Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Soziale Netzwerke

Umbau bei VZ-Netzwerken: SchülerVZ wird zu Idpool

Berlin StudiVZ war in Deutschland lange das führende Soziale Netzwerk - doch das ist längst vorbei. Die Zukunft des Facebook-Klons ist ungewisser denn je: Die Betreiberfirma will ihre drei Online-Plattformen radikal umbauen, nur für SchülerVZ hat sie einen konkreten Plan.

Umbau bei VZ-Netzwerken: SchülerVZ wird zu Idpool

SchülerVZ.

Unter dem wachsenden Druck von Facebook versuchen die VZ-Netzwerke einen Neustart: Das Online-Portal SchülerVZ soll zu einem „edukativen Angebot“ werden und künftig unter dem Namen Idpool firmieren, teilte die Betreiberfirma am Montag in Berlin mit. Für die schwächelnden Schwester-Plattformen StudiVZ und MeinVZ nannte das Unternehmen zunächst keine konkreten Pläne, es werde für das vierte Quartal „neue Optionen“ prüfen. Die Firma VZ-Netzwerke selbst firmiert künftig unter dem Namen Poolworks. Im Zuge des Umbaus trennt sie sich von 25 seiner 70 Mitarbeiter. Zudem gliedert der Mutterkonzern Holtzbrinck die Techniksparte in ein eigenes Unternehmen aus.

In diesem Jahr stehe ein „Befreiungsschlag“ an, ließ Firmenchefin Stefanie Waehlert mitteilen. „Wir wollen unsere führende Position im Markt für soziale Jugendnetzwerke ausbauen.“ SchülerVZ werde im vierten Quartal zu einer „interessenbasierten Contentplattform zum Austausch und Entwickeln von Fähigkeiten“, der Ausbau erfolge über mehrere Schritte. Mit der neuen Ausrichtung ergänze SchülerVZ das Angebot des Mutterkonzerns Holtzbrinck und seiner Digitalsparte. Konkretere Pläne teilte das Unternehmen auf Anfrage nicht mit. Allerdings droht SchülerVZ auch bei der jungen Zielgruppe Konkurrenz von Facebook. Das börsennotierte Unternehmen denkt einem Bericht des „Wall Street Journal“ zufolge darüber nach, sich für Nutzer unter 13 Jahren zu öffnen - bislang das Mindestalter.

Für die VZ-Netzwerke ist es nicht der erste Neustart: So hatte das Unternehmen im September 2011 ein überarbeitetes Design und neue Funktionen angekündigt; dabei sollten sich die Nutzer über ein Bewertungssystem und Feedback-Optionen einbringen können. StudiVZ war lange Zeit das größte Soziale Netzwerk in Deutschland, die Plattform und ihre Schwesterportale SchülerVZ und MeinVZ haben aber gegen den rasant wachsenden Konkurrenten Facebook immer mehr an Boden verloren. Die Zahl der Seitenbesuche (Visits) sank im Mai laut IVW auf 44,7 Millionen; ein Jahr zuvor waren es noch 206,7 Millionen, im Mai 2010 sogar noch 466,2 Millionen. Noch im Februar hatte das Unternehmen erklärt, „an der Gewinnschwelle“ zu arbeiten, am Montag äußerte es sich nicht zur Profitabilität.

Just der Erfolg von Facebook hätte der VZ-Mutter Holtzbrinck viel Geld in die Kasse spülen können: Das Unternehmen verhandelte 2008 Medienberichten zufolge mit dem US-Konzern über einen Verkauf der Online-Netzwerke, ließ die Gespräche aber platzen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wirtschaft

DAX: Schlusskurse im Späthandel am 18.10.2017 um 20:31 Uhr

Frankfurt/Main (dpa) An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 18.10.2017 um 20:31 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt.mehr...

Wirtschaft

Hochtief im Rennen um Mautstraßen-Betreiber Abertis

Essen (dpa) Finanzieller Kraftakt für Hochtief: Mit einer 17-Milliarden-Offerte geht das Essener Unternehmen ins Rennen um den spanischen Mautstraßenbetreiber Abertis. Konzernchef Fernandez Verdes sieht bei einem Zusammenschluss nur Vorteile für beide Unternehmen.mehr...

Wirtschaft

Aufbau von Air-Berlin-Transfergesellschaft zieht sich hin

Berlin (dpa) Noch sind die Millionen nicht zusammen, die Tausenden Air-Berlin-Mitarbeitern etwas Luft verschaffen könnten bei der Jobsuche. Die Sorge hat der Vorstandschef persönlich nicht - das bringt ihm Kritik ein.mehr...

Wirtschaft

Neue Fristen für rückwirkende Kindergeldanträge ab 2018

Berlin (dpa/tmn) Kindergeld kann bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres gezahlt werden. Doch nicht immer wissen Eltern das. Ab dem kommenden Jahr sollten sie sich über die Voraussetzungen schnell informieren. Denn für rückwirkende Anträge bleibt dann weniger Zeit.mehr...

Wirtschaft

Soros überträgt 18 Milliarden Dollar an seine Stiftung

New York (dpa) Der US-Milliardär George Soros spendet regelmäßig immense Summen für wohltätige Zwecke. Nun soll der Hedgefonds-Guru den Riesenbetrag von 18 Milliarden Dollar gestiftet haben. Was verbirgt sich dahinter?mehr...

Wirtschaft

GfK: Franzosen und Briten mit mieser Konsumlaune

Nürnberg (dpa) Der "Macron-Effekt" in Frankreich scheint verpufft, die Konsumlaune ist nach einem kurzen Hoch stark rückläufig. In Großbritannien drückt der ungewisse Ausgang der Brexit-Verhandlungen auf die Stimmung. Und in Deutschland zeigt das Konsumbarometer unerwartete Ausschläge an.mehr...