Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Neuer Veranstaltungsort

Überfüllte Zeltplätze bei "Rock am Ring"

Mendig 90.000 "Rock am Ring"-Fans werden zur Herausforderung. Der Ring konnte die Fanmassen problemlos aufnehmen, der neue Veranstaltungsort in Mendig in Rheinland-Pfalz stellt die Veranstalter aber vor massive Probleme, wie Veranstalter Marek Lieberberg am Donnerstag erklärte.

Überfüllte Zeltplätze bei "Rock am Ring"

Neuer Veranstaltungsort, neue Probleme: "Rock am Ring" findet jetzt in Mendig statt.

Mehr als 50.000 Fans passierten bereits in den ersten zwölf Stunden die Eingangsschleusen und erhielten das begehrte Armbändchen. Insgesamt werden 90.000 Fans erwartet, das Festival ist ausverkauft.

"Die außergewöhnliche und unerwartete Ausbreitung der Camper, stellte die Verantwortlichen vor erhebliche Probleme", wie Veranstalter Marek Lieberberg erklärte.

Experten haben sich verschätzt

So erwiesen sich die Berechnungen der Experten, die auf den Festivalerfahrungen vergangener Jahre beruhten, als nicht übertragbar. Zelte und Pavillons nahmen weit mehr Platz ein als die auch behördlich zugrunde gelegten 5qm plus Laufweganteil pro Person.

Laut Angaben von Lieberberg arbeiteten die Veranstalter, Landwirte und Behörden bis in die Morgenstunden zusammen, um 30 zusätzliche Campingflächen bereitzustellen. Die Beteiligten hoffen somit auf eine Entspannung der Situation, heißt es. 

Drei Jahrzehnte lang war das Festival am nur rund 30 Kilometer entfernten Nürburgring beheimatet. Nach dem Verkauf der Rennstrecke hatte sich Veranstalter Marek Lieberberg mit den neuen Besitzern aber nicht auf eine Zusammenarbeit einigen können . Bei 30. Auflage von "Rock am Ring" werden am Wochenende unter anderem die Foo Fighters und The Prodigy oder die Toten Hosen und Deichkind auf der Bühne stehen.

mit Material von dpa

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

WorldWired Tour

Metallica entfachten in Köln Begeisterung

KÖLN Metallica spielten am Donnerstagabend Rahmen ihrer WorldWired Tour das erste von zwei ausverkauften Konzerten in der Kölner Lanxess Arena. 18.500 Fans feierten zum Mix aus neuen Songs und Klassikern.mehr...

Erstochen mit Sohn im Nebenzimmer

Mord an Horrorbuch-Autorin: Angeklagter schweigt

HAGEN Am Abend vor ihrem Tod änderte Nadia Sahlenbeck ihr Facebook-Profilbild: Eine zierliche Frau mit pechschwarzen Haaren und grünen Augen schaut verträumt in die Kamera. Die 41-Jährige schrieb Horrorgeschichten und sehnte sich nach dem Durchbruch. Jetzt ist sie tot – erstochen. Von einem aufdringlichen Fan? Diese Frage beschäftigt seit Mittwoch das Hagener Schwurgericht.mehr...

Vermischtes

Acht Tote nach Zusammenstößen bei Fußballspiel im Senegal

Dakar (dpa) Das Fußball-Finale im Senegal eskaliert: Fans beider Seiten geraten in Dakar aneinander, eine Tribüne stürzt ein. Die Partie endet in einer Tragödie, mehrere Menschen kommen ums Leben.mehr...

Festgenommene wieder frei

Rock am Ring geht nach Terrorwarnung weiter

Nürburg Die große Party am Nürburgring kann weitergehen. Nach der Unterbrechung wegen eines Terroralarms gibt die Polizei grünes Licht für „Rock am Ring“. Fragen zu den Verdächtigen sind noch nicht geklärt, das Lob für die Disziplin der Besucher ist einhellig.mehr...

Polizeieinsätze

DFL gewinnt Fußball-Kostenstreit gegen Bremen

BREMEN Die Deutsche Fußball Liga (DFL) muss sich weiterhin nicht an den Kosten für Polizeieinsätze bei Bundesligaspielen beteiligen. Das ergab ein Urteil im Rechtsstreit zwischen DFL und dem Bundesland Bremen. Die Diskussion um die Kosten von Hochrisikospielen währt schon lange. Wie würden Sie entscheiden?mehr...

Am Sonntag ist Revierderby

Ordner Krause zu Schalkes letzter Meisterschaft

Gelsenkirchen Wenn am Sonntag der BVB die Schalker zum Derby empfängt, fürchten nicht wenige Ausschreitungen der Fans. Kurt Krause wird den Klassiker am Fernseher verfolgen. Der 66-Jährige sorgte als Ordner ein halbes Jahrhundert lang für Sicherheit in den Schalker Stadien. Sein Garten ist sein blau-weißes Reich.mehr...