Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

U20-WM als Abenteuer: Zeise trainiert Neuling Myanmar

Whangarei (dpa) Früher war Gerd Zeise Manager von Rot-Weiß Essen und beim FC Homburg. Aktuell ist er Trainer der U20-Mannschaft von Myanmar bei der WM in Neuseeland. Nach dem beachtlichen Auftakt gegen die USA ging das Team am Dienstag gegen die Ukraine unter.

U20-WM als Abenteuer: Zeise trainiert Neuling Myanmar

Gerd Zeise ist Trainer der u20 Nationalmannschaft von Myanmar. Foto: Si Huyen

Gerd Zeise war frustriert. Im zweiten Spiel von Myanmar bei der U20-WM in Neuseeland wurde dem deutschen Fußballtrainer vorgeführt, wo sein Team steht. Beim 0:6 gegen die Ukraine bekam seine Mannschaft in Whangarei ihre Grenzen aufgezeigt.

«Ich muss mich bei den Fans von Myanmar entschuldigen, ich bin für diese Katastrophe verantwortlich, aber ich kann einen Radfahrer nicht in einen Rennfahrer verwandeln», sagte Zeise.

Dabei war er nach dem knappen 1:2 im ersten Spiel gegen die USA noch optimistisch gewesen. Doch nach der Partie gegen die Ukraine gab sich der 62-Jährige geläutert. «Dieses Turnier kam noch zu früh für uns. Wir können mit diesen Teams nicht Schritt halten, keine Chance.»

Diese Erkenntnis war bitter für Zeise. Schließlich hatte er seine Schützlinge intensiv auf die erste Teilnahme des asiatischen Landes an einer Fußball-WM vorbereitet. Er machte sich sogar über die Unterwäsche Gedanken. «Wenn wir uns nicht warm anziehen, dann gehen wir kaputt», sagte er vor dem Turnier. Dem in Essen geborenen Zeise flößte das nasskalte Wetter in Neuseeland Respekt ein: «Die Temperaturen sind ein größerer Gegner als die anderen Teams.»

Um seine Spieler vor den kühlen Temperaturen zu schützen, kaufte er ihnen lange Unterwäsche und brachte eine wärmende Salbe aus Myanmar mit. Außerdem reiste er mit ihnen zur Gewöhnung in diesem Frühjahr durch Europa - inklusive Zwischenstopp in Duisburg für ein Trainingsspiel gegen das U19-Team des MSV. Auch die Kontertaktik, mit der es Myanmar in Neuseeland probierte, hatte Zeise lange einstudiert. Das ist in Myanmar intensiver möglich als beispielsweise in Deutschland, weil dort die Junioren-Auswahlen das gesamte Jahr über in einem Internat wohnen.

Und Zeise hat viel Zeit in das Fußballprojekt Myanmar investiert: Seit vier Jahren arbeitet er schon in dem Tropenland, das zwischen Bangladesch und Thailand liegt. Vor zehn Jahren war es allerdings noch nicht absehbar, dass Zeise einmal in Asien als Trainer arbeiten würde. Er lebte damals in Berlin und ging seit 2001 seinem ursprünglichen Beruf als Sozialpädagoge nach.

In den 90-er Jahren hatte er als Manager von Rot-Weiß Essen und dem FC Homburg im Fußballgeschäft sein Geld verdient und auch für ein Jahr als Trainer den damaligen belgischen Erstliga-Club Harelbeke betreut. 2006 wollte er zurück zum Fußball. Doch er sei zu lange raus gewesen, um in Deutschland einen Job zu bekommen, sagte Zeise, der nie Profi war und 1988 die Fußballlehrer-Ausbildung absolvierte. In Vietnam war die Pause kein Problem, und so begann seine Asien-Karriere, die ihn nun bis nach Neuseeland führte.

Am Freitag muss die U20-Mannschaft von Myanmar noch einmal ran, dann gegen den Gastgeber. Zeise wird dann auf ein erwärmendes Ende des Turniers für seine Auswahl und sich hoffen.

Spielplan Myanmar U20-WM

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Nationalmannschaft

Özil und Olympia: Mehr Traum als Angebot

Frankfurt/Main (dpa) Es klingt spannend, ist aber unrealistisch. Weltmeister Özil möchte noch einmal in Brasilien glänzen - bei Olympia. Der FC Arsenal wird wenig begeistert sein. Bundestrainer Löw und Manager Bierhoff halten die Idee für kaum realisierbar. Müller und Kroos winken schon mal ab.mehr...

Nationalmannschaft

Bierhoff warnt bei Ablösesummen: An Fans denken

Frankfurt/Main (dpa) DFB-Teammanager Oliver Bierhoff sieht in der Explosion der Ablösesummen auch Gefahren für den Fußball. «Wir müssen aufpassen, dass wir uns nicht noch weiter von den Fans entfernen, dass es nicht nur ums Geschäft geht», sagte der Manager der deutschen Nationalmannschaft am Mittwoch in Frankfurt.mehr...

Vortrag von Justus Frantz

Hilfe für Sierra Leone geplant

Schermbeck/Raesfeld Erschüttert ist Gudrun Gerwien, Chefin der Gagu-Zwergenhilfe, derzeit über die Katastrophe in Freetown, der Hauptstadt Sierra Leones, unweit des von der Gagu-Zwergenhilfe betriebenen "Home of Hope". "Wir hören dort von mindestens 600 Toten, Leichen werden übereinandergestapelt, 20 000 Menschen sind obdachlos."mehr...

1. Liga

Kriselnde Kölner halten zu Trainer Stöger

Stuttgart (dpa) Der grausame Last-Minute-K.o. in Stuttgart bringt den 1. FC Köln an den Rand der Verzweiflung. Mit der erneuten Pleite stellt der Tabellenletzte trotz erneut ordentlicher Leistung einen Negativrekord auf. Großes Unverständnis herrscht über den Schiedsrichter.mehr...

Wirtschaft

Häfen werden zum Problem beim Wachstum der Kreuzfahrten

Hamburg (dpa) Eigentlich leben die Manager der Kreuzfahrt-Industrie in einer idealen Business-Welt: Die Kunden stehen Schlange, jedes neue Schiff ist sofort ausgebucht. Doch der Boom hat auch Schattenseiten, und die könnten den Erfolg der Kreuzfahrten bremsen.mehr...

Wirtschaft

Ende einer Ära: Richard Oetker scheidet als Manager aus

Bielefeld (dpa) Er stand sechs Jahre an der Spitze der Oetker-Gruppe. Ende Oktober gibt Richard Oetker auch seinen Posten in der Lebensmittelsparte ab. Aus dem operativen Geschäft zieht sich der Manager damit endgültig zurück.mehr...