Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Tykwer: Drogen wichtiges Thema in „Babylon Berlin“

Rom. Der Drogenmissbrauch in der späten Weimarer Republik soll in den kommenden Staffeln eine größere Rolle in der Erfolgsserie spielen. Nicht nur bei diesem Thema ähnele die Gesellschaft der Zwanzigerjahre der heutigen, sagt Tom Tykwer

Tykwer: Drogen wichtiges Thema in „Babylon Berlin“

Tom Tykwer 2016 bei der Eröffnung der „Neuen Berliner Straße“ des Studio Babelsberg in Potsdam. Foto: Bernd Settnik

Regisseur Tom Tykwer gibt einen Ausblick darauf, wie es mit der deutschen TV-Produktion „Babylon Berlin“ weitergeht.

In der dritten Staffel werde es unter anderem um die Rolle von Drogen in der Gesellschaft der Weimarer Republik gehen, sagte der 52-Jährige laut dem US-Magazin „The Hollywood Reporter“ am Rande der Filmfestspiele in Rom. Tykwer war an den bisher produzierten zwei Staffeln als Regisseur und Autor beteiligt.

„Wir werden in den kommenden Staffeln, für die wir startklar sind, tiefer in dieses Thema eindringen.“ Drogen seien im damaligen Nachtleben Berlins weit verbreitet gewesen, sagte Tykwer. „So wie heute auch - wenn auch weniger legal.“

Auch die Zerbrechlichkeit der jungen Demokratie in Deutschland und Europa zu der Zeit, die „Babylon Berlin“ zeigt, erkennt Tykwer in der heutigen westlichen Welt. „Sie wird so offensichtlich angegriffen und wir wissen einfach nicht, wie wir damit umgehen sollen.“

In der Serie „Babylon Berlin“, die auf den Romanen des Krimi-Autors Volker Kutscher basiert, sieht Tykwer noch viel Potenzial: „Es wird mehr geben. Die Geschichte kann noch lange weitergehen.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kultur

Animationsfilm und #MeToo-Debatte: Berlinale beginnt

Berlin. Bei der Berlinale wird sich viel um die MeToo-Debatte drehen. Aber erst einmal steht Tierisches an - mit dem neuen Film von Wes Anderson und mit Hollywoodstars in Plauderlaune.mehr...

Kultur

Polar-Musikpreis für Metallica

Stockholm. Ihre Musik könnte kaum unterschiedlicher sein. Und doch verändern sie beide das Leben der Zuschauer, so die Jury: Der Polar-Musikpreis geht an die Metalband Metallica und das Nationale Musik-Institut Afghanistans.mehr...

Kultur

Tom Hanks als Falstaff auf der Bühne

Los Angeles. Tom Hanks hat schon viele schillernde Rollen übernommen, im Sommer wird er den Falstaff geben. Unter freiem Himmel soll Shakespeares „Heinrich IV.“ in L.A. aufgeführt werden.mehr...

Kultur

Ludwig-Börne-Preis geht an Souad Mekhennet

Frankfurt/Main. Am 27. Mai findet die Verleihung des Preises in der Frankfurter Paulskirche statt. Ausgezeichnet wird in diesem Jahr Souad Mekhennet, die sich mit Recherchen über den islamistischen Terror einen Namen gemacht hat.mehr...

Kultur

Timberlakes Verneigung vor Prince beim Super Bowl

Minneapolis. Kein „Nipplegate“, keine großen Pannen: Justin Timberlakes fetziger Auftritt in der Super-Bowl-Halbzeit sorgt trotzdem für Gesprächsstoff. Es geht um Prince, Elche und Selfies.mehr...