Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Universität fordert den Gardenkamp-Ausbau

EICHLINGHOFEN In die Diskussion um den Ausbau der Straße "Am Gardenkamp" hat sich auch das Rektorat der Technischen Universität (TU) eingeschaltet: Der Kanzler fordert, den von der Stadt geplanten Ausbau u. a. des Gardenkamps schnell umzusetzen.

von Von Peter Bandermann

, 09.09.2008
Universität fordert den Gardenkamp-Ausbau

Totale Blockade am Gardenkamp: Nicht nur, weil die Straße zurzeit gesperrt ist.

Kanzler Dr. Roland Kischkel fordert, dass mit dem Ausbau des Gardenkamps und des Vogelpothswegs "unverzüglich" begonnen werde, damit die bis zu 40 000 Studierenden, Wissenschaftler und Angestellten der TU und des Technologiezentrums den Campus gut erreichen und wieder verlassen können.   In einer Medieninformation stellte Dr. Kischkel klar, dass "dringender Verbesserungsbedarf" bestehe. Dass die TU in einer politischen Diskussion mitmischt, ist eher ungewöhnlich. "Wir wollen die Lokalpolitik auch nicht bewerten - aber sie betrifft uns massiv", so der Kanzler.

Zuletzt hatte sich der "Arbeitskreis Verkehr" des Vereins "Wissenschaft in Dortmund" zu Wort gemeldet. Dessen ablehnende Position zum Gardenkamp-Ausbau sei mit dem Rektorat der TU nicht abgestimmt worden. Zeitlich dürfte die TU-Info kein Zufall sein: Am 10. September informiert die Stadt Dortmund um 19 Uhr über die Ausbaupläne (Studentenwerk, Vogelpothsweg 120).