Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

USA rufen zu Abzug des Botschafters aus Nordkorea auf

Washington.

Die USA haben das Auswärtige Amt in Berlin aufgefordert, seinen Botschafter aus Nordkorea abzuziehen. Länder mit diplomatischen Beziehungen zu Nordkorea sollten diese abbrechen, um den Druck auf Nordkorea im Atomstreit mit dem kommunistischen Land zu erhöhen, sagte eine Sprecherin des US-Außenministeriums. „Ruft Euren Botschafter zurück“, sagte sie mit Blick auf Deutschland. Die Bundesrepublik gehört anders als die USA zu den Ländern, die bisher ihre diplomatischen Beziehungen zu Nordkorea trotz dessen Atomprogramm aufrechterhalten haben.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Die SPD wählt - Groko-Ärger an der Basis

Berlin. Begleitet von Kritik der Basis hat die SPD ihr Mitgliedervotum über den Eintritt in eine große Koalition gestartet. Wahlberechtigt sind gut 460 000 Mitglieder. Die Stimmzettel müssen bis zum 2. März beim Vorstand eingegangen sein. Es wird mit einem sehr knappen Ausgang gerechnet. Für Ärger an der Basis sorgte ein Begleitschreiben der Parteispitze, in dem sich Sätze finden wie: „Wir als Verhandlungsteam empfehlen Dir aus Überzeugung, mit JA zu stimmen.“ Das wurde als zu parteiisch pro GroKo kritisiert.mehr...

Schlaglichter

Nach Entsendung syrischer Regierungstruppen: Türkei beschießt Afrin

Damaskus. Nach der Entsendung syrischer Regierungskräfte in die von Kurden kontrollierte Region Afrin im Norden des Landes hat die Türkei das Gebiet nach syrischen Regierungsangaben bombardiert. Das meldete die staatliche syrische Nachrichtenagentur Sana.mehr...

Schlaglichter

Gutachter schätzen Verdächtigen von Kandel auf etwa 20 Jahre

Landau. Der mutmaßliche Täter im Fall des getöteten Mädchens Mia in Kandel ist älter als bisher angenommen, kann aber wohl nach Jugendstrafrecht verurteilt werden. Ein Sachverständiger stellte bei dem Ex-Freund Mias ein absolutes Mindestalter von 17 Jahren und sechs Monaten fest. Wahrscheinlich sei der afghanische Flüchtling aber etwa 20 Jahre alt. Mia wurde am 27. Dezember in einem Drogeriemarkt in Kandel erstochen. Der mutmaßliche Täter war offiziellen Angaben zufolge bei der Tat ebenfalls erst 15 Jahre alt - der Vater des Opfers hatte das bezweifelt.mehr...

Schlaglichter

DEB-Team im Olympia-Viertelfinale

Pyeongchang. Deutschlands Eishockey-Team hat bei den Olmpischen Winterspielen in Südkorea das Viertelfinale erreicht. Die Mannschaft von Bundestrainer Marco Sturm setzte sich gegen die Schweiz mit 2:1 nach Verlängerung durch. In der Runde der besten Acht geht es nun morgen gegen Weltmeister Schweden.mehr...

Schlaglichter

Fast 200 Tote in syrischem Rebellengebiet

Damaskus. Das syrische Rebellengebiet Ost-Ghuta nahe Damaskus hat eine der blutigsten Angriffswellen seit Beginn des Bürgerkriegs vor fast sieben Jahren erlebt. Bombardierungen aus der Luft und Artillerie hätten in der Region in weniger als 48 Stunden mindestens 194 Zivilisten getötet, darunter Dutzende Frauen und Kinder, meldete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Mehr als 850 Menschen seien verletzt worden, viele davon schwer. Ost-Ghuta ist seit Monaten von Regierungstruppen eingeschlossen.mehr...

Schlaglichter

Gutachten nach gewaltsamem Tod von Mia:Verdächtiger unter 21

Kandel. Rund zwei Monate nach dem gewaltsamen Tod der 15-jährigen Mia im pfälzischen Kandel hat ein medizinisches Gutachten ergeben, dass der mutmaßliche Täter unter 21 ist. Damit gilt der afghanische Flüchtling nicht als Erwachsener im strafrechtlichen Sinn, wie die Staatsanwaltschaft Landau mitteilte. Mia wurde am 27. Dezember in einem Drogeriemarkt in Kandel erstochen. Der mutmaßliche Täter war offiziellen Angaben zufolge bei der Tat ebenfalls erst 15 Jahre alt - der Vater des Opfers hatte Zweifel daran geäußert.mehr...