Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Umstrittene Pop-Band nimmt neue Triennale-Einladung nicht an

Die israelkritische Band Young Fathers wird trotz einer erneuten Einladung nun doch nicht bei der Ruhrtriennale auftreten. Das Management der Young Fathers habe das Festival benachrichtigt, „dass die Band die Wiedereinladung der Ruhrtriennale nicht wahrnehmen kann“, teilte die Pressestelle des Kulturfestivals am Freitag in Bochum mit. Der Auftritt war ursprünglich für den 18. August geplant gewesen.

Bochum

22.06.2018
Umstrittene Pop-Band nimmt neue Triennale-Einladung nicht an

Die neue Ruhrtriennale-Intendantin Stefanie Carp. Foto: Marcel Kusch/Archiv

Die Intendantin Stefanie Carp hatte die schottische Pop-Band vergangene Woche ausgeladen, nachdem sie sich nicht von der BDS-Bewegung distanziert hatte, die sich für einen Boykott Israels wegen der Palästinenserpolitik einsetzt. Am Donnerstag hatte sie die Band wieder eingeladen. Die Young Fathers hätten glaubhaft gemacht, dass sie Antisemitismus in jeder Form ablehnen, hatte Carp erklärt. Die jüdischen Gemeinden in Nordrhein-Westfalen warfen der 62-jährigen Dramaturgin daraufhin „grundlegende Unwissenheit um den Begriff des Antisemitismus und Fakten des Nahostkonflikts“ vor.

Anzeige