Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fußball-EM

Ukraine schlägt Schweden - Frankreich und England 1:1

Warschau Andrej Schewtschenko hat EM-Gastgeber Ukraine einen perfekten Start ins Heimturnier beschert. Der Stürmer-Oldie erzielte am Montagabend beim 2:1 (0:0)-Sieg gegen Schweden in der 55. und 62. Minute beide Treffer.

Ukraine schlägt Schweden - Frankreich und England 1:1

Mit einem schulmäßigen Kopfball zirkelt Andrej Schewtschenko (l) den Ball zum 2:1 für die Ukraine ins Tor. Foto: Fehim Demir

Schwedens Fußball-Nationalmannschaft war durch ein Tor von Zlatan Ibrahimovic (52. Minute) vor 64 219 Zuschauern im Olympiastadion von Kiew in Führung gegangen. Für die Ukraine war es der erste EM-Sieg überhaupt. Zuvor hatten sich Frankreich und England in Donezk 1:1 getrennt. Die Ukraine übernahm damit nach dem ersten Spieltag die Tabellenführung in der Gruppe D.

Frankreich und England ließen viele Wünsche offen. Englands Innenverteidiger Joleon Lescott (30. Minute) sorgte mit seinem Führungstreffer auch beim gesperrten Stürmerstar Wayne Rooney auf der Tribüne für Jubel. Samir Nasri (39.) erzielte den Ausgleich für spielerisch überlegene Franzosen, die nach dem frühen Aus bei der EM 2008 und der WM-Schmach von 2010 seit 2168 Tagen auf einen Sieg bei einem großen Turnier warten.

Derweil will Bundestrainer Joachim Löw schon am Mittwoch gegen den Erzrivalen Niederlande den Einzug ins EM-Viertelfinale perfekt machen. «Jeder weiß, Holland steht unter Druck», erklärte Löw am Montag in Danzig. Das aber werde seinen Matchplan nicht beeinflussen. Wahrscheinlich wird der Bundestrainer im ukrainischen Charkow gegen Holland dieselbe Elf aufbieten wie beim 1:0 gegen Portugal.

Die Niederlande können in Bestbesetzung antreten. Auch Verteidiger Joris Mathijsen ist rechtzeitig zum vorentscheidenden Duell gegen die DFB-Elf in Charkow fit. Der frühere Hamburger konnte am Montag in Krakau das komplette Training mitmachen und verspürte dabei keine Probleme mehr am zuvor lädierten linken Oberschenkel. «Ich glaube daran, dass wir gegen Deutschland gewinnen», verkündete Mittelfeldregisseur Wesley Sneijder selbstbewusst.

EM-Gastgeber Polen kann im letzten Gruppenspiel gegen Tschechien Torwart Wojciech Szczesny wieder einsetzen. Der Schlussmann wurde nach seinem Platzverweis wegen einer Notbremse im Eröffnungsspiel gegen Griechenland (1:1) für eine Partie gesperrt. Im zweiten Spiel gegen Russland am Dienstag wird Przemyslaw Tyton im polnischen Tor stehen.

Bei der UEFA ist bisher keine offizielle Beschwerde des spanischen Teams wegen der Platzverhältnisse im EM-Stadion in Danzig eingegangen. Für einen Einspruch haben die Teams eine Frist von 24 Stunden. Nach dem 1:1 gegen Italien am Sonntag hatten sich Trainer Vicente del Bosque und Spieler des Welt- und Europameisters über das angeblich zu trockene Spielfeld beschwert.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sondierungen in Berlin

Optimismus und Skepsis nach Jamaika-Gesprächen

Berlin Jamaika ausloten, Tag zwei: FDP und Grüne wollten am Donnerstag bei ihrem Treffen bei Blumenkohlsuppe und Streuselkuchen nicht zu sehr in Verletzungen der Vergangenheit rumwühlen. Nebenbei rumort es aber ordentlich - vor allem im konservativen Lager.mehr...

Fußball: Champions League

FC Bayern schlägt Celtic Glasgow ohne Probleme

MÜNCHEN Der deutsche Fußball-Meister FC Bayern München hat den Einzug in das Achtelfinale der Champions League wieder fest im Visier. Die Münchner gewannen am Mittwoch am dritten Spieltag der Gruppe B daheim 3:0 (2:0) gegen Celtic Glasgow.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Urteil naht

13 Jahre Haft gefordert: Camperin vergewaltigt?

BONN 156 Monate Freiheitsentzug – das fordert die Staatsanwaltschaft im Fall gegen einen 31-Jährigen. Dieser soll im April in der Nähe von Bonn eine junge Frau bedroht und vergewaltigt haben. Am Donnerstag soll das Urteil fallen. Der Angeklagte hat zum Vorfall eine völlig andere Sichtweise.mehr...

Politik

Sachsens Regierungschef Tillich wirft nach Wahlschlappe hin

Dresden (dpa) Bei der Bundestagswahl jubelte die AfD in Sachsen - und löste die CDU als stärkste Kraft im Freistaat ab. Nun zieht Regierungschef Tillich persönliche Konsequenzen. Seine CDU wird kalt erwischt.mehr...