Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Umweltrat für Rohstoffsteuer und mehr öffentlichen Nahverkehr

Berlin (dpa) Der Sachverständigenrat für Umweltfragen dringt angesichts der ökologischen Grenzen des Wachstums auf neue Rohstoffsteuern und Pfandsysteme für alte Handys und Computer. Das Beratergremium von Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) stellte am Montag sein Umweltgutachten 2012 vor.

Umweltrat für Rohstoffsteuer und mehr öffentlichen Nahverkehr

S-Bahn-Verkehr in Berlin. Foto: Soeren Stache/Archiv

Vorgeschlagen wird darin auch, dass der Anteil des öffentlichen Nah- und des Radverkehrs in Städten aus Klimaschutzgründen langfristig von 20 auf bis zu 80 Prozent erhöht wird. Zudem müsse der Anteil weggeworfener Lebensmittel bis 2025 verbindlich halbiert und der Fleischkonsum könne durch eine Abschaffung des reduzierten Mehrwertsteuersatz auf Tierprodukte verringert werden.

Mit Blick auf Treibhausgasausstöße, Überfischung und Bodenerosion warnt der Rat, dass ein ungehemmtes Wachstum auf Kosten von Umwelt und Ressourcen Umkippeffekte mit sich bringen könnte, «die gravierende Rückwirkungen auf Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft hätten». Daher gelte es neben dem Umbau der Energieversorgung hin zu erneuerbaren Energien die Wiederverwertung von Rohstoffen zu stärken - etwa indem alte Handys per Pfandsystemen zurückgegeben werden und die darin enthaltenen Metalle für neue Telefone genutzt werden können.

Der Sachverständigenrat fordert auch eine Primärbaustoffsteuer, um den Abbau mineralischer Rohstoffe in Deutschland zu reduzieren und eine höhere Wiederverwertungsquote bei Baustoffen zu erzielen. «In einer begrenzten Welt kann es kein unbegrenztes Wachstum geben», betonte der Ratsvorsitzende Martin Faulstich. Ökologische Grenzen einzuhalten bedeute aber nicht unbedingt ein Ende des Wachstums, wird in dem Gutachten der Regierungsberater betont. Grünes Wachstum könne auch neue Chancen bedeuten - notwendig sei aber eine Innovationsstrategie.

Umweltgutachten 2012

Kurzfassung für Entscheidungsträger

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kinderpornographie

Justizminister will heimliche Aufnahmen nackter Kinder verbieten

Berlin Verschärfter Kampf gegen Kinderpornografie: Justizminister Maas will Aufnahmen verbieten, die posierende nackte Kinder zeigen. Eltern müssen aber nicht fürchten, dass sie ihren Nachwuchs künftig nicht mehr fotografieren dürfen. Maas hatte seine Vorschläge am Freitag anderen Ministerien zur Abstimmung weitergeleitet.mehr...

Politik

Maas will heimliche Nacktaufnahmen verbieten

Berlin (dpa) Im Kampf gegen Kinderpornografie sieht der Gesetzentwurf von Justizminister Heiko Maas (SPD) ein generelles Verbot unbefugt aufgenommener Nacktbilder vor - nicht nur von Kindern, sondern auch Erwachsenen.mehr...

Verseuchter Klärschlamm

Hintergrund: Der PFT-Skandal von 2006

NRW Erstmals ins Bewusstsein gerieten die Perfluorierten Tenside (PFT) im Jahr 2006: Damals hatte ein Forscherteam des Hygieneinstituts der Universität Bonn in weiten Abschnitten von Ruhr und Möhne bis zu 50-fach höhere PFT-Werte als im Rhein nachgewiesen.mehr...

"Albern, töricht oder gar peinlich"

Hamburger AfD-Fraktionschef schämt sich für Bundesprogramm

Hamburg Hamburgs AfD-Fraktionsvorsitzender Jörn Kruse hält das neue Grundsatzprogramm der Bundespartei in vielen Punkten für falsch. Die Positionen etwa zum Islam, zur Familie oder zur Umwelt sind nach Ansicht des früheren Wirtschaftsprofessors teils albern, töricht oder gar peinlich.mehr...