniel Craig spielen. Es wird sein fünfter und wohl letzter Auftritt als Bond. Die Dreharbeiten sollen Anfang Dezember dieses Jahres beginnen, hieß es in der Mitteilung. In Großbritannien soll der Film im Oktober 2019 in die Kinos kommen.mehr...

Schlaglichter

Prinz Harrys Ex-Freundin beklagt royale Hut-Pflicht

London. Cressida Bonas, britisches Model und Ex-Freundin von Prinz Harry, hatte bei der royalen Hochzeit am vergangenen Wochenende mit dem Dresscode zu kämpfen. „Freunde fangen an, zu heiraten, was das Dilemma der britischen Hochzeitsgarderobe mit sich bringt“, klagte die 29-Jährige in einer Kolumne für das britische Wochenmagazin „The Spectator“. Bonas war wie Chelsy Davy, eine weitere Ex-Freundin von Harry, zur Trauung von Harry und Meghan eingeladen. Das Brautpaar hatte die weiblichen Gästen in der Einladung unter anderem um das Tragen eines Huts gebeten.mehr...

Schlaglichter

„Star Wars“-Figur Boba Fett soll einen eigenen Film bekommen

Los Angeles. Fans der „Star Wars“-Figur Boba Fett können auf einen größeren Kino-Auftritt des Kopfgeldjägers hoffen. Der wortkarge Einzelgänger, der in „Das Imperium schlägt zurück“ (1980) erstmals in einer Nebenrolle erschien, soll nun in einem sogenannten Spin-off zur Hauptfigur der Weltraumsaga werden, wie das US-Branchenblatt „Hollywood Reporter“ am Donnerstag berichtete. Demnach haben Disney und Lucasfilm den amerikanischen Regisseur James Mangold (54, „Walk the Line“, „Logan – The Wolverine“) mit der Regie und dem Skript für den Einzelfilm beauftragt.mehr...

Schlaglichter

Frankreich verdächtigt zwei Ex-Geheimdienstler des Verrats

Paris. Frankreich verdächtigt zwei ehemalige Agenten seines Auslandsgeheimdienstes des Verrats. Das teilte das Pariser Verteidigungsministerium mit. Die fraglichen Sachverhalte könnten laut Ministerium Verrat durch Lieferung von Informationen an eine ausländische Macht, Anstiftung zum Verrat und Verletzung von Geheimhaltungsvorschriften darstellen. Die beiden Agenten sowie die Lebensgefährtin eines von ihnen seien einem Ermittlungsrichter vorgeführt worden, so das Ministerium weiter.mehr...

Schlaglichter

Sascha Hehn verlässt das „Traumschiff“

Berlin. Sascha Hehn verlässt die ZDF-Reihe „Das Traumschiff“. Der „Bild“-Zeitung“ sagte der 63 Jahre alte Schauspieler: „Es gibt viele Gründe dafür, einer davon ist, dass sich in der Fernsehbranche vieles verändert hat und das nicht immer zum Positiven.“ Der Schauspieler, der seit 2013 Kapitän Victor Burger war, bedauert: „Leider hat die Serie in den letzten zwei Jahren ihren Charme verloren. Hehn deutete Konflikte mit den Machern der Reihe an, nachdem „Traumschiff“-Erfinder Wolfgang Rademann 2016 verstorben war.mehr...

Schlaglichter

US-Medien: Verhaftung von Harvey Weinstein steht bevor

New York. Der US-Filmproduzent Harvey Weinstein soll nach übereinstimmenden US-Medienberichten wegen mutmaßlicher sexueller Übergriffe noch diese Woche verhaftet werden. Dies meldete die „New York Times“ unter Berufung auf Ermittler. Demnach wollte sich Weinstein am Freitag den Behörden in New York stellen, berichtete die Zeitung „New York Daily News“. Seit Monaten laufen Ermittlungen gegen Weinstein nach Vorwürfen mehrerer Frauen wegen sexuellen Missbrauchs.mehr...