Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Unna investiert mit zweierlei Maß

Millionen für die Stadthalle

Wirtschaftliche Gründe führt die Stadt Unna für eine Aufgabe der Eishalle ins Feld. Sie vergisst dabei, dass Einrichtungen des Gemeinwohls durchaus etwas kosten dürfen. Bei der Stadthalle hingegen steht dies außer Frage.

Unna

, 04.07.2018
Unna investiert mit zweierlei Maß

In der Stadthalle wird die Substanz mit bedarfsgerechten Investitionen auf dem aktuellen Stand gehalten. Hier im Bild lässt sich der Geschäftsführer der Unna Marketing GmbH, Horst Bresan, von Uwe Mertens in einem Testlauf die neue Belüftung vorführen.Archiv © Marcel Drawe

Es ist nicht so, als ob die Stadt und ihre Tochter WBU kein Geld zu verteilen hätten. Die 2,5 Millionen Euro an zusätzlichen Einsparungen, nach denen in den vergangenen Monaten eine zusätzliche Arbeitsgruppe aus Politik und Verwaltung geforscht hat, wirken stattlich im Vergleich zum privaten Eigenheim des Unnaer Durchschnittsbürgers. Im Vergleich zu den fast 162 Millionen Euro, die die Stadt im Jahr 2018 insgesamt ausgeben will, ist der Betrag überschaubar.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt