Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Überfall auf Zeitungsbotin: Verdächtiger leugnet die Tat

Weiterhin kein Geständnis

„Ich war es nicht“, erklärt der 54-jährige Hevener, der den brutalen Überfall auf eine Zeitungsbotin in Heven verübt haben soll, bislang gegenüber der Polizei. Möglicherweise, so Polizeisprecher Volker Schütte, ändere sich daran auch nichts, bis der Mann vor Gericht stehe.

HEVEN

von Von Susanne Linka

, 06.06.2012
Überfall auf Zeitungsbotin: Verdächtiger leugnet die Tat

Von diesem abgelegenen Parkplatz am Haldenweg 10 aus flüchtete der Täter zu Fuß in Richtung Edeka-Markt.

Polizei und Staatsanwaltschaft sind sich aber doch recht sicher, dass sie den Richtigen haben: „Es gibt mehr als nur einen Anfangsverdacht, sonst hätte der Haftrichter ja nicht die Untersuchungshaft angeordnet“, sagt Schütte. Der Hevener ist der Polizei als gewalttätig bekannt. Mit Sexualdelikten ist er allerdings bislang noch nicht aufgefallen.Der ortskundige Täter war aus einem Gebüsch gesprungen und hatte zunächst von seinem Opfer Geld gefordert. Dann legte er die Botin gefesselt und geknebelt in den Kofferraum ihres Wagens und steuerte ihn zu einem schwer einsehbaren Parkplatz. Dort versuchte er, sein Opfer zu vergewaltigen und floh unerkannt.