Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Unfall am Bahnübergang in Ibbenbüren

Bei einem Unfall auf einem Bahnübergang in Ibbenbüren sind am Donnerstag zwei Erwachsene und ein zwölfjähres Kind ums Leben gekommen. Laut Augenzeugen soll das Fahrzeug die bereits geschlossene Halbschranke des Bahnübergangs umfahren haben.

/
Bei einem Unfall auf einem Bahnübergang in Ibbenbüren sind am Donnerstag zwei Erwachsene und ein zwölfjähres Kind ums Leben gekommen.
Bei einem Unfall auf einem Bahnübergang in Ibbenbüren sind am Donnerstag zwei Erwachsene und ein zwölfjähres Kind ums Leben gekommen.

Foto: Thomas Strack

Laut Augenzeugen soll das Fahrzeug die bereits geschlossene Halbschranke des Bahnübergangs umfahren haben.
Laut Augenzeugen soll das Fahrzeug die bereits geschlossene Halbschranke des Bahnübergangs umfahren haben.

Foto: Thomas Strack

Das silberfarbene Auto mit Steinfurter Kennzeichen wurde rund 400 Meter mitgeschleift, wie die Bundespolizei Münster mitteilte.
Das silberfarbene Auto mit Steinfurter Kennzeichen wurde rund 400 Meter mitgeschleift, wie die Bundespolizei Münster mitteilte.

Foto: Thomas Strack

Als die Feuerwehr eintraf, konnten die 26 Einsatzkräfte nur noch den Tod der eingeklemmten Menschen feststellen.
Als die Feuerwehr eintraf, konnten die 26 Einsatzkräfte nur noch den Tod der eingeklemmten Menschen feststellen.

Foto: Thomas Strack

Ein sichtlich geschockter Retter.
Ein sichtlich geschockter Retter.

Foto: Thomas Strack

Rettungskräfte beim Einsatz am Unfallort.
Rettungskräfte beim Einsatz am Unfallort.

Foto: Thomas Strack

Polizisten untersuchen den Unglücksort.
Polizisten untersuchen den Unglücksort.

Foto: Thomas Strack

Ein Großaufgebot war zur Unfallstelle gekommen.
Ein Großaufgebot war zur Unfallstelle gekommen.

Foto: Thomas Strack

Das Auto, ein moderner Mercedes-Van, war völlig deformiert.
Das Auto, ein moderner Mercedes-Van, war völlig deformiert.

Foto: Thomas Strack

Die Insassen hatten keine Chance.
Die Insassen hatten keine Chance.

Foto: Thomas Strack

Die Puffer des Zuges hatten das Auto seitlich erfasst. Hier sind die Spuren des Aufpralls zu sehen.
Die Puffer des Zuges hatten das Auto seitlich erfasst. Hier sind die Spuren des Aufpralls zu sehen.

Foto: Thomas Strack

Der Wagen geriet daraufhin unter die Zugräder. Die Feuerwehr musste ihn mit einem Drahtseil darunter hervorziehen.
Der Wagen geriet daraufhin unter die Zugräder. Die Feuerwehr musste ihn mit einem Drahtseil darunter hervorziehen.

Foto: Thomas Strack

Hier erkennt man weitere Unfallspuren auf den Gleisen.
Hier erkennt man weitere Unfallspuren auf den Gleisen.

Foto: Thomas Strack

Die etwa 80 Fahrgäste des Unfallzuges blieben Berichten zufolge unverletzt.
Die etwa 80 Fahrgäste des Unfallzuges blieben Berichten zufolge unverletzt.

Foto: Thomas Strack

Sie wurden von den Einsatzkräften aus dem Zug geführt.
Sie wurden von den Einsatzkräften aus dem Zug geführt.

Foto: Thomas Strack

Noch während der Rettungsarbeiten verließen sie die Zugstrecke über die Böschung.
Noch während der Rettungsarbeiten verließen sie die Zugstrecke über die Böschung.

Foto: Thomas Strack

Für sie standen Busse bereit.
Für sie standen Busse bereit.

Foto: Thomas Strack

Rettungskräfte beim Einsatz am Unfallort.
Rettungskräfte beim Einsatz am Unfallort.

Foto: Thomas Strack

Die Bahnstrecke musste am Abend für mehrere Stunden gesperrt werden.
Die Bahnstrecke musste am Abend für mehrere Stunden gesperrt werden.

Foto: Thomas Strack

Der Verkehr wurde umgeleitet.
Der Verkehr wurde umgeleitet.

Foto: Thomas Strack