Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Unbekannte lackieren Jobsiade-Brunnen

Ganz in Weiß

Ganz in Weiß – so zeigt sich seit Donnerstag der Jobsiade-Brunnen auf dem Husemannplatz. Allerdings hat nicht die Stadt der Skulptur einen neuen Anstrich verpasst. Laut der CDU-Fraktion haben Unbekannte in der Nacht auf Donnerstag das Kunstwerk „verschandelt“.

BOCHUM

von Von Sebastian Ritscher

, 25.04.2013
Unbekannte lackieren Jobsiade-Brunnen

Der Jobsiade-Brunnen ganz in Weiß...

Warum, das weiß niemand so recht. Statt Bronze sahen die Passanten nur Lackfarbe. „Schön ist das nicht“, murmelten einige, während sie den neuen Anstrich begutachteten. „Der Künstler hat sich in den 80er-Jahren bestimmt was dabei gedacht, als er Bronze gewählt hat“, sagt Stadtsprecher Thomas Sprenger. Wer die Figuren lackiert hat, weiß er nicht. Aber er weiß, was nun kommt – Anzeige gegen unbekannt.

 „Die Entfernung der Lackfarbe dürfte mit erheblichem Aufwand und Kosten verbunden sein“, spekulierte am Donnerstag bereits die CDU-Ratsfraktion in einer Pressemitteilung. Die Kosten kennt Thomas Sprenger nicht, aber den Aufwand: „Am Freitag sollen sich das Experten ansehen. Begleitet werden sie von der Feuerwehr.“ Der Aufwand ist erheblich, „auch, weil mehrere Dienststellen beteiligt sind“.  Hinweise auf die Täter gibt es keine. Allerdings prangt in Rot auf dem Brunnen der Text „Bitte unterschreiben“. Unbekannte schickten zudem eine E-Mail an die RN-Redaktion. Der Betreff: „Kunst muss auf die Straße“. Angehängt war ein Foto der weißen Statue und der Text „Bitte UNterschreiben!!! (Bürger&Nichtbürger)“. Vielleicht soll es Kunst sein, vielleicht Spaß. Das findet Roland Mitschke von der CDU-Ratsfraktion nicht: „Spaß sieht anders aus.“