Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Über 11 Milliarden Fahrgäste in Bussen und Bahnen

Wiesbaden (dpa) Die Konjunktur brummt, das füllt auch Busse und Bahnen: Täglich nutzen Fahrgäste mehr als 30 Millionen Mal den öffentlichen Verkehr. Am stärksten ist der Zuwachs in einer jungen Branche.

Über 11 Milliarden Fahrgäste in Bussen und Bahnen

Fernbusse werden immer beliebter. Foto: Frank Rumpenhorst

Mehr Menschen in Deutschland arbeiten - auch das lässt die Zahl der Fahrgäste in Bussen und Bahnen weiter steigen. Rund 11,17 Milliarden Fahrgäste waren 2015 nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamts auf kurzen und langen Strecken unterwegs, so viele wie nie zuvor.

Im Vergleich zum Jahr zuvor stieg die Zahl der Bus- und Bahn-Fahrgäste um 0,4 Prozent, wie das Bundesamt in Wiesbaden errechnete. Im Jahr 2004 waren erst gut 10 Milliarden Fahrten gezählt worden.

Die Zahl der Flugpassagiere stieg 2015 überdurchschnittlich um 4 Prozent auf 194 Millionen, ebenfalls ein Rekord. Im Bahn-Fernverkehr gab es ebenfalls ein Plus - dort stieg die Zahl der Fahrgäste um 1,9 Prozent auf 131 Millionen.

Am stärksten war der Zuwachs im Bus-Fernverkehr: 2015 reisten mindestens 20 Millionen Fahrgäste mit Linienfernbussen, rund ein Viertel mehr als 2014. Allerdings sei diese Zahl lediglich eine Schätzung, so das Bundesamt. Der Markt für Linien-Fernbusse wurde 2013 liberalisiert, seitdem werden die Busse von immer mehr Menschen genutzt.

Den größten Anteil am öffentlichen Personenverkehr hat traditionell der Nahverkehr mit gut 11 Milliarden Fahrten in S-Bahnen, Straßenbahnen, U-Bahnen oder Bussen, ein Plus von 0,3 Prozent. Für die Statistik werden sogenannte Beförderungsfälle gezählt - das bedeutet, dass Menschen mehrfach registriert werden, wenn sie mehrmals fahren.

Auch wenn der Arbeitsmarkt nach Einschätzung des Destatis-Experten Uwe Reim eine große Rolle bei der Zahl der Fahrgäste spielt, machen viele Menschen einen Bogen um Bus und Bahn. Selbst in den Zentren der Ballungsräume, wo das Angebot besonders gut und Parkraum besonders knapp ist, benutze nur ein knappes Drittel (31 Prozent) der Pendler öffentliche Verkehrsmittel, heißt es in einer Mitteilung des Bundesamts.

Destatis-Mitteilung

Deastatis-Mitteilung zu Pendlern

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Vermischtes

Einnahmenrekord im öffentlichen Personennahverkehr

Wiesbaden (dpa) Eisenbahnen, Straßenbahnen und Busse im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) haben im Jahr 2016 Rekordeinnahmen in Höhe von 17,5 Milliarden Euro eingefahren.mehr...

Vermischtes

Wohin geht die Reise in Deutschland?

Trier (dpa) Ärztemangel, Pflegenotstand, Wohnraum-Knappheit. Probleme, die viele beschäftigen, zu denen es aber bislang kaum fundierte regionale Untersuchungen gibt. Das wollen Trierer Statistiker jetzt ändern.mehr...

Vermischtes

Frauen sind mit Gehältern und Familienförderung unzufrieden

Berlin (dpa) Teilzeitjobs, Lohnungleichheit, Kindererziehung - viele Frauen sind mit ihrer Situation unzufrieden. Das zeigt eine aktuelle Umfrage. Und: Der Kinderwunsch ist hinter anderen Lebenszielen nachrangig.mehr...

Vermischtes

Zeugen schildern tödlichen Geisterfahrer-Unfall anders

Rüsselsheim/Darmstadt (dpa) Zwei Tage nach dem Geisterfahrer-Unfall bei Rüsselsheim werden neue Details bekannt. Das Drama mit drei Toten ereignete sich anders als zunächst gedacht - doch viele Fragen sind noch unbeantwortet.mehr...

Vermischtes

Zahl der Verkehrstoten deutlich gestiegen

Wiesbaden (dpa) Über 1500 Menschen sind von Januar bis Juni auf deutschen Straßen gestorben - mehr als im Vorjahreszeitraum. Das Risiko, bei einem Unfall zu sterben, ist in den Bundesländern unterschiedlich hoch.mehr...